Titelbild

Corona-Krise: Was Unternehmer jetzt wissen müssen

Kurzarbeitergeld, Liquiditätssicherung, Soforthilfen, Notkredite, mit diesen Maßnahmen überstehst du die Corona-Krise. Für Soloselbstständige, Freiberufler, kleine und mittelständische Unternehmen haben wir die wichtigsten Liquiditätshilfen sowie Maßnahmen für ein effektives Krisenmanagement zusammengefasst.

Finanzierung kostenfrei anfragen

Soforthilfe-Programme

Die Bundesregierung hat einen Schutzschirm in Milliardenhöhe verabschiedet, der Soloselbstständige und Kleinstunternehmen in der Corona-Krise mit zahlreichen Betriebsmittelhilfen unterstützen soll. Einzelheiten zum Schutzschirm für die deutsche Wirtschaft erfährst du hier.

Bund und Länder arbeiten eng zusammen in dieser für die deutsche Wirtschaft historischen Krise. Die Landesregierungen haben den beschlossenen Schutzschirm des Bundes um vielfältige Soforthilfen als Zuschüsse, zinsvergünstigte Betriebsmitteldarlehen oder Expressbürgschaften ergänzt. Welche Hilfen du in deinem Bundesland in Anspruch nehmen kannst und wo du deinen Antrag stellst, erfährst du in unserem Überblick zu länderspezifischen Liquiditätshilfen.

Kredite für Unternehmen

KfW Unternehmerkredit

Der KfW-Unternehmerkredit ist wesentlicher Bestandteil der Liquiditätshilfen für von den Auswirkungen der Coronakrise betroffene Unternehmen. Die KfW hat in diesem Zusammenhang einige Konditionen für Antragsteller verbessert. Wer und was wird gefördert? Wie und wo stellst du den Antrag? Hier findest du die Antwort auf deine wichtigsten Fragen.

KfW Gründerkredit

Um jungen Unternehmen in der Corona-Krise mit Liquiditätshilfen beizustehen, verbessert die KfW die Konditionen des ERP Gründerkredit Universell. Wir haben die wichtigsten Infos für dich zusammengefasst.

Finanzrechtliche- und steuerliche Erleichterungen

Juristisch absichern

Wenn die behördlich angeordnete Schließung von Betriebsstätten und die Einschränkungen des wirtschaftlichen Regelverkehrs in der Corona-Krise dein Unternehmen vor die drohende Insolvenz stellen, profitierst du von den am 23. März im Bundeskabinett beschlossenen Verbesserungen im Insolvenzrecht.

Insofern deine drohende Insolvenz ursächlich auf die Auswirkungen der Corona-Epidemie zurückzuführen ist und du im Zuge der Beantragung öffentlicher Hilfen bzw. ernsthafter Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen "begründete Aussichten auf Sanierung" hast, kannst du eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30. September 2020 beantragen.

Die Maßnahme kann auf dem Verordnungsweg höchstens bis zum 31.03.2021 verlängert werden.

Die Möglichkeit zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ist Teil eines umfassenden Katalogs juristischer Maßnahmen, die das BMJV auf den Weg gebracht hat, um dich als Unternehmer zu unterstützen. In unserem Beitrag zur Abmilderung weiterer Folgen der COVID-19 Pandemie erfährst du alle Details des Gesetzesentwurfs im Hinblick auf den Kündigungsschutz von Mietverhältnissen oder die Stundung von Darlehensverbindlichkeiten. 

Steuererleichterungen nutzen

Wenn du als Freiberufler oder KMU aktuell keine Einnahmen verzeichnest, solltest du außerdem den Kontakt zu deiner Finanzbehörde suchen, um von der eingeräumten Möglichkeit zur zinslosen Stundung von Steuerzahlungen (u.a. der Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) Gebrauch zu machen. Du hast außerdem die Wahl deine Vorauszahlungen entsprechend deiner aktuellen Einkommenssituation anzupassen.

Darüber hinaus verzichtet das Finanzamt auf die Vollstreckung überfälliger Steuerschulden bis Ende 2020. Wende dich an deine Finanzbehörde am Unternehmensstandort für deine individuelle Vereinbarung.

Kurzarbeitergeld

Unternehmen, die aus wirtschaftlichen Gründen oder aufgrund unabwendbarer Ereignisse die Arbeitszeit unter ihren Mitarbeitern zeitweise reduzieren müssen, können Kurzarbeitergeld beantragen. Wir zeigen dir, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, wie hoch die Förderung ist und wo du deinen Antrag stellst.

Du hast weitere Fragen? In diesem FAQ zum Kurzarbeitergeld beantworten wir alle relevanten Fragen zur Kurzarbeit. 

Entschädigungsansprüche nach IfSG

Viele Unternehmen haben im Zuge der aktuellen Corona-Krise aufgrund behördlicher Anordnung ihr Tagesgeschäft einstellen müssen. Unklar ist, ob du in diesem Fall einen Entschädigungsanspruch nach § 56 Infektionsschutzgesetz geltend machen kannst. Wir erläutern in unserem Beitrag die wichtigsten Voraussetzungen und warum die Einzelfallprüfung so wichtig ist.

27.05.2020

Duale Ausbildung: Übernahmeprämie beschlossen

Wenn du Azubis übernimmst, die wegen Insolvenz ihres Ausbildungsbetriebes die Ausbildung nicht fortsetzen können, erhältst du eine Übernahmeprämie. Das hat die Allianz für Aus- und Weiterbildung in dieser Woche beschlossen. Alle Einzelheiten für KMU im Überblick.
23.05.2020

Kundengewinnung in Krisenzeiten: Lösungsfinder gefragt

Corona und Rezession, zwei Begriffe, die dieser Tage gern Hand in Hand gehen. Als Lösungsfinder musst du jetzt Vertrieb und Marketing neu ausrichten: Fünf Tipps für deine krisenfeste Kundenkommunikation.
14.05.2020

Hygieneregeln Corona: Best Practices im Gastgewerbe

Beschränkte Auslastung, Abstandsregeln oder Maskenschutz für den Service, die Gastronomie muss Hygienekonzepte zum Schutz vor SARS-COV-2 umsetzen. Die einzelnen Bundesländer machen Unternehmern dabei ganz unterschiedliche Vorgaben. Wir geben dir einen Überblick zu den in deinem Bundesland geltenden Schutzkonzepten.
12.05.2020

Veranstaltungsausfall Corona: Schadensdeckung sichern

Veranstalter sind bei unverschuldeter Absage von Events durch die Veranstaltungsausfallversicherung geschützt, jedoch nicht im Sonderfall COVID-19. Hier würde nach Auffassung vieler Versicherer das Moment einer "Gefahrerhöhung" gelten. Was bedeutet das genau? Ist diese Ablehnung einer Schadensdeckung tatsächlich rechtskonform? Wir klären auf.
07.05.2020

Notfallplan für Unternehmer: So sicherst du dich ab

Ein Notfallplan sichert dein Tagesgeschäft, wenn du als Unternehmer aufgrund unerwarteter Ereignisse plötzlich handlungsunfähig wirst. Egal, ob es sich um einen Unfall oder eine plötzliche Erkrankung handelt, dein Notfallplan sorgt dafür, dass unternehmerische Prozesse auch ohne deine Anwesenheit nahtlos weiterlaufen können. So sicherst du dich ab.
06.05.2020

Auf der Ziellinie: Strategien aus dem Lockdown

Bundesweiter Restart der Gastronomie zwischen 9. bis 22. Mai, sanfter Tourismus ab Pfingsten, die Öffnung aller Läden ohne Quadratmeterbegrenzung. Die Beschlussvorlage der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am Mittwoch verspricht ein zügiges Ende des Lockdown für Gastronomen, Einzelhändler und Hoteliers. Alle Übereinkünfte liest du hier.
30.04.2020

#RESTARTGASTRO: Ist dieser Platz noch frei?

In Österreich ist eine Öffnung der Gastronomie ab Mitte Mai bereits beschlossen. In Deutschland mehren sich Ankündigungen ab Pfingsten gleichzuziehen. Der heutigen Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin sehen Gastronomen und Hoteliers mit Spannung entgegen.
29.04.2020

Private Krankenversicherung: Basistarifwechsel für KMU erleichtert

Privat Krankenversicherte, die aus wirtschaftlichen Gründen in den Basistarif wechseln, können ohne erneute Gesundheitsprüfung in den Ursprungstarif zurückwechseln. Das hat Bundesgesundheitsminister Spahn am Mittwoch von der Corona-Krise geschädigten KMU zugesichert.
28.04.2020

Crowdfunding als Krisenhilfe

Nutze jetzt Crowdfunding als effektive Krisenhilfe neben staatlichen Soforthilfen und B2B-Hilfsangeboten. Wir stellen vier Plattformen für unterschiedliche Branchen und Unternehmensgrößen in den Fokus.
25.04.2020

COVID 19 B2B-Hilfsangebote

Entdecke COVID 19 B2B-Hilfsangebote in den Bereichen Finanzierung, Steuern, Digitalisierung, E-Commerce, Dienstleistungen und CSR. Diese Krise musst du nicht allein meistern, zahlreiche privatwirtschaftliche Initiativen unterstützen dich.