Titelbild
01.09.2020

Weihnachtsgeschäft 2020: Trotz Corona mehr Umsatz

Alle Jahre wieder kommt der Maskenmann? Mehr Geschenke, mehr Online-Shopping: Trotz Corona verspricht das Weihnachtsgeschäft 2020 lukrative Umsätze. Optimiere jetzt deine Verkaufskanäle, nutze Corona-Hilfen wie den Kinderbonus und bring ein Krisenjahr zu einem guten Abschluss.

Kostenfreies Geschäftskonto für Online-Händler

Alle Jahre wieder kommt der Maskenmann

Ein Krisenjahr erfolgreich beschließen?: Deshalb stehen die Zeichen gut

Wochenlanger Lockdown, ein in vielen Branchen immer noch eingeschränktes Tagesgeschäft und über allem die Frage, wie lang sich Unternehmer in dieser "neuen Normalität" noch werden zurechtfinden müssen. Das durch die Corona-Krise geprägte Jahr 2020 trübte bis dato die Geschäftserwartungen vieler kleiner und mittlerer Unternehmen, doch es muss so nicht enden!

85 Prozent der Deutschen planen keine Einsparungen im Weihnachts-Shopping

Gemäß einer im Juni und Juli 2020 unter insgesamt 8.673 Erwachsenen in 15 Staaten und Regionen durchgeführten Befragung ermittelte Rakuten Advertising Stimmungswerte, die Mut machen. Die Mehrheit der deutschen Verbraucher (53%) plane demnach ein, für Geschenke dieses Jahr ebenso viel auszugeben wie 2019, ein knappes Drittel (32%) wolle das Budget sogar aufstocken. 

200 Euro im September, 100 Euro im Oktober: Kinderbonus optimiert das Weihnachtsbudget

Nicht nur mit der befristeten Mehrwertsteuersenkung versucht die Bundesregierung außerdem die Konjunktur in Deutschland anzukurbeln. Auch Transferleistungen wie der Kinderbonus können in diesem Jahr das Weihnachtsgeschäft ankurbeln, sorgen sie doch für ein Plus im Budget deiner Zielgruppe.

Der Kinderbonus wird zusätzlich zum Kindergeld und für alle Kinder, für die im September 2020 ein Anspruch auf Kindergeld besteht, in 2 Raten ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt einmal im September 2020 in Höhe von 200 Euro und einmal im Oktober 2020 in Höhe von 100 Euro.

Verkaufsstrategien optimieren: Das kommt bei Verbrauchern an

Die Erfahrungen der vergangenen Monate bewirkten außerdem, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen (65%) auch im Weihnachtsgeschäft bevorzugt online einkaufen werde. Knapp die Hälfte (48%) nutze dafür Mobilgeräte. Online- und Mobile-Strategien bekommen für Händler eine besondere Dringlichkeit.

Handlungsempfehlung No. 1: Ich weiss, was du willst

„Mit In-App Tracking können Werbetreibende Konversionen in der App verfolgen und ihre Kampagnen für App-Nutzer optimieren. So verstehen Unternehmen besser, wie ihre Kunden mobil einkaufen und können die Consumer Experience einfacher optimieren.“

Unternehmen und Händler, die Rabatte und Angebote einsetzten, könnten weiterhin punkten. Bei der Art der Angebote solltest du im Blick behalten, dass die Hälfte (48%) der Verbraucher an den Festtagen für drei bis fünf Familienmitglieder einkauft. Rabatte und Aktionen, die sich an Familien richten, würden sich daher besonders lohnen. Bietest du kostenlosen Versand an, überzeugst du 26 Prozent der von Rakuten Advertising Befragten, „2-für-1“-Angebote wirkten bei noch 22 Prozent.

Handlungsempfehlung No. 2: Ein zufriedener Kunde kommt wieder

„Mittels KI-gestützten Tools lassen sich personalisierte Angebote ausspielen, die auf das vergangene Verhalten der Verbraucher eingehen. Dies sorgt für eine individuelle Experience und motiviert Verbraucher weiter zum Kauf.“

Mobile kommt der Weihnachtsmann: Mit Facebooks IQ verstehst du deine Kunden

Auch Facebook for Business unterstützt dich in einer optimalen Vorbereitung auf dein Weihnachtsgeschäft mit unterschiedlichen Erhebungen zum Kaufverhalten deiner Zielgruppe. Das Facebook Weihnachtsbundle 2020 bündelt hier Insights zur Customer Journey während der Weihnachtssaison 2019 sowie Kennzahlen zu Kundenvorlieben, die sich im Zuge der Corona-Krise ab dem Frühjahr 2020 etabliert haben.

Insight No.1: Erschwinglicher Luxus

Durchschnittlich 74 % der von Facebook befragten Shopper weltweit suchen in der Weihnachtszeit nach Geschenken für sich selbst. Noch mehr Menschen – 78 % – suchen nach Geschenken für andere. Für eine erfolgreiche Verkaufsstrategie während einer Rezession müssten sich Unternehmen in entwickelten Märkten laut Facebook nur die folgende Frage beantworten: Was kann sich der Shopper im Moment leisten? Jede Zielgruppe hat ein unterschiedliches Budget. "Erschwinglich" hat daher eine hohe Bandbreite!

Insight No. 2: Öfter mal was Neues

In dieser neuen Normalität seien die Menschen offener dafür, neue Produkte, Dienstleistungen oder Aktivitäten auszuprobieren, die bessere Preise, Qualität oder Annehmlichkeiten bieten. Dieser Trend ließe sich auf der ganzen Welt beobachten. So testeten in China, wo COVID-19 als Erstes auftrat, 84 % der Befragten während der Coronakrise mindestens eine Dienstleistung zum ersten Mal.

Dieser Pandemietrend gelte auch saisonal. Weihnachten sei schon immer eine Zeit gewesen, in der die Menschen neue Dinge ausprobierten. So gaben im Durchschnitt 64 % der befragten Weihnachtsshopper weltweit gegenüber Facebook an, dass sie in der Weihnachtszeit mehr neue Produkte ausprobieren als während des restlichen Jahres.

Insight No. 3: Wo ist mein Super Sale?!

Für viele preisbewusste Shopper seien Super Sales in der Weihnachtszeit zudem die Shopping-Events, auf die sie warten. Fast jeder dritte Befragte weltweit gab an, dass er auf Promotions, Rabatte oder Angebote wartet, bevor er ein Produkt kauft. 2019 kauften durchschnittlich 54 % der befragten Weihnachtsshopper weltweit etwas während eines Super Sales-Events. Mehr als 43 % der Befragten shoppten am Black Friday.

Auch für das Weihnachtsgeschäft 2020 rechnet Facebook for Business weltweit mit signifikant steigenden Verkaufszahlen für Super Sales-Events – bedingt durch ein gestiegenes Interesse an Angeboten sowie der Tendenz, weniger in stationären Geschäften einzukaufen.

Insight No. 4: Der Händler, dem ich vertraue

Abgesehen von wettbewerbsfähigen Preisen schätzten Kunden gerade in Zeiten der Krise solche Unternehmen, die soziale Verantwortung übernehmen und eine authentische Botschaft kommunizieren. 

Deine Kunden wollen laut Facebook Insights dein Unternehmen verstehen, sie wollen wissen, wofür du stehst, und sie wollen stolz darauf sein, dich zu unterstützen. Dieses Vertrauen musst du dir erarbeiten.

Checkliste Weihnachtsgeschäft 2020: Deine Sieben ToDos

  1. Nahtlose User Experience gewährleisten
  2. Mobile-first! optimierten Online-Shop sicherstellen
  3. Rabatte und Treueaktionen gewähren
  4. Super Sales Aktionen planen
  5. Interaktives Ads-Potential von Facebook und Instagram nutzen (Dynamic Ads, Polling Ads, Stories Ads)
  6. Automatisierung und KI zur Bedürfnisermittlung und -schärfung einsetzen
  7. Preisbewusste Brand mit gesellschaftlichem Mehrwert sicherstellen

...in diesem Sinne trotz A-H-A gleichsam Vorfreude auf ein bisschen hoho!

Strategien und Hilfen für dein umsatzstärkstes Quartal

Christmas loading

Checkliste Weihnachtsgeschäft für E-Commerce Händler

Es mag gefallen oder nicht, Fakt ist, das Weihnachtsgeschäft beginnt immer früher. Laut einer Studie von eBay Advertising Insights 2019 beschäftigen Kunden sich bereits in den Sommermonaten mit diesem Thema. Von der gezielten Vorbereitung Ihres Sortiments über themenspezifische Marketingmaßnahmen bis hin zur optimalen Service-Infrastruktur erfahren Sie hier alles Wichtige für Ihren Start ins umsatzstärkste Quartal.

State of Commerce: Der Online-Shop als Kundenmagnet

Weniger Transaktionen, mehr Erlebnisse. Die Ansprüche deiner Kunden im Online Shopping sind einfacher zu erfüllen, als du denkst. Warum es oft die kleinen Dinge sind, die zählen und an welchen Stellen E-Commerce Händler unbedingt nachbessern müssen, offenbart der State-Of-Commerce-Experience-Report.

Digitalisierung im Handel: Hilfen und Tools

Das BMWi treibt die Digitalisierung des Einzelhandels voran und sagt verwaisten Innenstädten den Kampf an. KMU müssen jetzt Multichannel können. Ab September kündigte Bundeswirtschaftsminister Altmaier in Kooperation mit allen Interessenvertretern ein umfassendes Konzept für einen wettbewerbsfähigen Einzelhandel an.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.