Titelbild cc

Businessplan Vorlage

Mit unserem Businessplan Muster haben wir Ihnen bereits einen ersten Leitfaden zur Erstellung Ihres Businessplans an die Hand gegeben. Ein Businessplan Muster entspricht eher einer groben Gliederung und gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Kapitel eines Businessplans. Mit einer Businessplan Vorlage gehen Sie den nächsten Schritt.

Businessplan kostenfrei erstellen

Was ist eine Businessplan Vorlage?

Für Existenzgründer, die bisher wenig Erfahrung mit den genauen Anforderungen und formalen Ansprüchen eines Geschäftsplans haben, kann eine vorgegebene Grundstruktur hilfreich sein. Eine Businessplan Vorlage kann dabei eine effektive Möglichkeit sein, um einen Businessplan erstellen zu können. Sie gibt Ihnen neben einer umfangreichen Gliederung wertvolle Tipps und Hinweise zu den einzelnen Kapiteln eines Businessplans. So werden Sie mit allen notwendigen Informationen für einen aussagekräftigen Businessplan versorgt.

Das Businessplan Tool von unternehmenswelt.de

Mit unserem Businessplan Tool gehen wir einen Schritt weiter. In wenigen leicht verständlichen Schritten werden Sie durch das Tool geführt und erstellen so nach und nach Ihren eigenen Businessplan. Am Ende halten Sie einen 10 bis 20 seitigen Geschäftsplan in Ihren Händen, der den aktuellen Standards gerecht wird.

Hier geht es zum Businessplan Tool!

Wie Ihre Gründungssituation die Businessplanerstellung beeinflusst

Jeder Existenzgründer startet mit unterschiedlichen Qualifikationen und Erfahrungen. Ebenso unterschiedlich ist die Situation aus der ein Gründer sein Gründungsvorhaben startet. Diese Ausgangslage beeinflusst nicht nur den Aufbau des Businessplans und die in Frage kommenden Förderprogramme, sondern auch viele andere Aspekte während der Existenzgründung.

Selbständigkeit aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis

Eine Gründung aus einer bestehenden Beschäftigung stellt für viele Gründer eine große Hürde dar. Meist ist ein aktuelles Arbeitsverhältnis mit einer gewissen finanziellen Sicherheit verbunden. Auch die Zeit spielt für viele Existenzgründer eine große Rolle. Erste Schritte auf dem Weg zur Gründung müssen neben dem Berufsalltag gestemmt werden.

Umso wichtiger ist eine strukturierte Planung der Geschäftsidee und ein aussagekräftiger Businessplan.

Ihre Motivation zu gründen sollte sich in jedem Kapitel Ihres Businessplans wiederfinden. Hier gilt es Ihren Leser zu überzeugen. Welche Gründe bewegen Sie zu einer Selbständigkeit? Was macht Sie zum Unternehmer?

Gleichzeitig sollten Sie dem Finanzteil gesonderte Aufmerksamkeit schenken. Wenn ein sicheres Einkommen wegfällt müssen andere finanzielle Mittel oder Eigenkapital die Geschäftsidee finanzieren. Sorgen Sie für aussagekräftiges Zahlenmaterial.

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Entscheiden Sie sich für eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus ist die Agentur für Arbeit für Ihre Betreuung zuständig. Je nachdem ob Sie aus dem Arbeitslosengeld 1 oder Arbeitslosengeld 2 heraus gründen, steht Ihnen eine Förderung in Form des Gründungszuschuss oder des Einstiegsgeld zu.

Voraussetzung für die Beantragung dieser Fördergelder ist ein aussagekräftiger Businessplan. Weitere Informationen zu den Besonderheiten bei der Erstellung eines Businessplans für die Agentur für Arbeit finden Sie hier.

Ausgründung aus einer Universität

Immer mehr Hochschulabsolventen gründen aus der Universität heraus das eigene Unternehmen. Das bringt vor allem finanzielle Risiken mit sich. Dennoch sind die Grundvoraussetzungen gut. Die Gründer sind gut ausgebildet und bringen bereits starke Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft, durch Kontakte aus der Universität, in das Gründungsvorhaben ein.

Entsprechend gibt es eine Vielzahl an Förderprogrammen, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Studenten und Akademikern.

Selbständigkeit im Nebenberuf

Über die Hälfte der Gründer entscheiden sich für einen Einstieg in die Selbständigkeit neben dem Beruf.

Dennoch gibt es viel zu beachten. Neben steuerlichen und rechtlichen Aspekten, gilt es Absprachen mit dem aktuellen Arbeitgeber zu treffen.