Titelbild cc

Existenzgründung

Als Existenzgründung bezeichnet man den Beginn einer selbstständigen Tätigkeit im Haupt- oder Nebenerwerb. Die Existenzgründung erfolgt formal durch die Anmeldung der selbstständigen Tätigkeit beim Gewerbeamt oder bei Freiberuflern durch Anmeldung der Tätigkeit beim zuständigen Finanzamt. Im Folgenden finden Sie weiterführende Informationen zur Existenzgründung.

Zugang für Existenzgründer

Geschäftsideen

Zum Anfang einer Existenzgründung steht die Herausforderung, die passende Geschäftsidee zu finden. Etwa 95 Prozent aller Existenzgründungen finden in ca. 100 Tätigkeiten statt. Die Geschäftsidee muss auch nicht, wie oftmals angenommen, besondern neu und einfallsreich sein. Oftmals ist für den Erfolg einer Existenzgründung schon eine optimierte Kopie eines bereits bestehenden Konzepts von Vorteil.

Sie sind auf der Suche nach einer passenden Geschäftsidee? Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen Geschäftsideen von A bis Z vor. Vielleicht ist die zündende Idee dabei.

Businessplan

Einen Businessplan benötigen Sie bei fast jeder Existenzgründung, entweder für einen Zuschuss (Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld), für eine Finanzierung (Förderdarlehen oder Bankdarlehen) oder für eine sonstige Finanzierungsmöglichkeit Ihrer Existenzgründung.

Mit dem kostenfreien Businessplan Tool von unternehmenswelt.de erstellen Sie in wenigen Schritte Ihren eigenen Businessplan. Unsere umfangreichen Ratgeber und Tipps unterstützen Sie zeitgleich den Businessplan zu Ihrem individuellen Geschäftsplan zu machen. 

Fördermittel

Gründern und Unternehmern stehen zahlreiche Fördermittelprogramme und Zuschüsse zur Verfügung. Ob zur Umsetzung des eigenen Gründungsvorhabens, zum Ausbau eines bereits bestehenden Unternehmens oder zur Bezuschussung möglicher Beratungsleistungen - Fördermittel bieten zahlreiche Möglichkeiten. Wir stellen Ihnen auf den folgenden Seiten die wichtigsten Förderprogramme und Zuschüsse vor.

Existenzgründerseminare

Das Beratungsangebot für Existenzgründer ist umfangreich und für Gründer kaum zu überblicken. Existenzgründerseminare bieten Gründern einen perfekten Einstieg auf dem Weg in eine erfolgreiche Selbständigkeit. Wir stellen Ihnen das Existenzgründerseminar vor und bieten Ihnen die Möglichkeit sich für das passende Seminar in Ihrer Nähe anzumelden.

Gründungszuschuss

Mit einer guten Geschäftsidee im Gepäck haben zukünftige Gründer die Möglichkeit mit Hilfe des Gründungszuschuss ihre Arbeitslosigkeit zu beenden. Was der Gründungszuschuss ist? Wer Anspruch auf die Fördermittel hat und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen? Die Antworten und viele andere hilfreiche Tipps finden Sie auf den Seiten zum Gründungszuschuss.

Einstiegsgeld

Wenn Sie Ihre Existenzgründung aus dem ALG2 Bezug heraus starten, dann steht Ihnen ggf. das sogenannte Einstiegsgeld zur Verfügung. Sie erhalten dann i. d. R. für die ersten 6 Monate nach Existenzgründung einen Zuschuss, welcher 50 Prozent Ihres bisherigen ALG2 Bezuges entspricht. Teilweise kann das Einstiegsgeld aber auch für die Dauer von bis zu 24 Monaten und in Höhe von bis zu 100 Prozent gezahlt werden.Was Sie sonst noch über das Einstiegsgeld wissen müssen, lesen Sie hier.

Gründungsberatung

In einer Gründungsberatung erhält der Gründer umfassende Hilfe zu verschiedenen Themen, die die Existenzgründung betreffen. Ein Gründercoach hilft dem angehenden Unternehmer in beratender Form allgemeine Fragen rund um die eigene Existenzgründung und Unternehmensführung zu klären. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Gründungsberatung.

Rechtsform

Natürlich benötigen Sie für Ihre Existenzgründung auch die richtige Rechtsform. Die meisten Gründer entscheiden sich dabei sinnvollerweise für eine gewerbliche oder freiberufliche Einzelunternehmung. Aber auch andere Rechtsformen finden Anwendung, beispielsweise die GbR, GmbH oder eine Limited. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen zu den in Deutschland zulässigen Rechtsformen.

Geschäftskonto

Für ein Geschäftskonto besteht bei einer Existenzgründung grundsätzlich keine Pflicht. Jedoch macht es zumindest bei allen Existenzgründungen im Haupterwerb Sinn, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Dies erleichtert Ihnen die Trennung von privaten und betrieblichen Einnahmen und Ausgaben und ermöglicht damit einen besseren Überblick über Ihre Buchführung, was innerhalb der ersten Monate Ihrer Selbstständigkeit besonders elementar ist. Was Sie über die Nutzung eines Geschäftskontos wissen müssen und welche Anbieter, welche Leistungen zu welchen Konditionen anbieten, haben auf den nächsten Seite für Sie zusammengefasst.