Titelbild

Geschäftskonto im Vergleich

Mit einem Geschäftskonto behältst du Einnahmen und Ausgaben deiner Gründung im Überblick und gewährleistest eine saubere Buchhaltung mit Beginn deiner Selbstständigkeit. Wir geben einen Überblick zu den für Gründer relevanten Geschäftskonten im aktuellen Angebot öffentlich-rechtlicher sowie privater Banken und Finanzdienstleister.

Das Portal für Gründer und Unternehmer

Gründen und Wachsen: Warum du ein Geschäftskonto brauchst

Zum Zeitpunkt ihrer Existenzgründung sollten Gründer auch ein Geschäftskonto eröffnen. Die Gebühren für ein Geschäftskonto variieren zwischen kostenfreien Angeboten und gebührenabhängigen Modellen, je nach Bank und gewünschtem Leistungsumfang.

Ein kostenfreies Girokonto als kostenfreies Geschäftskonto zu nutzen, kann ebenso als eine sinnvolle Alternative in Betracht gezogen werden. Allerdings musst du in diesem Fall auf eine für Existenzgründer zugeschnittene Beratungsleistung der jeweiligen Bank häufig verzichten.

Prinzipiell empfehlen wir Gründern die Trennung von privater und geschäftlicher Kontoführung. So behältst du monatliche Einnahmen und Ausgaben zweckgebunden im Überblick und erleichterst außerdem deine Buchhaltung. In der Gründungsphase unterstützt dich eine getrennte Kontoführung auch darin, nicht über deine Verhältnisse zu leben aber auch um eine realistische Einnahmen- und Ausgabendokumentation zu gewährleisten. So solltest du es beispielsweise vermeiden Zuschüsse zur Existenzgründung, wie Einstiegsgeld oder Gründungszuschuss, eben nicht auf das Geschäftskonto buchen zu lassen, sondern direkt auf das Privatkonto. Denn hierbei handelt es sich nicht um betriebliche Einnahmen, sondern um Zuschüsse zu deinen Lebenshaltungskosten.

Geschäftskonten sind mittlerweile bei fast allen Banken verfügbar. Allerdings betreut nicht jede Bank jede Art von Gründungsvorhaben und bietet demzufolge nicht jedem Gründer ein Geschäftskonto an. Mit großer Wahrscheinlichkeit erfolgversprechend für die Mehrzahl an Gründungen ist eine Geschäftskonto-Eröffnung bei einem Regionalinstitut wie den Volksbanken oder den Sparkassen, da diese meist zur Unterstützung regionaler Existenzgründungen aufgerufen sind. Selbstverständlich haben auch größere deutsche Privatbanken (Deutsche Bank, Dresdener Bank, Commerzbank, Hypo) Geschäftskonten im Angebotsportfolio.

Darüber hinaus zielen verstärkt neue Anbieter in den Markt der Banking- und Finanzdienstleistungen für Gründer und Unternehmer. Gründer, die ein Geschäftskonto eröffnen wollen, werden auch bei aufstrebenden FinTechs fündig (Penta, Kontist, N26 u.a.).

Grundsätzlich sollte bedacht werden, dass auch die Eröffnung eines Geschäftskontos häufig für sekundäre Vertriebsleistungen genutzt wird. Persönliche Gespräche zur Geschäftskontoeröffnung dienen dann häufig einer verknüpften Beratung zu möglichen Versicherungsmodellen. Hier solltest du im Vorfeld bereits wissen, ob und inwiefern du hierfür Bedarf hast, um prinzipiell immer eine sorgfältige Vergleichswahl treffen zu können. 

Geschäftskonto | Anbieter

Geschäftskonto der Postbank

Das Postbank Business Giro gibt es in zwei Varianten für einen oder mehrere Kontoinhaber bzw. unterschiedliche Rechtsformen. Besonderheit des Geschäftskontos ist ein begleitender Business Assistent, der Gründer und Unternehmer mit buchhalterischen Funktionen unterstützt.

Geschäftskonto der Commerzbank

Die Commerzbank bietet ein umfangreiches Angebot an Geschäftskonten für Gründer und Unternehmen als Klassik-, Premium- oder Premium Plus-Variante. Gründer erhalten bei Eröffnung eines Premium Geschäftskontos 40% Rabatt auf den Grundpreis in den ersten zwei Jahren.

Geschäftskonto der Deutschen Bank

Die Geschäftskonten der Deutschen Bank sind geeignet für Gründer und Unternehmer in zahlreichen freien Berufen. Aber auch kleine und mittlere Handwerksbetriebe profitieren z.B. von einem 6-monatigen Kennenlernangebot ohne Grundpreis. Welches Preis-Leistungsverhältnis für die unterschiedlichen Classic- und Premium-Angebote gelten, liest du hier.

Geschäftskonto der HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank hat für individuelle Bedarfssituationen das passende Geschäftskonto im Angebot. Ein Vielnutzer-Geschäftskonto mit zahlreichen Sonderleistungen, die klassische Variante mit "perfekt abgestimmtem Preis-Leistungsverhältnis" oder eine SmartVariante geeignet als Zweit- oder Verrechnungskonto. Wir erklären die Produktdetails, die du wissen musst.

Geschäftskonto der Sparkasse

Bei der Sparkasse ist die Wahl schnell getroffen, denn ein Geschäftsgirokonto richtet sich an alle Unternehmer. Wer zudem häufige internationale Zahlungen tätigen muss, kann optional ein Fremdwährungskonto eröffnen. Welche Leistungen konkret enthalten sind und welche Kosten auf dich zukommen, erfährst du hier.

Geschäftskonto VR

Das Geschäftskonto der Volks- und Raiffeisenbanken bietet Gründern sichere und effiziente Zahlungslösungen inklusive Kontokorrentkredit für mehr finanziellen Spielraum. In Abhängigkeit deines Zahlungsaufkommens hast du die Wahl zwischen zwei Optionen des Volksbank Geschäftskontos.

Geschäftskonto Skatbank

Die Skatbank ist eine an die VR-Bank als Zweigstelle angegliederte Direktbank. Sie bietet mit dem „Skatbank-TrumpfKonto“ ein Geschäftskonto, das bei Vorliegen der Voraussetzungen gänzlich ohne Grundgebühr angeboten wird und darüber hinaus mit weiteren attraktiven Buchungsgebühren punkten kann.

Geschäftskonto Penta

Das Penta Geschäftskonto verspricht schnelles Online Banking für Startups und KMU. Es eignet sich als Hauptkonto für dein alltägliches geschäftliches Online Banking. Beim Penta Geschäftskonto sind deine Einlagen außerdem bis zu 100.000 EUR abgesichert.

Geschäftskonto Kontist

Das Geschäftskonto von Kontist richtet sich an Selbstständige und Freelancer. Dein kostenfreies Kontist-Geschäftskonto bietet dir neben einer deutschen IBAN und klassichen Funktionen wie der Mastercard außerdem zusätzliche Extras wie die integrierte automatische Berechnung deiner Steuern.

Geschaeftskonto Holvi

Mehr Selbst. Weniger Ständig. Das Geschäftskonto des Anbieters Holvi will dir deinen Arbeitsalltag erleichtern und bietet dir zahlreiche smarte Extras wie eine integrierte Buchhaltungsfunktion an. Das Holvi Geschäftskonto verzichtet auf Kontoführungsgebühren und ist für dich jederzeit monatlich kündbar.

Geschäftskonto Qonto

Selbstständige, KMU und StartUps können beim Anbieter Qonto ein individuell zugeschnittenes Geschäftskonto eröffnen. Du profitierst von unterschiedlichen Business Cards, die sich deinen Bedürfnissen anpassen. Das Geschäftskonto von Qonto kannst du vor Abschluss 30 Tage kostenfrei und unverbindlich testen.

Geschäftskonto N26

Das Geschäftskonto der N26 Bank kannst du kostenfrei und in wenigen Minuten direkt vom Smartphone eröffnen. Mit deiner Mastercard Business nutzt du alle Funktionen eines Standardkontos. N26 Business-Kunden profitieren außerdem von einem regelmäßigen Cashback in Höhe von 0,1 % auf alle ihre geschäftlichen Einkäufe.

Geschäftskonto Fidor Bank

Wenn du mehr als zehn Transaktionen im Monat abwickelst, ist das Fidor Geschäftskonto für dich kostenfrei. Selbstverständlich erhältst du auch bei Fidor eine kostenfreie Mastercard inklusive. Mit Fidor Cash kannst du dir außerdem Bargeld bei über 12.000 Einzelhändlern auszahlen lassen.

Geschäftskonto Fyrst

Das Geschäftskonto von Fyrst richtet sich an Gründer und Selbstständige. Mit der kostenfreien Fyrst Debitcard kannst du Bargeldabhebungen im Netz der Postbank-Filialen und an allen Geldautomaten der Cash Group vornehmen. Fyrst unterstützt dich außerdem auf Wunsch mit seinen Dienstleistungen im Bereich Buchhaltungs- und Auftragsmanagement.

Geschäftskonto Revolut

Je nachdem, ob du Gründer, Freiberufler oder etablierter Mittelständler bist, mit dem Geschäftskonto von Revolut erhältst du für unterschiedliche Formen und Phasen deiner Unternehmung das passende Geschäftskonto-Modell. Du kannst dein Abo jederzeit ändern oder kündigen. Die Abrechnung erfolgt monatlich.