Der passende Businessplan für die Existenzgründung

Businessplan kostenfrei erstellen

  • Businessplan einfach & selbst erstellen
  • Existenzgründung & Übernahme
  • Gründungszuschuss & Einstiegsgeld

Viele Existenzgründer benötigen im Rahmen ihrer Existenzgründung auch einen Businessplan für die Existenzgründung. Das Wort Businessplan kommt aus dem Englischen und wird im Deutschen als Geschäftsplan übersetzt.

Für seine Existenzgründung benötigt man normalerweise einen Businessplan. Der Grund dafür lässt sich in der Finanzierung finden. Viele Existenzgründungen benötigen für die Realisation Fremdkapital. Dieses Kapital bekommt man im Allgemeinen von der Bank oder durch staatliche Fördergelder. Und genau dafür braucht man einen Businessplan.

Neben diesen finanztechnischen Gründen dient der Businessplan bei der Existenzgründung auch dazu, sich ein individuelles Handlungskonzept zurechtzulegen. Es geht darum sich einen Plan von dem eigenen Vorhaben zu machen, um sich auf eventuell auftretende Probleme besser einstellen zu können. Der häufigste Grund für das Scheitern der eigenen Selbstständigkeit sind nämlich oft vorhersehbare Planungsfehler.

Als erster Schritt zur Orientierung kann es manchmal sinnvoll sein, mit einer Businessplan Vorlage zu arbeiten.

Der Inhalt eines Businessplanes für Existenzgründungen

Inhaltlich wird im Businessplan die Existenzgründung vorgestellt. Hierbei trifft der Gründer Aussagen über seine Ziele, aber auch die Strategie, die er mit seiner Existenzgründung verfolgt. Zudem werden darin alle relevanten Aspekte, wie das Marketing, der Vertrieb, die Finanzierung, die Organisation, die Rechtsform und auch Personalsituation beschrieben.

Vor allem die betriebswirtschaftlichen und finanziellen Aspekte nehmen im Businessplan für die Existenzgründung einen hohen Stellenwert ein, da in der Regel die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens für den Gründer oberste Priorität hat. Oftmals muss auch eine fachkundige Stelle den Businessplan für die Existenzgründung auf Tragfähigkeit prüfen.

Mehr als 85% aller Existenzgründer haben zum Gründungszeitpunkt einen Businessplan für ihre Existenzgründung erstellt. Neben möglichen Zuschüssen ist ein wichtigerer Aspekt die erhöhte Überlebenswahrscheinlichkeit. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, ist es doch nachweislich so, dass ein gut durchdachter Businessplan die Basis für eine erfolgreiche Existenzgründung darstellt.

Businessplangliederung

Zusammenfassung
Jeder sachgerecht ausgearbeitete Businessplan für die Existenzgründung beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung, in der der Existenzgründer die relevanten Eckdaten seiner Gründung kurz wiedergibt. Dieser erste Text dient dazu, dem Leser einen Einblick in das Gründungsvorhaben zu gewähren. Details gehören hier nicht hin.

Leistungsbeschreibung und Alleinstellungsmerkmale
Hier geht es darum, das eigene Produkt (bzw. die eigene Dienstleistung) zu beschreiben. Nicht vergessen werden dürfen hier die verschiedenen Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten der eigenen Kreation.

Markt- und Branchenbetrachtung
Unter diesem Gliederungspunkt kann der Gründer zeigen, was er von seinem Marktumfeld versteht. Wichtig ist, die verschiedenen und individuellen Dynamiken des Marktes aufzuzeigen. Eine Konkurrenzanalyse darf dabei nicht vergessen werden.

Marketing und Vertrieb
Unter Marketing und Vertrieb wird mehr als die reine Werbung verstanden. Es geht um eine klar abgegrenzte Zielgruppe und eine passende Preisstrategie. Erst dann geht es darum entsprechende Werbemaßnahmen aufzugliedern.

Personal
Sollte ihre Geschäftsidee das Anstellen von Personal oder die Zusammenarbeit mit festen Geschäftspartnern vorsehen, kann dem hier Rechnung getragen werden.

Organisation
Unter dem Stichwort Organisation sind natürlich Management- und Führungsstrukturen zu verstehen. Darüber hinaus geht es hier aber auch darum, die Rechtsform zu bestimmen und den Unternehmensstandort aufzuzeigen. Auch steuerrechtliche Aspekte gehören hierher.

Gründerperson
Eine Unternehmensgründung steht und fällt mit der Gründerperson. In diesem Teil des Businessplans für Existenzgründungen geht es um Sie als Gründer. Welche Fähigkeiten haben Sie? Was sind Ihre Schwächen? Und wie werden Sie diese Schwächen meistern? Zeigen Sie auf, warum Sie als Gründer für diese Geschäftsidee brennen.

Finanzierung
Einer der Kernpunkte eines jeden Businessplanes ist das Zahlenmaterial. Für eine Existenzgründung braucht es meistens Geld. Deswegen sollte hier beschrieben werden, welche Kapitalmengen aufgenommen werden müssen und wofür diese eingesetzt werden sollten. Weiter muss aufgezeigt werden, mit welchen Gewinnen und Umsätzen diese Finanzierungskosten wieder zurückgezahlt werden.

Hier geht es zum Businessplantool von unternehmenswelt.de

unternehmenswelt