Titelbild ct

Corona Hilfen für Unternehmen: ERP Gründerkredit Universell

Das KfW-Programm "KfW-Gründerkredit – Universell" fördert die Existenzgründung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und freien Berufe, wenn Investitionen in Deutschland getätigt werden, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen. Außerdem kannst du Betriebsmittel wie Personalkosten und Mieten mit dem KfW-Gründerkredit finanzieren.

Businessplan kostenfrei erstellen

Um jungen Unternehmen in der Corona-Krise mit Liquiditätshilfen beizustehen, verbessert die KfW folgende Konditionen im Gründerkredit Universell:

  1. Risikoübernahme von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite bis 200 Mio. Euro Kreditvolumen
  2. Öffnung der Haftungsfreistellung auch für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. Euro

Damit erhöht sich das Kreditvolumen deutlich von unter "normalen Bedingungen" geltenden 25 Mio. Euro maximaler Darlehenssumme. Auch die Haftungsfreistellung wird nicht nur geöffnet, sondern für alle Antragsteller von 50 Prozent auf 80 Prozent angehoben.

Das KfW-Programm "KfW-Gründerkredit – Universell" fördert die Existenzgründung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und freien Berufe, wenn Investitionen in Deutschland getätigt werden, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.

Der "KfW-Gründerkredit – Universell" fördert im Einzelnen:

  • Existenzgründer und Unternehmens­nachfolger
  • Freiberufler
  • Junge mittelständische Unternehmen, die noch keine 5 Jahre am Markt tätig sind
  • Bei Investitionen im Ausland außerdem Tochtergesellschaften der genannten Unternehmen und Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung im Ausland

*Hinweis: Auch große Unternehmen bis zu einem jährlichen Umsatz von 2 Milliarden EUR sind im aktuellen Maßnahmenpaket der Corona-Hilfen antragsberechtigt.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, können Investitionen in z.B. Grundstücke und Gebäude, Baumaßnahmen, Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenstände, Unternehmensübernahmen, der Erwerb von Beteiligungen, Anschaffung und Aufstockung des Material-, Waren- und Ersatzteillagers sowie der Bau und Kauf von Immobilien, die anschließend vermietet werden sollen, gefördert werden.

Des Weiteren können Betriebsmittel mit dem KfW-Gründerkredit – Universell finanziert werden. Als Betriebsmittel gelten u.a. Liquide Mittel, Personalkosten, Mieten
Aufwendungen für Marketing­maßnahmen, Messeteilnahmen oder Beratungskosten.

Gemäß der allgemein geltenden Richtlinien von einer Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen in Schwierigkeiten sowie Sanierungsfälle.

Der Finanzierungsanteil beträgt 100 % der förderfähigen Investitionskosten und Betriebsmittel. Diese werden im Rahmen des Corona-Hilfspakets bis zu einem Höchstbetrag von 200 Mio. Euro gewährt. Ein Mindestbetrag ist nicht vorgeschrieben.

Die KfW bietet für Betriebsmittelkredite im Rahmen des Corona-Notfallpakets eine Haftungsfreistellung bis zu 80 Prozent für das durchleitende Kreditinstitut an. Dadurch erhöhen sich die Chancen für eine Kreditzusage für Existenzgründer, Freiberufler und privatwirtschaftliche Unternehmen deutlich, denn deine Hausbank trägt nur 20 Prozent des Ausfallrisikos.

Die Stellung von Sicherheiten unterliegt der Vereinbarung mit der jeweiligen Bank. Eine Kombination einer Finanzierung aus dem KfW-Gründerkredit - Universell mit anderen Förderprogrammen ist zulässig, wobei eine Kombination von Finanzierungen aus dem KfW-Gründerkredit – Universell und dem KfW Gründerkredit – StartGeld ausgeschlossen ist. Tilgungsfreie Jahre und die jeweilige Laufzeit unterliegen den Vereinbarungen und sind abhängig von der zu finanzierenden Sache. Die angebotenen Zinssätze sind beim Unternehmerkredit risikogerecht kalkuliert, wobei sich die Bonität des Kreditnehmers als auch die Qualität der Sicherheiten an dieser Stelle widerspiegeln. Das Darlehen wird mit einem kundenindividuellen Zinssatz zugesagt.

Das Prinzip der Haftungsfreistellung

Bei den Darlehen der KfW findet das sog. Hausbank-Prinzip Anwendung. Die Kredite werden also nicht direkt an den Investor, sondern über Kreditinstitute, die dafür teilweise die Haftung übernehmen, gewährt. Die Wahl des Kreditinstituts steht dir als Kreditnehmer frei. Grundsätzlich gilt, dass je geringer die Haftungsfreistellung ist, umso weniger ausgeprägt ist das Interesse der Hausbank an einer solchen Finanzierung. In der aktuellen Coronakrise steuert die KfW mit der Übernahme des erhöhten Ausfallrisikos von bis zu 80 Prozent effektiv gegen. Bestand bislang nur die Möglichkeit maximal 50 Prozent des Ausfallrisikos durch die KfW absichern zu lassen, werden jetzt auch Unternehmen mit sehr geringen Sicherheiten in den Förderkreis integriert.

Es ist im Einzelfall abzuwägen, ob die einzureichenden Unterlagen - dazu gehören neben den ausgefüllten Antragsformularen u. a. ein Businessplan und die Liquiditäts- und Rentabilitätsvorschau - auf ein gefördertes Darlehen abgestimmt werden oder die Wahl von Anfang an auf einen Hausbankkredit fällt.