Titelbild
06.05.2020

Auf der Ziellinie: Strategien aus dem Lockdown

Bundesweiter Restart der Gastronomie zwischen 9. bis 22. Mai, sanfter Tourismus ab Pfingsten, die Öffnung aller Läden ohne Quadratmeterbegrenzung. Die Beschlussvorlage der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am Mittwoch verspricht ein zügiges Ende des Lockdown für Gastronomen, Einzelhändler und Hoteliers. Alle Übereinkünfte liest du hier.

Businessplan erstellen

Licht am Ende des Tunnels

Strategien aus dem Lockdown: Darauf einigen sich MPs und Bundeskanzlerin

Gemäß der Beschlussvorlage der Corona-Schaltkonferenz am Mittwoch können Unternehmer in Handel, Gastronomie und Tourismus etwas aufatmen. Nach Wochen der verordneten Schließungen gibt es nun Licht am Ende des Tunnels und eine konkrete Öffnungsperspektive. Die Bundesregierung gibt den Länderchefs dabei freie Hand, weshalb du schon jetzt auf regionale Besonderheiten gefasst sein musst, insbesondere wenn du ein weitverzweigtes Franchise führst oder prinzipiell mehrere Standorte in unterschiedlichen Bundesländern unterhältst.

Nicht mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage

Oberstes Gebot ist nach wie vor der Schutz von Leben und die Vermeidung exponentieller Neuinfektionen. Deshalb besteht die Bundesregierung auf einer Obergrenze bei Neuinfektionen, die bei Überschreiten wiederum härtere Beschränkungen nach sich zöge. Voraussetzung für die weiteren Lockerungen ist, dass es in Landkreisen oder kreisfreien Städten nicht mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage gibt. Überschreitet der Wert an Neuerkrankten diese Grenze, müsste sofort wieder ein Beschränkungskonzept umgesetzt werden. Die Behörden achten hier genau auf sensible Öffnungsgebiete wie die Gastronomie und das Hotelgewerbe, wo sich naturgemäß viele verschiedene Menschen in teils geselliger ausgelassener Stimmung begegnen oder aus anderen überregionalen Gebieten (mit abweichendem Virusgeschehen) anreisen.

Die Regeln des beschlossenen Arbeitschutzstandard COVID-19 gelten hier als richtungsweisend für Unternehmer. Du musst ein Hygienekonzept entwickeln, Transparenz hierüber bieten und auch mit unangekündigten Kontrollen deiner gefundenen Maßnahmen und deren Einhaltung durch die Behörden rechnen. DEHOGA Bundesverbandspräsident Guido Zöllick hatte die genannten Forderungen als Handlungsmaxime für den #restart seiner Branche bereits zugesichert.

Öffnungsstrategien und Termine im Überblick

Einzelhandel

Im Einzelhandel dürfen bundesweit alle Geschäfte ohne Beschränkung der Quadratmeterzahl und unter Auflagen der hiesigen Gesundheitsämter wieder öffnen. Die Länderchefs sind angehalten eine maximale Personenzahl von Kunden und Personal bezogen auf die Verkaufsfläche jeweils vorzugeben.

Gastronomie

Die Gastronomie soll eigenverantwortlich durch die Länder schrittweise in einem Korridor vom 9. bis 22. Mai geöffnet werden. 

Tourismus und Hotelerie

Von Fernreisen rät Bundesaußenminister Maas vorerst bis zum 14. Juni 2020 ab. Eine regionale Öffnung des touristischen Verkehrs soll es jedoch bereits zeitnah geben. So sollen touristische Beherbergungen bis Ende Mai schrittweise geöffnet werden dürfen. Urlaub an konkreten Destinationen in Bayern sowie Nord- und Ostsee wurden bereits in Aussicht gestellt.

Kulturbetrieb und Veranstaltungsgewerbe

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos oder botanische Gärten sind bereits geöffnet oder leiten dies nun schrittweise ein. Großveranstaltungen (1000+) bleiben weiterhin bis vorerst zum 31. August 2020 verboten. Wann und unter welchen Auflagen die urbane Clubkultur als Eckpfeiler städtischen Flairs und sozialen Miteinanders wieder ihre Türen öffnet, wird noch nicht explizit beziffert. Unter Beachtung des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten sollen die MPs dies vollkommen selbstverantwortlich entscheiden.  

Customer Compliance

Alles steht und fällt mit der Bereitschaft des Einzelnen sich an den weiterhin geforderten Mindestabstand von 1,50 Metern in der Öffentlichkeit zu halten. Habe deinen Kunden im Blick, informiere über deine Hygieneregeln überall da, wo die Sichtbarkeit es begünstigt, briefe deine Mitarbeiter und benenne einen Corona Lead, der die Einhaltung der Regeln im Team koordiniert und kontrolliert. Erstelle ein FAQ, in dem du die wichtigsten Fragen deiner Kunden zur "neuen Normalität" beantwortest.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Arbeitsschutzstandard COVID 19: Diese Regeln musst du jetzt beachten

Für Einzelhändler mit einer maximalen Ladenfläche bis 800 qm ist der behördlich verordnete Lockdown vorüber, sie dürfen ihr Tagesgeschäft ab sofort wieder aufnehmen. Damit dies ohne Bußgeldbescheid geschieht, solltest du den ebenfalls in dieser Woche vom Bundesarbeitsministerium beschlossenen Arbeitsschutzstandard COVID 19 befolgen.

Finde Liquiditätshilfen in deinem Bundesland

Regionale Liquiditätshilfen in deinem Bundesland sollen von der Corona-Krise betroffene Soloselbstständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen finanziell unterstützen. Erfahre hier, welche Hilfe du in deinem Bundesland in Anspruch nehmen kannst und wo du deinen Antrag stellst.

Businessplan Gastronomie

Businessplan für die Gastronomie

Egal ob du mit einem Food Truck, Ausflugslokal, Restaurant oder Café durchstarten willst - Mit einem Geschäftsplan bist du perfekt gerüstet für die Anlaufphase deiner Existenzgründung. Wir erklären die wichtigsten Inhalte, die dein Businessplan für eine Gründung in der Gastronomie enthalten muss.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.