Titelbild rc
09.02.2020

Unternehmernews der Woche 06/2020

In unserer Checkliste für selbständige Food Trucker finden Gründer alle wesentlichen Fakten von Businessplan bis Finanzierung. Innovative Geschäftsideen fördert das EXIST Gründerstipendium auch in diesem Jahr. Rasante Insights für Onlinehändler verspricht die NEXUS 2020 E-Commerce-Messe am 29. Februar auf dem Nürburgring. Dies und mehr in den Unternehmernews der Woche.

Unsere Titel-Themen der Woche

Kiss the Cook: Checkliste für Gründer mit eigenem Food Truck

Ob auf Firmenfeiern, Festivals oder saisonalen Events, Food Trucks sind beliebte kulinarische Eckpfeiler. Wer als Food Trucker mit süßen Waffeln oder scharfen Tacos Kunden begeistert, kann schnell ein solides Einkommen generieren. Alle Anforderungen, die es dabei im Umgang mit Behörden und Finanzpartnern zu erfüllen gilt, haben wir zusammengefasst.

EXIST-Gründerstipendium: Jederzeit Bewerben!

Für innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben sowie wissensbasierte Ausgründungen vergibt das BMWi jedes Jahr Stipendien an Studierende, Absolventen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Welche Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen? Wie hoch ist die Förderung? In unserem Überblick zum Förderprogramm finden interessierte Gründer alle wichtigen Informationen zum Auswahlverfahren.

Agiles Arbeiten: Was ist das?

Flexible Arbeitsorte und -zeiten, interdisziplinäre Teamarbeit und eine Führung, die es schafft individuelle Kompetenzen jedes einzelnen Mitarbeiters zu fördern: Dies sind zentrale Elemente agiler Unternehmenskultur. Wir geben Ihnen eine Auswahl an Methoden und Tools, die auch KMU in ihren Unternehmensalltag integrieren können.

Gesetzesentwurf bis zum Sommer 2020: Rentenversicherungspflicht für Selbständige kommt

Das Bundesarbeitsministerium plant einen Gesetzesentwurf zur verpflichtenden Altersvorsorge für Selbständige bereits im ersten Halbjahr 2020. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von Fraktion Bündnis`90/Die Grünen hervor. Wir rekapitulieren die Hintergründe zum geplanten Gesetzesentwurf und zeigen mögliche Absicherungsmodelle für Selbständige.

NEXUS 2020: Next Level E-Commerce-Messe Nürburgring

Am 29. Februar 2020 lädt die NEXUS 2020 Onlinehändler und E-Commerce Interessierte an die Rennstrecke Nürburgring ein und präsentiert wichtige Insights rund um die vier Themenwelten Marktplätze & Payment, Logistik & Internationalisierung, Shopsysteme & Tools sowie Online-Marketing. Wenn Sie als Onlinehändler 2020 durchstarten wollen, finden Sie hier den entscheidenden Anschub.

Erinnerung: Steuerfristen 2020

Auch 2020 müssen Unternehmer je nach Rechtsform und Tätigkeitsschwerpunkt Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer entrichten. Wir erinnern an wesentliche Fristen zur Abgabe der Jahressteuererklärung sowie einzelner Vorauszahlungen.

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

Resourcify: digitalisiertes Afallmanagement für Unternehmen /Geschäftidee, Existenzgründung

Das Hamburger StartUp Resourcify unterstützt gelebte Nachhaltigkeit in deutschen Unternehmen mit einer eigens entwickelten Cloud-Software, die die Abfallbeseitigung von Unternehmen digitalisiert und sie mit Entsorgern verknüpft. Damit sollen sowohl der verwalterische Aufwand entschlackt, als auch die Recyclingquote erhöht werden. „Die meisten Unternehmen setzen dafür noch sehr rudimentäre Tools ein, wie Excel“, erklärt Mitgründer Felix Heinricy gegenüber Gründerszene und listet gleichzeitig die Vorteile von Resourcify, die bislang Kunden wie beispielsweise Bosch oder Hornbach nutzen. Unterstützt werden die Hamburger Gründer dabei u.a. von Mit-Investor High-Tech Gründerfonds.

Innovation Made in Germany wanted: Samsungs Investment-Fonds Catalyst eröffnet Niederlassung in Berlin / Gründungsfinanzierung, Venture Capital

Samsung eröffnet einen Berliner Standort für seinen 500 Millionen Dollar schweren Catalyst Fund. Leiter wird  Business Angel und VC Min-Sung Sean Kim, der bereits federführend für Allianz X agierte, den eine Milliarde Dollar schweren Venture-Ableger des gleichnamigen Versicherungskonzerns. Wie T3n außerdem berichtet, plant Min-Sung Sean Kim bei zukünftigen Investments besonders Startups aus den Bereichen Digital Health, autonome Mobilität, Robotik und Cloud-Infrastruktur in den Blick zu nehmen. Damit steht innovativen Gründern in Deutschland bald ein weiterer privater Venture Fonds für ihre Seed- und Wachstumsfinanzierung offen.

KfW Research: Mangel an Digitalkompetenzen bremst Digitalisierung im deutschen Mittelstand / Digitalisierung

Die Digitalisierung des Mittelstands wird zunehmend durch einen Mangel an einschlägigen Kompetenzen in der Mitarbeitschaft gebremst: Ein Drittel der kleinen und mittleren Unternehmen kann den Bedarf an digitalem Know-how und Fähigkeiten aktuell nicht decken. 38 % der Firmen sehen im Jahr 2019 fehlende Kenntnisse des Personals als Digitalisierungshürde. Dies ergibt eine neue repräsentative Analyse von KfW Research. Betroffene Unternehmer können mit Change Management Methoden gegensteuern und staatliche Fördermittel zur Digitalisierung nutzen.

Klimaschutz: KMU sind Ökostrom-Vorreiter / Klimaschutz, CSR

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind deutschen Mittelständlern wichtiger, als es eine FFF-dominierte Berichterstattung zuweilen suggerieren mag. Mittlerweile jedes dritte Unternehmen nutzt Erneuerbare Energien bzw. produziert selbst mit eigenen Windkraft- oder Solaranlagen. Hintergründe zu den Ergebnissen einer Umfrage im Auftrag von Eon lesen Sie in der Meldung der Zeitung für kommunale Wirtschaft.

Zahlungsmoral: Wert fälliger Rechnungen steigt / Buchhaltung, Factoring

Der Wert einer überfälligen Rechnung ist in Deutschland in den letzten Jahren stark gestiegen. 2016 war eine verspätete Rechnung im Schnitt 1.783 Euro wert. Im zweiten Halbjahr 2019 lag der Wert bereits bei 2.137 Euro. Das ist eine Steigerung um fast 20 Prozent. "Für Kreditgeber und Lieferanten erhöhen sich damit die Ausfallrisiken und die eventuelle Schadenssumme". Dies geht aus entsprechenden Zahlen hervor, die das Creditreform Debitorenregister Deutschland (DRD) jetzt veröffentlicht hat. Welche Branchen besonders betroffen sind, berichtet das Handwerksblatt. Unternehmer, die einem gleichbleibenden oder womöglich steigenden Trend in Zukunft vorbauen wollen, können Ressourcen und Nerven schonen, indem Sie das Problem z.B. an private Finanzierungspartner mit Factoring Dienstleistung outsourcen.

BGH bekräftigt; Ohne wesentliche Angaben kein rechtssicherer Checkout bei Amazon / E-Commerce, Rechtsgrundlagen

Im Rahmen eines Rechtsstreits zwischen der Wettbewerbszentrale gegen die deutsche Niederlassung von Amazon ist ein finales Urteil gefallen. Streitpunkt war die Tatsache, dass auf dem Marktplatz die wesentlichen Merkmale von Produkten am Ende des Bestellvorgangs zwar verlinkt, aber nicht unmittelbar dargestellt werden. Der BGH hat den beklagten Zustand nun als nicht rechtskonform und damit das entsprechende Urteil des Oberlandesgerichts München in erster Instanz bestätigt. Welche Konsequenzen diese Entscheidung für Händler bedeutet, lesen Sie im ausführlichen Bericht von ONLINEHÄNDLER NEWS.

Kommunikation: Kunden fragen verstärkt per Messenger nach / Marketing und Vertrieb

Weltweit und vor allem in Deutschland suchen immer mehr Verbraucher über einen Messenger-Dienst wie z.B. WhatsApp den direkten Kontakt zu einem Unternehmen. Händler und Dienstleister ohne ein Messenger-Tool zur Kundenkommunikation müssen u.U. Umsatzeinbußen hinnehmen. Zu diesem Schluss kommen die Autoren von etailment auf der Basis aktueller Studienergebnisse. 

Online Shopping: Von Instagram und Pinterest lernen / Online Marketing, E-Commerce

Wie können Shopbetreiber ihre eigenen Stories kreieren und von den Methoden bildlastiger Plattformen wie Instagram und Pinterest profitieren? Was erwarten Kunden beim Shopping auf Ihrer Page? T3n beschäftigt sich mit dem entscheidenden Stichwort "Inspiration". 

Hyperlokale Suche oder "Near Me" Anfragen bei Google: Wie KMU Nutzervorlieben erfolgreich konvertieren / SEA

Die lokale Suche oder „Near Me“-Suche (abgeleitet aus der konventionellen, englischen Google-Anfrage wie zum Beispiel „car rental near me“) bezeichnet die Frage nach bestimmten Namen, Orten, Produkten oder Dienstleistungen. 75 Prozent der lokalen Suchen führen innerhalb von 24 Stunden zu einem Ladenbesuch. 30 Prozent von ihnen führen zu einem Kauf. Was genau suchen ihre potentiellen Kunden im Netz? Welche Informationen müssen Sie unbedingt bereitstellen, damit Nutzer auf Sie aufmerksam werden und Ihnen als bester Wahl außerdem vertrauen? OnlineMarketing.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur wachsenden Beliebtheit von Near Me-Anfragen.

Damit Sie als Händler oder Dienstleister Nutzer auf eben Ihr Angebot konvertieren, gibt T3n Unternehmern praktische Tipps zum Thema und stellt das StartUp Uberall als potentiellen Partner in den Fokus. Uberall versteht sich als Demand-Side-Platform, die als Dienstleister und Mittler zwischen CMOs und GoogleMyBusiness und Google Maps eine optimale Ausspielung der Inhalte auch kleiner Unternehmen anbieten will. "Der Italiener an der Ecke kann doch nicht eine Stunde pro Tag aufhören, Pizza zu backen, und stattdessen seine Advertising-Spendings optimieren." Deshalb will Florian Hübner, Mitgründer und Geschäftsführer von Uberall KMU genau dabei unterstützen: "Wir brauchen den Standort, eine Werbebotschaft und ein Budgetlimit, dann geht es los". 

Neuralink: 2020 erster Test am Menschen für Hirn-Computer-Interface von Elon Musk / Digitalisierung, Künstliche Intelligenz

Via Twitter verkündete Elon Musk zu Beginn der Woche einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung von Neuralink, einem Hirn-Computer Interface, das zunächst vor allem Patienten mit Hirnschäden nach den Folgen eines Schlaganfalls oder Unfalls helfen soll. Darüber hinaus sind weitere Erwartungen an das Projekt geknüpft und nichts weniger als eine Verschmelzung biologischer mit maschineller Intelligenz avisiert. Dies berichtet Futurezone. Dass dies auch kritisch hinterfragt werden kann, zeigen die Überlegungen von Susan Schneider, Direktorin des Instituts AI, Mind and Society ("AIMS") an der University of Connecticut. Sie beschäftigt sich mit der Frage, welchen Einfluss ein solcher Vorgang auf das menschliche Bewusstsein haben könnte und berührt damit gleichzeitig grundsätzliche Fragen biologischer Wesenheit. Kann es Bewusstsein nur auf biologischer Grundlage geben oder auch entlang von im Kern auf Substanzen wie Silizium- oder Graphit basierenden Mikrochips? Steht uns am Ende gar der Terminator ins Haus, sofern menschliches Bewusstsein durch maschinelle Intelligenz dominiert werden könnte. heise.de hinterfragt.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.