14.06.2018

Praktische Einsatzmöglichkeiten von Blockchain & KI im Alltag

Fortschritt durch Wandel – Die Blockchain-Technologie in verschiedenen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft

Ob Finanzwesen, öffentliche Verwaltung, unternehmensübergreifendes Supply Chain Management, globale Logistikprozesse, der Einzelhandel oder das Gesundheitswesen – eine Zukunft ohne Blockchain- und AI – basierte Lösungen wird es nicht geben. Spannende Projekte, Ideen und Initiativen stellen wir anhand von Praxisbeispielen in den Fokus.

Blockchain Einsatz

Blockchain ist in zahlreichen Branchen einsetzbar

Ein Einsatz blockchainbasierter Anwendungen kommt für zahlreiche Bereiche in Wirtschaft und Gesellschaft in Frage. Prominent unter ihnen sind dabei besonders die Verbrauchsgüterindustrie, Logistikunternehmen, das allgemeine Gesundheitswesen als auch Bereiche des öffentlichen Interesses. Anhand einiger ausgewählter Unternehmen und Initiativen lässt sich die Bandbreite der Implementierungen gut darstellen.

Was sind die Bereiche in denen Blockchain künftig prozessoptimierend und profitabel eingesetzt werden kann?

  • Gesundheitswesen
  • Logistik
  • Verbrauchsgüterhandel
  • Öffentlicher Sektor

Im Folgenden möchten wir Ihnen Einblicke in die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain in den genannten Branchen geben.

Einsatzmöglichkeit der Blockchain im Gesundheitswesen

Skychain Global (Link) ist ein vielversprechendes medizinisches Datenprotokoll auf der Basis von Blockchain und AI, das in Zusammenarbeit mit medizinischen Datenprovidern und unter Verknüpfung neuronaler Netzwerke künftig individuelle digitale Diagnosen erstellen soll.

Skychains absolutes Plus ist dabei die ungeheure Datenmenge, auf die jederzeit gebündelt zugegriffen werden kann und die entlang der Netzwerkknoten intelligent verknüpft ist. So lassen sich zuverlässige Aussagen über mögliche Krankheitsbilder treffen. Ab Sommer 2019 geht Skychain Global mit seiner Plattform in den offiziellen Launch.

Fehldiagnosen will Skychain in den kommenden Jahren mit seiner Plattform drastisch reduzieren. Der Marktwert AI-basierter Diagnostikmethoden wird in Billionen geschätzt und macht das Unternehmen auch unter Investment spezifischen Gesichtspunkten interessant. Nach dem ICO (Initial Coin Offering) können die Skychain Token nunmehr an der Livecoin Börse gehandelt werden.

Logistik Unternehmen auf der Spur der Blockchain

Seit 2016 existiert die Kooperative zwischen der Reederei A.P. Moller- Maersk und dem IT-Unternehmen IBM. Man widmet sich gemeinsam der Entwicklung blockchainbasierter Anwendungen um besonders den weltweiten Schifffahrtsverkehr und den Transport von Gütern in verschiedenen Handelszonen einfacher und effektiver zu gestalten.

Verschiedene Häfen, Zollbehörden und Handelspartner haben, die von Maersk und IBM entwickelte Plattform bereist getestet. Sie zeichnet sich maßgeblich durch folgende Fähigkeiten aus:

  • Effektives Supply Chain Management durch für alle Teilnehmer einer Lieferkette allzeit einsehbare Informationen zum Werdegang eines Transportgutes auf Basis der Blockchain.
  • Das Modul Paperless Trade ermöglicht es alle im Güterverkehr erforderlichen Dokumente digital auszutauschen. Anhand von Smart Contracts ist dabei stets gewährleistet, dass z.B. alle Freigaben für Genehmigungen implementiert sind und vorliegen. Damit erzielen die Entwickler eine große Zeit- und Kostenersparnis.

Die von Maersk und IBM entwickelte Plattform soll nun auch anderen Unternehmen angeboten werden. Mehrere Interessierte gibt es bereits. Maersk indes denkt den digitalen Optimierungsprozess weiter und hat in Zusammenarbeit mit u.a. Microsoft schon die nächste Blockchain - Plattform in petto. Insurwave ermöglicht seit kurzem die Erfassung tausender Schiffe zum Zwecke der Risikobewertung und dementsprechender Kasko-Police auf der Basis eines in Echtzeit abgebildeten Blockchain – Risikoprotokolls.

Verbrauchsgüterindustrie - Auch Unternehmen im Lebensmittelbereich sehen ihre Zukunft in der Blockchain

Unter dem Gesichtspunkt von Lebensmittelsicherheit und damit Lebensqualität verknüpfen wieder einmal IBM und verschiedene Handelskonzerne (z.B. Walmart) ihre Kompetenzen, um auf der Basis eines dezentralen Blockchain – Speichers sämtliche Produktinformationen zu speichern.

Bisher nutzten die Konzerne firmeninterne Standardsysteme wie das GS1 EPCIS- System (Electronic Product Code Information Services), das nun seine Produktübergreifenden Informationen anhand der Blockchain auch firmenextern in einen Kontext stellen kann. Damit wird die Rückverfolgung von Produkten z.B. vereinfacht für alle Teilnehmer von Lieferketten. Auch Verbraucher haben die Möglichkeit anhand von codiertem Zugriff auf die Blockchain Standards abzurufen, die vorher via Smart Contracts gesetzt wurden. Der Betrug, der zuweilen z.B. Bio-Siegeln vorgeworfen wird, entkräftet sich dadurch.

Einsatzmöglichkeiten im Öffentlichen Sektor

Das Tracking von Informationen (Herkunft, Bestand, Wertschöpfungsketten), das via Blockchain möglich ist – transparent und fälschungssicher – macht sie besonders interessant für Bereiche der Öffentlichkeit, die sich zudem auch vor den Interessen von Kooperativen schützen müssen.

Im Bereich der Energieversorgung hat man die Effizienzvorteile der Blockchain Technologie in der Erfassung und Verwaltung von Kunden und Verbrauchsdaten bereits erkannt. Darüber hinaus bietet z.B. das Urban Pioneers Projekt in Wien anhand seiner dezentralen Stromplattform die Möglichkeit für Energie-Sharing. (Link)

Die Provenienz – Forschung und – Verwaltung ermöglicht es des Weiteren z.B. NGO' in Zusammenarbeit mit Blockchain – Entwicklern Tracking- Informationen für indigene (Heil) Pflanzen dezentral zu speichern und für jeden jederzeit einsehbar abzubilden. Damit wird illegitimen Patentierungen künftig vorgebeugt und finanzielle Beteiligungen sind unumgänglich.

Wir sehen die Bandbreite blockchainbasierter Anwendungen ist in vielen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft repräsentiert und wird sich künftig noch stärker durchsetzen. In den kommenden Wochen werden wir deshalb weiterhin einzelne herausragende Unternehmen und Initiativen vorstellen! Stay tuned!

Weitere Einsatzmöglichkeiten und Unternehmen im Portrait.

SingularityNET goes PayPal: "kostengünstige KI für Jedermann"
KI-Anwendungen kostengünstig via PayPal kaufen und nutzen. Das verspricht der dezentrale sharing economy marketplace SingularityNET. Am 14. November kündigte Chief Scientist und CEO Ben Goertzel via Pressemitteilung an, SingularityNET für mehr als 286 Millionen PayPal-Nutzer öffnen zu wollen. Wem das genau nützt und in welchen Bereichen Unternehmen durch eine Integration von KI-Anwendungen profitieren können, lesen Sie hier.
Blockchain Business Modelle: Geschäftsideen für die Economy 4.0
Am 31. Oktober 2019 feierte die Bitcoin-Blockchain ihren 11. Geburtstag. Mehr als eine Dekade sind vergangen, seitdem Satoshi Nakamoto das Whitepaper zur ersten vollwertigen Blockchain veröffentlichte. Ob als blockchainbasierter Satelliten-Tracker zur Beseitigung von Weltraumschrott oder bei der Verfolgung von Rohstoffen und Lieferketten - die Technologie wird erwachsen und ist längst kein Hype mehr Wir stellen Ihnen einige Blockchain Business Modelle vor.
Neufund: Die Blockchain-Plattform für KMU Crowdfunding
Die erste externe Finanzierungsrunde des Berliner Blockchain StartUps Neufund ist jüngst erfolgreich gestartet und hat den Machern von Neufund bereits ein internationales Presseecho beschert. Die Plattform versteht sich als Marktplatz, auf dem Unternehmen und Investoren zusammenfinden sollen. Dabei geht es nicht in erster Linie darum das nächste Unicorn zu finden, sondern kleinen und mittleren Unternehmen einen Zugang zu internationalen Investoren zu ermöglichen, der Ihnen ohne Neufund verschlossen bliebe. Die Plattform genießt u.a. das Vertrauen von Business Angel Frank Thelen, der selbst in Neufund investiert hat. Wir zeigen Ihnen, wie Blockchain Funding mit Neufund funktioniert.
Hyperledger: Whom will you trust with your trust network?
Hyperledger wurde 2016 mit einer technischen und organisatorischen Governance-Struktur und 30 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Im Mai 2016 wurde Brian Behlendorf, Mitbegründer der Apache Software Foundation, zum Executive Director im Verwaltungsrat der Organisation ernannt. Mittlerweile zählt das Hyperledger Konsortium mehr als 250 prominente Mitglieder, darunter Intel, IBM, SAP, Bosch oder Daimler. Wir stellen Ihnen das Hyperledger Netzwerk und einige seiner Anwendungen vor.
Smart Cities: Wie smart sind die Städte der Zukunft?
Die erste Förderphase im Projekt Smart Cities der Bundesregierung ist gestartet. 13 Kommunen wurden ausgewählt und erhalten Fördergelder für die digitale Transformation und den Einsatz neuer Technologien. Insgesamt mehr als 750 Mio. EUR stehen hierfür zur Verfügung. Reicht das bereits, um mit Dubais smarter Happiness Agenda mitzuhalten? Wie sicher sind die smarten Städte überhaupt?
Tradition meets Innovation: Daimler und Mercedes Benz gestalten die Zukunft der Automotive
Seit der Gründung der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1890 hat das traditionsreiche Unternehmen um die Gründer und Entwickler Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach die Geschicke der deutschen Wirtschaft maßgeblich geprägt. Vom leichten, schnell laufenden Verbrennungsmotor, über den Benz-Patent-Motorwagen und den ersten Mercedes vergingen fast 2 Jahrhunderte Ingenieurswirken bis zur Blockchain Mobilty Platform im Jahr 2019. Ein Bericht über Gründergeist und StartUp-Kultur im Wandel der Zeit.
1 Mio. USD Preisgeld für Blockchain-Entwickler mit dem Wettbewerb von Klaytn Horizon
Blockchain-Entwickler mit Ideen für Blockchain-Applikationen (BApps) in den Bereichen Finanzen, Handel aber auch Unterhaltung oder Lifestyle sind aktuell aufgerufen sich am Ausbau der Klayton Horizon Plattform zu beteiligen. Insgesamt bis zu 1 Mio. USD Prämien warten auf die besten eingereichten Ideen. Die Blockchain-Plattform von Südkoreas führender Mobil-Plattform KaKao will mit dem Wettbewerb eine breite Skalierung sämtlicher Blockchain-Lösungen fördern. Alle Informationen zum Wettbewerb vor dem offiziellen Start am 1. Juli 2019 in unserem Bericht.
Das Dresdner Blockchain-Startup evan.network
Ob digitale Fahrzeugbriefe für Carsharing-Systeme oder fälschungssichere digitale Produktsiegel innerhalb komplexer Lieferketten, es gibt bereits jetzt vielfältige teils in Pilotprojekten realisierte Einsatzmöglichkeiten des evan.network. Der Technologiegründerfonds Sachsen und die Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH, eine Tochter der Thüringer Aufbaubank, sowie weitere private Geber goutierten das Konzept des Dresdner Startups nun mit einem siebenstelligen Förderbetrag. Was sind digitale Zwillinge und wem nützen sie? Ein Blick auf die Matrix von evan.network.
Die P2P-Energieplattform von Blok-Z
Unter den 10 Teilnehmern des aktuellen ConsenSys Accelerators Tachyon, die am 1.April 2019 im Matthias-Erzberger-Haus in Berlin ihre Ideen im Pitch vorstellten, befand sich auch das Team von Blok-Z aus Ankara. Die von Blok-Z 2018 initiierte Peer-2-Peer-Plattform für den Handel mit Energien will Produzenten, Händler und Verbraucher künftig auf einer Blockchain zusammenbringen. Eine dynamischere und kostengünstigere Interaktion zwischen allen Handelsteilnehmern soll dadurch erzielt werden. Neue Märkte wie Elektromobilität und hier die Bedarfsermittlung- und deckung von Energie an Ladestationen gehören ebenfalls in das Blok-Z Geschäftsmodell - Wir stellen das noch junge Blockchain-Start-Up vor.
ConsenSys und der Tachyon-Accelerator 2019 für junge Blockchain-Start-Up´s
10 innovative Blockchian Start-Up´s wollen es zum Most Valueable Player schaffen. Der ConsenSys Accelerator gibt Ihnen dafür aktuell noch bis zum 22.Mai 2019 die Gelegenheit. Die Bedingungen und die Teilnehmer, sowie ihre verschiedenen Problemlösungen stellen wir in den nächsten Wochen regelmäßig in den Fokus.
Concordium – Das Netzwerk für digitales Vertrauen
Konkordia – Einigkeit, Harmonie oder auch essentiell für diese Vertrauen - spiegeln sich im Namen des Schweizer Blockchain-Start-Up´s Concordium wider. Mit seinem gleichnamigen Open-Source Netzwerk und integrierter ID-Layer-Technologie, sowie selbst erklärt der Möglichkeit des Finaltrackings jedweder Transaktion, will das Team um Gründer Lars Seier Christensen und die Science-Mannschaft von ETH Zürich & Aarhus University eben dieses Vertrauen in Blockchain-Technologie unter breiten Zielgruppen fördern. - Wir zeigen, welche Techniken dabei zum Einsatz kommen und wer sich in das Who is Who prominenter Concordium-Unterstützer einreiht.
Chorus Mobility – Führerlos sicher im Berufsverkehr?
Blockchain – Technologie, IOT und Autonomes Fahren sind ein Dreiklang, der die mehr als 100 Mitglieder der Mobility Open Blockchain Initiative, kurz MOBI, seit 2018 im Rahmen von Workshops, Fachtagungen und Events zur Gestaltung künftiger Verkehrsräume beschäftigt. Im kürzlich geschlossenen Hackathon für Lösungen zur infrastrukturellen Optimierung in Zeiten autonomer Fahrzeuge wurde das Unternehmen Chorus Mobility als Sieger von insgesamt 23 konkurrierenden Teams aus 15 Ländern im BMW Group IT Center, München geehrt. - Wir werfen einen Blick auf angeregtes Chatten zwischen Fahrzeugen aka M2M – Kommunikation im Zusammenspiel mit Umgebungssensoren, die einen effizienten autonomen Verkehrsfluss zukünftiger Innenstädte regeln sollen.
Bitbond – Deutschlands erstes Bafin-reguliertes Blockchain-Unternehmen
Bereits am 15. Februar 2019 wurde bekannt, dass Kreditdienstleister und Blockchain-Unternehmen Bitbond aus Berlin die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten hat, um sein Prospekt einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ als Langzeitinvestition in kleine und mittlere Unternehmen auf dem globalen Markt anzusiedeln. Am 11. März fällt hierauf der Startschuss für die erste Runde im Security Token Verkauf. Der Bitbond 1 (BB1) – Pool verfügt dabei über ein Gesamtvolumen von 100Mio EUR bei 1:1 Wertstellung. Welche Rendite er verspricht und was das Modell einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ überhaupt ist, fassen wir in unserem Bericht über den Bitbond-STO zusammen.
Wissenschaftsjahr 2019 unter dem Motto KI – Was können Algorithmen heute schon?
KI Made in Germany muss sich beeilen! Das hat die Bundesregierung mittlerweile erkannt und bittet seit dem 19.Februar 2019 nun auch online Unternehmen und Verbände um deren Mithilfe, die bereits im Dezember 2018 verabschiedete KI Strategie Deutschlands mitzugestalten und wesentliche Punkte beizutragen. Wir schauen uns an, wie Deutschland seine KI-DIN etablieren will und was die hiesige Forschungslandschaft 2019 im KI-Veranstaltungskalender für das interessierte Publikum bereithält.
Das Blockchain-Smartphone Finney
Ein interessantes Beispiel dafür, was FinTech im Alltag leisten kann, verkörpert das Blockchain-Smartphone des Unternehmens Sirin Labs mit Sitz im Schweizer Schaffhausen. Seit November 2018 ist es bequem online erhältlich und für vergleichsweise moderate 900 USD enthält es neben den üblichen Features mobiler Kommunikationsgeräte u.a. eine technisch integrierte Cold Storage Walletfunktion, die nicht nur die Generation Z überzeugen könnte. Wir stellen Finney vor!
„Send - Encrypt - Destruct“ - Die TopTen-Messenger App Telegram
Im März 2019 soll es soweit sein – „a new way of exchanging data“ verspricht der angesetzte Launch des Blockchain basierten Telegram Open Network. In einem eigens hierfür gestarteten private ICO Funding konnten 2018 in zwei Runden bereits 1,7 Mrd. USD durch den Tokenverkauf eingenommen werden. Dass die ohnehin mit End-to-End Encryption und Secret Chats aufwartende Instant Messenger App von Telegram noch zu verbessern ist, erscheint kaum vorstellbar. Welche Features die Platzierung von Telegram unter den TopTen der Messenger Apps rechtfertigen und ob ein Umstieg von z.B. WhatsApp Sinn machen könnte, betrachten wir in unserem Telegram Secret Chat.
Wiliot - Winziger Prozessor kommt groß raus!
Tal Tamir, CEO von Wiliot ist ein kleiner großer Coup geglückt. Dünn wie Papier und groß wie eine Briefmarke steckt mehr in Wiliot´s neustem ARM Prozessor, als er augenscheinlich vermuten lässt. Der erste batteriefreie Bluetooth-Chip der Welt, wurde am 14. Januar 2019 in New York anlässlich der NRF Expo erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt - jetzt steht er auch bei uns im Fokus.
BlockRe – der Crypto Versicherer
Das erste auf Crypto Assets spezialisierte Versicherungsunternehmen unter COO Raymond Zenkich hat jüngst mit Pressemitteilung vom 7. November sein neues Risikomanagenment- Tool zur Bewertung ebensolcher Produkte und Anbieter der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Ob das Unternehmen aus Chicago, Illinois damit die milliardenschweren Verluste durch Hacking etc. in den letzten Jahren in Zukunft eindämmen kann, erfahren Sie in unserem Unternehmensportrait der Woche.
Brickblock - die Digitalisierung von Eigentumsansprüchen
Im Bereich der Tokenization of Assets - der Digitalisierung von Eigentumsansprüchen auf einer Blockchain - hat das Berliner Unternehmen Brickblock seine Leidenschaft für Immobilien und DLT buchstäblich zusammengeführt. Insbesondere Immobilienwerte sollen auf der Brickblock - Chain abgebildet und durch anteilseignende Token digitalisiert als ´verbrieftes`, d.h. verschlüsseltes Eigentum fälschungssicher abgebildet werden können.
DataRobot - und seine Predictive Analytics - Plattform
DataRobot wurde 2012 gegründet und hat mit Timothy Draper einen prominenten Investor gewinnen können. Das angebotene Machine Learning System hat das Ziel, zu zeitaufwändige Verfahren der Datenanalyse zu ersetzen. Die Software könnte z.B. in Zusammenarbeit mit Banken oder im Rahmen der medizinischen Versorgung eingesetzt werden.
Das Lächeln der Blockchain – Wie Orion Vault die Mona Lisa verewigen will
Sowohl einzigartige Meisterwerke der Kunstgeschichte , als auch digitale Werke der Moderne sollen durch das Schweizer Crypto-StartUp und unter Nutzung der Ethereum Blockchain künftig ihren digitalen Fingerabdruck erhalten. Damit wollen die Initiatoren einerseits neue Wertschöpfungen für museale Objekte erschließen und andererseits den digitalen Kunstmarkt liberalisieren. Wir stellen das Familienunternehmen Pawluk und ihre Plattform Orion Vault vor.
Flying Taxi – Reisen und Fortbewegung im Zeitalter von Blockchain
Die Art wie sich Menschen künftig in Städten fortbewegen, könnte sich angesichts der fortschreitenden Interaktion von AI, blockchainbasierter Smart Contracts – Anwendungen und der Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern deutlich und buchstäblich vom derzeitigen Status Quo abheben. Der aktuelle ICO von einem Konsortium aus Fluggeräteherstellern, Blockchain - Spezialisten und Dronen – Entwicklern geht jedenfalls in genau diese Richtung. Mehr Informationen zum autonomen Fahren der Zukunft haben wir im Folgenden zusammengefasst.
Shivom - der digitale Baum des Lebens
Mit OMICS-Technologien, Smart Contracts auf der Blockchain und Do-It-Yourself-Sequenzing Kits tritt Shivom nun an ein riesiges unabhängiges und agiles Datennetzwerk zu schaffen, das als digitaler Arzt in der Früherkennung von Krankheiten eingesetzt werden soll. Wir stellen Shivom vor!
Choon – der Blockchain - Konkurrent für Apple Music, Spotify & Co
Dass Crypto-Währungen und die hinter ihnen stehende Blockchain-Technologie vielfältige Anwendungsbereiche in Zukunft teilweise neu definieren werden, kann man anhand des Musikstreaminganbieters Choon sehr gut veranschaulichen. Auf Basis der Ethereum – Blockchaintechnologie, Smart Contracts und mithilfe eines eigenen Token – Systems treten die Macher an, sowohl für Künstler, als auch für Nutzer ein modernes, effizientes und umsatzgerechtes Tool zu kreieren. - Wir stellen die Choon – Plattform vor!
ZEEW – das Uber auf Blockchainbasis
Ähnlich wie Uber den Markt des Personentransfers verändert und anhand der digitalen Nutzungsgewohnheiten seiner Kunden aufgebaut und angepasst hat , sieht sich ZEEW als gleichermaßen Future Player im Logistikmarkt. Freelancer Kuriere sollen dabei naheliegende Anfragen annehmen und die Auslieferung übernehmen können.
Proxeus – das Wordpress für Blockchain
In einem beispiellosen ICO gelang es Proxeus-Gründer Antoine Verdon und seinem Team im Februar 2018 innerhalb von nur 2 Tagen insgesamt 25 Millionen USD als Gründungskapital für die Entwicklung der ambitionierten Proxeus-Anwendungen zu akquirieren. Erste Projekte mit namhaften Partnern weisen in eine vielversprechende Zukunft des preisgekrönten Unternehmens. Was Proxeus genau vorhat, erklären wir Ihnen in unserem Artikel.
Singularity Net – Sophia´s guter Geist im Cryptoversum!
Das Zauberwort Technologische Singularität wird mehrfach beschworen im Whitepaper von Singularity Net. Nichts weniger als die Konsolidierung künstlicher Intelligenz zum Zweck der Erschaffung eines „global brain“ basierend auf Blockchain operierenden Smart Contract – Anwendungen ist dabei das Ziel.
Wie die Õpet – Foundation den globalen Bildungsmarkt reformieren will
Noch bis zum Ende September ist der Private Sale der Õpet Foundation für die Plattform eigenen Õpet Token offen. Im Rahmen seines aktuellen ICO will das Team aus Singapur um CEO Wilson Wang so 40% von insgesamt 100 Millionen Token in Umlauf bringen und entsprechendes Startkapital generieren, das in die nächsten Schritte der ambitionierten Unternehmens – Roadmap fließen soll.
FOAM - Kartographie 4.0 als Konkurrent zu GPS?
Mit Live-Schaltung im September 2018 schickt sich Foam aktuell an die räumliche Deutungshoheit des Global Position Standard (GPS) der US Air Force auszuhebeln. Auf der Basis von Geohashing und LowPower-LongRange – Frequenzspreizung soll Schritt für Schritt ein digitales Kartensystem entstehen, das von entsprechend Hardware gestützten Usern selbst betrieben wird und auf Basis der byzantinischen Fehlertoleranz akkurate Standortbestimmungen ermöglicht. - Wir lauschen in den Äther und stellen die wichtigsten FOAM Features vor!
Waves - die Open Source Blockchain für den Token Ihrer Wahl
Die Akquise von Startkapital via Initial Coin Offering erfreut sich zunehmender Beliebtheit unter digitalen StartUp´s. Die Generierung und Ausgabe entsprechend unternehmensbezogener Token an interessierte Anleger findet dabei bislang maßgeblich über den ERC-20-Token auf der Ethereum - Blockchain statt. Die Waves - Plattform zielt ebenfalls in diesen kapitalgebenden Markt. Wir haben die wichtigsten Features des Ethereum Konkurrenten im Überblick!

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt