30.11.2018

Brickblock - die Digitalisierung von Eigentumsansprüchen

Vor allem Immobilienwerte sollen mit der Brickblock - Chain fälschungssicher abgebildet werden

Im Bereich der Tokenization of Assets - der Digitalisierung von Eigentumsansprüchen auf einer Blockchain - hat das Berliner Unternehmen Brickblock seine Leidenschaft für Immobilien und DLT buchstäblich zusammengeführt. Insbesondere Immobilienwerte sollen auf der Brickblock - Chain abgebildet und durch anteilseignende Token digitalisiert als ´verbrieftes`, d.h. verschlüsseltes Eigentum fälschungssicher abgebildet werden können.

Über Smart Contracts kann dieses "Eigentum" spekulativ zum Einsatz kommen und profitiert z.B. von Preisveränderungen mit entsprechender Dividendenausschüttung. Dabei kommt auch das vollmundige Credo der Gründer nicht zu kurz, die nichts weniger als "die Finanzwelt revolutionieren" wollen. So können vor allem kleine und mittlere Anleger tokenisierte "real world assets" als quasi "Bruchteilseigner" und im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten halten oder mit ihnen wachsen. - Eine der traditionsreichsten Anlageklassen begibt sich damit auf vielversprechendes digitales Parkett. - Brickblock im Unternehmensportrait!

Brickblock - Wie alles begann

Martin Mischke und Jakob Drzazga, die Gründer von Brickblock, waren beide bereits vor ihrer Zusammenarbeit in eigenen Crypto-Projekten unternehmerisch tätig. Martin Mischke sowohl als Gründer von Bitwala und Bitcoins Berlin, als auch immer noch CEO beim Startup Hub Transistor Berlin. Jakob Drzazga trug sich schon länger mit dem Gedanken an einen Crypto - basierten Real Estate Investment Trust, den er dann schließlich in der Zusammenarbeit mit Mischke Gestalt werden ließ.

2017 wurde das Unternehmen gegründet und sitzt mittlerweile in Berlin und Gibraltar. Sein Startkapital generierte Brickblock durch ein in mehreren Stufen konzipiertes ICO-Verfahren, das von September 2017 bis Mai 2018 12,7 Millionen USD Seedfunding erzielen konnte.

Unterstützer und Investoren

Unterstützer erster Stunde waren hier mit allein 5 Millionen USD Investition Finch Capital. Im Zuge der Zeit und der fortschreitenden Roadmap kamen neue Partnerschaften hinzu. Jüngst im Oktober 2018 bezeichnet dies ganz konkret Peakside Capital, JTC Group oder die Solarisbank.

Peakside Capital verwaltet als europäische Investmentmanagement - Gruppe Immobilien im Wert von mehr als 1 Milliarde USD vornehmlich in Deutschland und Osteuropa. Aktuell will Peakside die Brickblock - Software nutzen, um Immobilienfonds zu tokenisieren und damit einen globalen Investorenkreis anzusprechen.

Aus dem konkreten Portfolio der Vermögensverwalter JTC Group bedient man sich bei Brickblock mit künftigem Angebot von deren Holt Hill - Immobilie aus den Hillview Homes.

Das FinTech-Unternehmen mit Vollbanklizenz Solaris indes unterstützt die Macher von Brickblock mit eigener Software, indem man behilflich ist einen automatisierten Investorencheck auf der Brickblock-Plattform zu installieren. Dieser soll Rechtsverbindlichkeit in Bezug auf besonders das Anti-Geldwäsche-Gesetz oder Legitimationsprüfungsrichtlinien abbilden bei gleichzeitig effizienter Datenverarbeitung und -auswertung.

Brickblock - Wie funktioniert´s?

Zunächst muss man Ether (ETH) erwerben, um bei Brickblock investieren zu können. Eine Ethereum-Wallet ist also vorausgesetzt. Mit der Metamask Browser Extension erhält man dann prinzipiell Zugriff auf das Brickblock - Netzwerk. Hier befinden sich alle tokenisierten Assets nebst Informationen für die Investoren zu Finanzierungszielen, Renditeoptionen und Preis pro "Proof-of-Asset" - Token. Geht man nach Abschluss der Kalkulation weiter auf - Invest Now - wird die entsprechende Tokensumme verifiziert und der Prozess digitaler Anteilseignung ist einstweilen abgeschlossen. Über SmartContracts werden die Dividendenausschüttung im Fall von Wert-/Preissteigerungen anschließend automatisch abgewickelt.

Brickblock verfügt über 3 verschiedene Token

Die jeweils auf dem ERC20-Standard beruhenden Brickblock - Token sind sämtlich Utility- Token mit unterschiedlicher Aufgabe:

Der BKK Token oder Brickblock - Token dient dazu, z.B. im Falle von abgeschlossenen Transaktionen, die sogenannten Access - Token automatisch zu generieren, mithilfe derer alle Transaktionsgebühren auf der Plattform bezahlt werden müssen und mit denen auch Ether gekauft werden können. Der Proof-of-Authority - Token bildet den digitalen Anteil des tokenisierten Vermögenswertes ab. Er ist je nach Anlagewert einzigartig. Er dient als rechtlicher Nachweis der Beteiligung am Vermögenswert.

Die Brickblock Alleinstellungsmerkmale und Vorzüge

  • kein Minimal - Investment
  • automatisierte Dividendenausschüttung
  • globales Investment 24/7 unabhängig von Öffnungszeiten internationaler Marktplätze (globale Preisspannen verringern sich dadurch) und Zugang zu globalem Investorenpool gleichermaßen
  • schnellere und effizientere Abwicklung
  • niedrigere Gebühren
  • verbesserte Liquidität
  • Sicherheit (Möglichkeit des Trader - Tracking via Kontroll - API)

Brickblock - Ziele und Visionen für die Zukunft

Prinzipiell kann jeder "real world asset" auf einer Blockchain digitalisiert und tokenisiert werden. Genau das streben auch Miscke und Drzazga von Brickblock an. Die Herausgabe von Token ETF's und die Entwicklung einer eigenen Börse stehen dabei genauso im Zentrum wie das weitere Gewinnen von insbesondere US-Investoren zum Umsetzen der hierfür notwendigen Schritte - eine Weiterentwicklung der Brickblock - Plattform z.B. um auch FIAT-Transaktionen für tokenisierte Vermögenswerte anzuwenden oder Expansionsbestrebungen in die Schlüsselmärkte Asien und Südamerika.

Immerhin will eine Revolution der Finanzwelt gut vorbereitet sein!

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt