18.03.2019

Chorus Mobility – Führerlos sicher im Berufsverkehr?

Autonomes Fahren in der Forschungswerkstatt

Blockchain – Technologie, IOT und Autonomes Fahren sind ein Dreiklang, der die mehr als 100 Mitglieder der Mobility Open Blockchain Initiative, kurz MOBI, seit 2018 im Rahmen von Workshops, Fachtagungen und Events zur Gestaltung künftiger Verkehrsräume beschäftigt. Im kürzlich geschlossenen Hackathon für Lösungen zur infrastrukturellen Optimierung in Zeiten autonomer Fahrzeuge wurde das Unternehmen Chorus Mobility als Sieger von insgesamt 23 konkurrierenden Teams aus 15 Ländern im BMW Group IT Center, München geehrt. - Wir werfen einen Blick auf angeregtes Chatten zwischen Fahrzeugen aka M2M – Kommunikation im Zusammenspiel mit Umgebungssensoren, die einen effizienten autonomen Verkehrsfluss zukünftiger Innenstädte regeln sollen.

Die Machine-2-Maschine Kommunikation der Fahrzeuge von morgen steht im Zentrum der Forschung von Chorus Mobility. Der Sieger im ersten Abschnitt der insgesamt dreijährigen MOBI–Challenge überzeugte die Juroren mit seiner Plattform für autonome Fahrzeuge, die durch Mikropayment – Zahlungen mit ihrer Umwelt und anderen Fahrzeugen interagieren, Fahrtrouten koordinieren oder Wegerechte/Vorfahrten dergestalt entlang einer Blockchain abwickeln können.

BMW, General Motors und Ford an Bord!

BMW, General Motors und Ford sind einige der automotiven Headliner von MOBI. Gemeinsam  mit Tech – Riesen wie IBM, StartUp – Innovatoren wie IOTA oder FOAM und Entwickler-Communities wie Hyperledger  setzen sie sich bereits seit 2017 für eine digitale Entschlackung innerstädtischer Verkehrsräume ein.

Chorus Mobility verspricht in diesem Zusammenhang M2M – Kommunikationssysteme, die zwischen autonomen Fahrzeugen und ihrer Umwelt (Straßenbefestigungen und Ampelanlagen) sensorisch kommunizieren können, Wegerechte aushandeln und so einen reibungslosen Verkehrsfluss sicherstellen sollen.

Mensch-2-Maschine / Maschine-2-Maschine / Maschine-2-Umgebungsarchitektur sind dabei als Teilnehmer geschlossener Netzwerkprotokolle sensorisch verknüpft und werden durch Smart Contract – definierte Vorgaben ihrer jeweilig definierten Bestimmung zugeführt.

In Technologische Einzelheiten der Chorus Mobility Kommunikationsprotokolle kann man sich außerdem hier vertiefen:

Ambitionierte Roadmap bis 2021

Taxibuchungen durch Interaktion mit autonomen Fahrzeugen, das Regeln von Vorfahrten mithilfe von Mikrozahlungen unter miteinander verbundenen Fahrzeugen und ebensolche an z.B. Ampelstationen klingen aktuell noch utopisch, sind aber erklärtes Ziel der MOBI für ein weltweites Netzwerk aus Städten (Kartografie), Verkehrsdienstleistern, Verkehrsteilnehmern und Automobilherstellern im Sinne einer breiten Adaption verteilter Netzwerktechnologien. Damit sollen letztlich die gemeinsamen Geschäftsaktivitäten innerhalb von Business – Netzwerken durch Blockchain – Technologie kosteneffizienter gestaltet und standardisiert für die Mobilitätsbranche entwickelt werden.

Noch bis 2021 widmet sich MOBI dem Ziel, Verkehrsmobilität in Zukunft sicherer, ökologischer und erschwinglich zu gestalten und hat die Bandbreite ihrer interaktiven Forschungswerkstatt ambitioniert zusammengefasst.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt