08.08.2018

Proxeus – das Wordpress für Blockchain

Wie der Swiss FinTech Preis 2018 Gewinner Proxeus die Blockchain unternehmensfähig machen will und wann mit einer Beta-Variante zu rechnen ist.

In einem beispiellosen ICO gelang es Proxeus-Gründer Antoine Verdon und seinem Team im Februar 2018 innerhalb von nur 2 Tagen insgesamt 25 Millionen USD als Gründungskapital für die Entwicklung der ambitionierten Proxeus-Anwendungen zu akquirieren. Erste Projekte mit namhaften Partnern weisen in eine vielversprechende Zukunft des preisgekrönten Unternehmens. Was Proxeus genau vorhat, erklären wir Ihnen in unserem Artikel.

Dass die Schweiz nicht erst seit gestern hinsichtlich FinTech und CryptoSphere bereit ist exzellente Rahmenbedingungen sowohl in Gesetzgebung als auch allgemeiner Förderung zu schaffen, ist hinlänglich bekannt. Dass dies durch Blockchain-Anwendungen gar noch verbessert werden kann, hat sich Proxeus u.a. zur Aufgabe gemacht. In Kooperation mit IBM und Swisscom arbeitet man an einer Digitalisierung des Schweizer Handelsregisters, um u.a. die Registrierung für Start Ups in der Schweiz künftig zu beschleunigen.

Ziel ist die Anwendung der Blockchain im Unternehmen – auch ohne Programmierkenntnisse

Dies ist nur eines von vielen Projekten, deren Ziel letztlich eine standardisierte multifunktionale Implementierung in unterschiedliche Wirtschaftsbereiche ist, unter gleichzeitiger nutzerfreundlicher Anwendung. Letzteres bedeutet konkret, dass es nicht unbedingt notwendig sein muss über Programmierkenntnisse zu verfügen, will man die Blockchain im eigenen Unternehmen verwenden. Ähnlich dem Angebot von Wordpress Website-Design programmatisch abgespeckt für einen breiten Markt anzubieten, zielt Proxeus mit diesem Konzept in den durch digitale Prozessinteraktion von Blockchain-Technologie und AI zu optimierenden Unternehmensalltag.

Breite Anwendungsbereiche Echtheitsprüfung von Zeugnissen bis hin zu Registern für Kapitalanlagen auf Blockchainbasis

Die Jury des Schweizer FinTech Preises 2018 befand dies „eine mutige Vision“, als sie am 15. März in Zürich den Preis in der Kategorie „Early Stage Start Up“ an Proxeus verlieh. Zu diesem Zeitpunkt hatte Antoine Verdon bereits 25 Millionen USD unter insgesamt 795 Gebern als Startkapital für diese Vision eingenommen, die er künftig mit weiteren Partnern umsetzen will. Aktuell ist dies z.B. eine Zusammenarbeit mit der Universität Basel in der Bereitstellung eines digitalen Prüfsystems für die Echtheit von Zeugnissen. Gemeinsam mit der Mercuria Helvetica AG, die ebenfalls ihren Sitz im Schweizer Crypto-Valley Zug verortet, arbeitet man an einem blockchainbasierten Register für alternative Kapitalanlagen, in diesem besonderen Fall für Luxusautos im Wert mehrerer Millionen. Die manipulationssichere Speicherung aller Fahrzeug relevanten Daten sind ein äußerst effizientes Tool im Handel mit diesen Luxusgütern und sichern ihre gleichzeitige Wertdokumentation.

XES, die Proxeus-internen Crypto-Coins

Aktuell beschäftigt Proxeus 26 Mitarbeiter an den Standorten Zug, Zürich, Lichtenstein, Portugal und Singapur. Auf seiner Homepage lädt der Link der Betaversion zur standardisierten Proxeus-Blockchain-Anwendung ein und erlaubt das System für den individuellen Use Case zu testen. In diesem Kreislauf agieren aktuell circa 200 Millionen XES, die Proxeus-internen Crypto-Coins. 

Open Source Gedanke vergleichbar mit Wordpress

Bereits gedanklich für jedermann nachvollziehbar ist der clevere Vergleich der Proxeus-Blockchain von ihren Machern mit dem Wordpress-Modul für Blogerstellung und-Verwaltung, das zweifellos einen Massenmarkt generiert und bestimmt hat. Proxeus will ebenfalls open source seinen Kunden die Möglichkeit bieten individuell an ihren „themes“ orientierte digitale Lösungen zu nutzen, ohne dass diese über größere programmatische oder kryptographische Kenntnisse verfügen müssen.

Damit zielt das Unternehmen in einen ohnehin zukunftsträchtigen Markt und dies unter dem Gesichtspunkt der Breitenwirkung. 2018 hat für Proxeus gut gestartet. Wie sich die Zukunft des Unternehmens darüber hinaus weiter entwickelt, werden wir in unseren News begleiten.

Mehr Informationen zu Proxeus erhalten Sie hier: https://proxeus.com/en/

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
11.08.2018

Crypto News der Woche 32/2018

Wir stellen das Wordpress für Blockchain-Proxeus sowie die Bitcoin-Gold-Börse Vaultoro vor und haben die wichtigsten News der Branche zusammengetragen.

Crypto News der Woche 32/2018

Dass die Blockchain kein Nischenphänomen ist, sondern ein Effizienz und Transparenz versprechendes Tool in sowohl wirtschaftlichen als auch gesellschaftlichen Prozessen, forciert das Schweizer Start Up Proxeus wie kein Zweites. Sicherheit und Mehrwert für digitale Assets hingegen verspricht besonders Vaultoro, das den Handel von Bitcoin und Gold auf seiner Plattform möglich macht. - Wir stellen zwei aufstrebende Digitalpioniere vor!

18.08.2018

Crypto News der Woche 33/2018

Wir stellen die Õpet – Foundation vor und Nick Szabo in unserem Crypto-Portrait vor. Außerdem haben wir die wichtigsten Branchennews der Woche.

Crypto News der Woche 33/2018

Kursverfall- und Prognosen beschäftigen die Crypto – News und die Anleger. Erfreulicheres hingegen dürfen mittelfristig Kunden verschiedener internationaler Airlines erwarten, deren Blockchain – Initiativen teilweise erhebliche Beschleunigungen im Flugverkehr versprechen. - Unsere Crypto – News im Wochenrückblick!

17.08.2018

Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Vertragsregeln für die Blockchain mit juristischem Sachverstand - Lesen Sie hier mehr zu spannenden Crypto-Persönlichkeiten

Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Der studierte Informatiker und Rechtswissenschaftler Nick Szabo ist wie kein zweiter dafür verantwortlich, dass aus dem bloßen Transaktionsregister Blockchain ein dynamisches Anwendungstool für unterschiedlichste Bereiche entsteht. Das von ihm entwickelte Konzept der Smart Contracts macht eine vertragsrechtlich fundierte Interaktion zwischen digitalen (Handels)-Partnern erst möglich. Warum er darüber hinaus als heißer Kandidat für die wahre Identität von Satoshi Nakamato gehandelt wird, betrachten wir im aktuellen Crypto – Porträt der Woche!

unternehmenswelt