23.02.2019

Das Blockchain-Smartphone Finney

Ein heißes Stück FinTech für Ihren Cold Storage

Ein interessantes Beispiel dafür, was FinTech im Alltag leisten kann, verkörpert das Blockchain-Smartphone des Unternehmens Sirin Labs mit Sitz im Schweizer Schaffhausen. Seit November 2018 ist es bequem online erhältlich und für vergleichsweise moderate 900 USD enthält es neben den üblichen Features mobiler Kommunikationsgeräte u.a. eine technisch integrierte Cold Storage Walletfunktion, die nicht nur die Generation Z überzeugen könnte. Wir stellen Finney vor!

Nachdem die israelischen Entwickler von Sirin Labs bereits 2016 mit ihrem Blockchain-Luxusmodell Solaris den Markt betraten, braucht man 2019 keine 14.000 USD mehr, um als Digital Native für Eindruck zu sorgen. Durchaus marktübliche 900 USD im aktuellen Angebot reichen, um den State of the Art von Mobilität in allen Lebenslagen elektronisch abzubilden.

Finney betritt dabei neben den Konkurrenten HTC und Samsung einen künftig lukrativen Markt der Schnittmengen Kommunikation, Entertainment und Datenverwaltung entlang eines cleveren Personal Assistant Devices. Die bereits 2017 via ICO eingenommenen 160 Mio. USD zur Entwicklung des Finney sind dabei sicher gut investiert. Wer sich den hauseigenen SRN-Token dato noch sichern will, kann dies z.B. auf Bittrex oder Huobi tun.

Hal Finney, Kryptograph und Software-Entwickler wurde von den Sirin Labs Machern posthum als Namensgeber für das Finney und damit für seinen Beitrag um die Etablierung des Crypto-Ökosystems geehrt. Bedenkt man die einzelnen Features des elegant designten Smartphones, könnte dieser durchaus geschmeichelt sein:

Das Finney Blockchain – Smartphone verfügt über

  • ein eigenes Betriebssystem, Sirin OS, als erweiterte Android-Version mit Blockchain-Erweiterung und mehrschichtigem Sicherheitssystem
  • eine Cold-Storage Wallet, die von jeglicher Internetverbindung getrennt durch komplett mechanische Deaktivierung funktioniert
  • ein dApp-Center für volles Mobiletainment
  • ein Token Conversion Center als Coin-Exchange

Standardisierte Features des Smartphones bewegen sich in den folgenden Kennzahlen:

  • 6 Zoll großes Display mit Auflösung 2.160 X 1.080 Pixel; verfügt über eine Displayeinkerbung (Notch) für Frontkamera
  • Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon 845 mit acht Rechenkernen
  • 6 GByte RAM Arbeitsspeicher plus 128 GByte erweiterbarer Speicher
  • Hauptkamera mit 12 Megapixel plus Selfie-Kamera mit 8 Megapixel
  • Akkuleistung von 3.280 mAh
  • Unterstützung der Netzwerkstandards LTE, WLAN (Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0 und NFC

Laut eigener Aussage ist das Finney „the only operating system secure enough for storing and using cryptocurrency in a mobile environment“. Hergestellt wird es von der taiwanesischen Firma Foxconn, die auch als Apple-Zulieferer tätig ist. Prominente Unterstützung kommt von Fußballer Lionel Messi, der als Markenbotschafter für Sirin Labs verpflichtet werden konnte.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt