Titelbild cc
18.11.2019

Social Entrepreneurship: Erfolgreich Gründen als Sozialunternehmer

Laut KfW Research waren 2017 rund 154.000 junge Sozialunternehmer mit insgesamt 108.000 Sozialunternehmen In Deutschland tätig. Durch die praktizierte Verknüpfung von Gemeinwohl und Erwerbswirtschaft gelten Sozialunternehmer als innovativ. Laut StartUp-Monitor 2019 lassen sich über 36% der Startups in Deutschland mittlerweile der Green Economy zuordnen und sind damit ein wachsender Wirtschaftsfaktor. Wir stellen Ihnen einige nachhaltige Geschäftsmodelle vor, geben einen Überblick zu Finanzierungsmöglichkeiten und zeigen, welche Kompetenzen Sozialunternehmer besonders auszeichnen.

Nature Care - People Care - Fair Share

Social Entrepreneurship: Welche Geschäftsmodelle gibt es?

Als Social Entrepreneur oder Sozialunternehmer gelten Sie, wenn Sie "ein soziales oder ökologisches Anliegen unter Anwendung des erwerbswirtschaftlichen Prinzips erreichen wollen."

(KfW-Research: Zahlen und Fakten zu Social Entrepreneurs in Deutschland)

Dieses in den Worten der KfW "innovative Geschäftsmodell" ist so neu nicht, sondern erlebte den ersten medialen Schub anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an Muhammad Yunus im Jahr 2006. Yunus gründete in Bangladesch Anfang der 1980er-Jahre die Grameen Bank, die Mikrokredite an Mittellose als Hilfe zur Selbsthilfe vergab. In Deutschland ist bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Friedrich Wilhelm Raiffeisen als prominenter Sozialunternehmer. zu benennen. Die von ihm gegründete Raiffeisenorganisation widmete sich der Förderung mittelloser Landwirte.

Soziale Unternehmen nutzen die klassische Gewinnmaximierung, um soziale Anliegen zu erreichen. Sie gehen dabei laut KfW Research sehr innovativ vor. Entweder Sie entwickeln selbst technologisch neue Produkte, die es zuvor auf dem jeweiligen Zielmarkt nicht gab (knapp ein Drittel der Unternehmen) oder sie entwickeln völlig neue Angebote. (z.B. das Unternehmen Social Bee, das als Zeitarbeitsfirma Geflüchtete in Arbeitsverhältnisse vermittelt).

Weitere Geschäftsfelder, in denen Sozialunternehmer besonders häufig gründen, sind u.a.

Mehr Nachhaltigkeit. Mehr Wachstum. Mehr Kapital.

StartUp Monitor

StartUp Monitor 2019: Das fordert die deutsche StartUp-Branche

In seinem kürzlich veröffentlichten alljährlichen Zustandsbericht zur deutschen StartUp-Branche zieht der Bundesverband deutsche StartUps e.V. ein gemischtes Fazit. Neben einem positiv zu bewertenden Anstieg weiblicher Gründer im Vergleich zum Vorjahr, zeigen sich die Mehrheit der befragten knapp 2000 Unternehmer besorgt über zu wenig Kapital oder zu hohe bürokratische Hürden. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den zehn Kernaussagen der repräsentativen Umfrage.

Erfolgreich gründen als Social Entrepreneur: Welche Fördermittel kann ich beantragen?

"Gewerbliche Sozialunternehmen, deren Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb mit Gewinnerzielungsabsicht ausgerichtet ist", fördert die KfW Bankengruppe mit allen Förderkrediten, die sie für Gründer anbietet.

Als Indizien für die wirtschaftliche Orientierung gelten:

  • eine mindestens kostendeckende Kalkulation
  • Gewerbesteuerpflicht
  • das Unternehmen muss außerdem operativ tätig sein

Sozialunternehmer können insbesondere folgende KfW-Förderkredite nutzen:

Außerdem sind Wettbewerbe wie der Science4Life-Busineessplanwettbewerb oder der StartGreen Award für grüne Gründer eine gute Gelegenheit, um Ihren Businessplan vor Fachpublikum dem ersten Proof-of-Concept zu unterziehen.

Crowdfunding: Entdecken Sie weitere alternative Finanzierungsformen

Crowdfunding

Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU

Laut einem Evaluierungsbericht der Bundesregierung hat sich Crowdinvestment in den vergangenen Jahren zu einer immer beliebteren Investitionsform sowohl unter Anlegern als auch Emittenten entwickelt. Insgesamt 300 Mio. EUR konnten für verschiedene Projekte im Jahr 2018 eingenommen werden. Am häufigsten investierten die Anleger in Immobilienprojekte (212 Mio EUR), Unternehmen (80 Mio EUR) und Energieprojekte (6 Mio. EUR). Welche Plattform passt am besten zu Ihrem Unternehmen und Kapitalbedarf? Welche gesetzlichen Richtlinien gelten für Anleger, die als Business Angel tätig werden wollen? Welche aktuellen Investitionsprojekte sind vielversprechend? Wir folgen dem Schwarm.

Social Entrepreneurship: Bin ich eine Unternehmerpersönlichkeit?

Um als Sozialunternehmer erfolgreich zu sein, bedarf es einer nachhaltigen Idee mit Aussicht auf Skalierung im Zielmarkt. Dafür brauchen Sie grundlegende unternehmerische Fähigkeiten. Laut KfW Marktstudie zeichnen sich Social Entrepreneurs außerdem durch einige häufig beobachtete Eigenschaften und Motive aus:

1. Leidenschaft

Sozialunternehmer sind laut KfW Research weniger „arbeitsmarktgetrieben“ als andere Jungunternehmer. Das heißt, Gründung bedeutet für Sie keine Not-Lösung aus Mangel an Erwerbsmöglichkeiten, sondern ist in den meisten Fällen ein echtes Herzensprojekt. Die Mehrheit der „jungen“ Sozialunternehmer gründet, um eine bestimmte Geschäftsidee auszunutzen (60 %). Knapp jeder vierte gründet aus anderen Motiven wie Selbstverwirklichung (23 %).

2. Teamplayer

Sozialunternehmer sind häufiger Teamplayer als andere Jungunternehmer. Gut jeder vierte arbeitet in einem Unternehmerteam mit anderen Sozialunternehmern (26 %), ein Drittel beschäftigt Mitarbeiter (32 %). Andere Jungunternehmer arbeiten häufiger Solo und seltener mit Mitarbeitern (19 % und 25 %). Dies führt die KfW auf eine stärkere Einkommensorientierung zurück. Für den Verdienst des Lebensunterhalts oder für einen Zuverdienst im Nebenerwerb sind die Sologründung ohne Mitarbeiter eine häufig gewählte Form der Selbstständigkeit.

3. Kundennähe vs. Betriebswirtschaftliches Know-how

Im Vergleich zu anderen Jungunternehmern schätzen Sozialunternehmer die Kundengewinnung seltener als problematisch an. Die KfW sieht hierin ein Indiz dafür, dass Sozialunternehmer mit ihren Angeboten häufiger und deutlicher auf die Bedürfnisse von Kundengruppen eingehen, als dies erwerbswirtschaftlich motivierte Unternehmen tun. Im Gegenzug dazu beklagen Sozialunternehmer jedoch häufiger einen Mangel betriebswirtschaftlicher Kenntnisse. Nutzen Sie hier die Fördermöglichkeiten von Bund und Länden im Förderprogramm Unternehmerisches Know-how, um sich weiterzubilden.

4. Innovationsgeist

Sozialunternehmer sind innovativ: Knapp jeder vierte Sozialunternehmer entwickelt eigene technologische Innovationen zur Marktreife (24 %). Im  Vergleich dazu sind andere Jungunternehmer bei der Entwicklung technologischer Innovationen laut KfW Research deutlich seltener engagiert (11 %).

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Generationenvertrag

10 Mrd. EUR Fördersumme für die Kreislaufwirtschaft

Fünf europäische nationale Förderbanken und -institute und die Europäische Investitionsbank haben die Gemeinsame Initiative für die Kreislaufwirtschaft (Joint Initiative on Circular Economy, JICE) auf den Weg gebracht. Ziel der Initiative ist es, Ressourcen widerstandsfähiger zu machen, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu fördern, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Wir zeigen Ihnen, welche Projekte im Rahmen der Initiative gefördert werden.

Science4Life

Der Science4Life Businessplan-Wettbewerb: Jetzt bewerben!

Bis zum 18. Oktober können Sie sich mit Ihrer Geschäftsidee für den Science4Life Venture Cup oder den Science4Life Energy Cup bewerben. Auf die Teilnehmer des 3-Phasenwettbewerbs warten attraktive Preisgelder und ein umfangreiches Coaching-Angebot rund um den Aufbau Ihres Unternehmens. Gründer aus dem Bereich der Lebenswissenschaften, der Chemie oder Energiebranche sind eingeladen ihre Ideen auf den Prüfstand zu heben. Wir haben alle Informationen zu Anmeldung, Auswahlkriterien und Fristen für Sie im Überblick.

Businessplan erstellen

Businessplan

Der Businessplan legt den Grundstein für Ihre Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellen Sie Ihren Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir Sie auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu Ihrem Businessplan.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.