Die wichtigsten Crypto-Börsen im Vergleich

Wer ist der Broker meines Vertrauens? Die Top 5 Broker im Vergleich.

Crypto-Börsen operieren ausschließlich online und jeder kann nach einer authentifizierten Registrierung an Ihnen Handel mit zahllosen Altcoins betreiben. Entweder die Börse verfügt über interne Wallets oder der Nutzer muss diese extern andocken. Einmal geschehen kann der Run auf die Coins beginnen!

Nachdem wir jüngst einen ersten Einblick in den Handel mit Crypto-Währungen gewonnen haben, widmen wir uns folgend praxisnah den wichtigsten Crypto-Börsen unter Betrachtung zentraler Nutzer – Themen. Welche Coins werden wo gehandelt? Wie gestalten sich Aufbau und Design? Wie umfassend sind die jeweiligen Sicherheitsmaßnahmen? Wie hoch ist die Benutzerfreundlichkeit? 

Folgende Börsen sollte jeder am Handel mit Crypto-Währungen Interessierte im Auge haben (die Positionierung stellt eine Auswahl dar):

  • Kraken
  • Bitcoin.de
  • Etoro
  • Bitpanda
  • Bitfinex

Kraken

Kraken ist ein kostenloser Börsenplatz mit weltweitem Namen. Gebühren fallen lediglich bei Ein- und Auszahlungen an oder als generelle Handelsgebühren. Das US-Unternehmen verwaltet den Handel mit u.a. Bitcoin, Ethereum, Ripple oder Litecoin. Die Börse operiert ausschließlich in englischer Sprache, allerdings mit sehr gutem Kundensupport inklusive Live Chat. Ein umfangreiches Sicherheitskonzept zum Schutz von Kundendaten und Erträgen zeichnet die Börse aus. Sie bietet ihren Kunden zudem eine interne Wallet. Alles in allem ein solider Anbieter für den Handel mit den wichtigsten Coins.

Bitcoin.de

Seit 2011 existiert diese deutsche Crypto-Börse, die mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum handelt. Registrierung via Mail und persönlicher Authentifizierungsmaßnahmen sind dabei der 1. Schritt bis zur Aktivierung eines Bankkontos. Arbeitet man (nahezu ausschließlich) mit der Bitcoin.de „Hausbank“ Fidor zusammen, erfolgen Transaktionen sehr schnell und kosteneffizient (z.B. Express-Handel). Bitcoin.de bewahrt nach eigenen Angaben 98% seiner Nutzerdaten offline auf und verspricht damit hohe Sicherheit, die selbst bei Hacking durch den Deutsche Börse notierten Mutterkonzern Bitcoin Group SE in iedem Fall abgefedert werden würde. Ein deutscher Kundenservice steht online leider maximal schriftlich und via FAQ's zur Verfügung.

Etoro

Die in Zypern gegründete Börse existiert seit 2007. Sie untersteht der zypriotischen Finanz Aufsichtsbehörde und gewährleistet eine Guthabenabsicherung bis zu 100.000 EUR. Sie ist sehr interessant für Börsen – Neulinge, denn durch zeitlich unbegrenzte Nutzung von Demokonten (Handel mit quasi Spielgeld) und Social-Trading-Features (Mentoring Pro) kann sich jeder fit machen für seine persönliche Erfolgsrallye. Mit 50 EUR minimaler Einzahlsumme können mehr als 20 Altcoins gehandelt werden. Sollte es dennoch zu Fragen oder Problemen kommen, steht ein internationaler Kundenservice via Mail, Telefon oder im LiveChat zur Verfügung.

Bitpanda

Diese Börse aus Österreich operiert sein 2014 zunächst mit Bitcoin und später auch mit Ethereum, Litecoin und Dash. Ein vergleichsweise schneller und schlichter Anmeldeprozess via Mail kann an unterschiedliche Handelsvolumen geknüpft bis zu 3 verschiedene Verifizierungen der Identität durchlaufen. Handelsgebühren fallen in Abhängigkeit von den jeweiligen Crypto-Währungen vergleichsweise hoch aus. Ein Nachteil außerdem ist die mit 4 Coins eher bescheidene Handelsvielfalt.

Bitfinex

Bitfinex zählt ebenfalls zweifellos zu den Top-Crypto-Börsen. Das Unternehmen sitzt derzeit noch in Hongkong. Aktuell mehren sich jedoch die Hinweise, dass Bitfinex einen Umzug in die Schweiz plant. Hier freut man sich bereits auf den Global Player mit riesigem Handelsvolumen. Die Vielzahl der gehandelten Coins macht Bitfinex sehr attraktiv. Die Klassiker Bitcoin, Ethereum und Ripple gibt es hier genauso wie IOTA oder NEO. 2016 erlebte die Börse einen massiven Hack der einen Verlust von Bitcoins im Wert von damals über 70 Millionen EUR brachte. In einer Refunding-Aktion stand Bitfinex hier für den Schaden ein. Möglich, dass ein Umzug in die Schweiz künftig für noch mehr Stabilität sorgen könnte.

Die hier vorgestellten Börsen sind eine kleine Auswahl aus inzwischen mehr als 200 weltweit agierenden Handelsplätzen für Altcoins. Je nachdem für welche Coins oder Technologie man sich interessiert, unter Sicherheitsaspekten und Nutzerfreundlichkeit betrachtet, gibt es damit ein großes Spektrum innerhalb dessen jeder einen Platz finden kann. Trotz mehrfacher Hacks diverser Crypto-Börsen in der Vergangenheit sichern sich diese zunehmend ab. Staatliche Finanzkontrollen gewinnen ebenfalls an Bedeutung in der immer stetiger voranschreitenden Etablierung des Crypto-Handels. Vielfältige Zahlungsmodelle optimieren mit teilweise geringen Gebühren die Bedingungen für einen zügigen Handel mit verlockenden Mindesteinlagen.

…bleibt nur noch einmal an Kostolany zu erinnern…unterdes bloß keine „zittrigen Hände“ bekommen!

Hier finden Sie spannende Crypto-Börsen im Portrait:

Binance Börse für Crypto-Währungen
Erst 2017 gegründet hat sich die Binance Börse mit Hauptsitz im Crypto-HUB Malta innerhalb nur eines Jahres auf die vorderen Plätze der weltweiten Crypto-Börsen katapultiert. Wir stellen die Börse vor und betrachten dabei u.a. Interface, Handelsspektrum, Anmeldeformularien oder Customer Care Prinzipien. Dabei hinterfragen wir Pro´s und Con´s der Crypto-Börse und ihre Alleinstellungsmerkmale.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

unternehmenswelt