14.05.2018

Bitcoin – alle Fakten zur Nr. 1 der Cryptowährungen

Klar unter den Top 10 der Kryptowährungen und für viele der Inbegriff Dieser. Lesen Sie hier mehr zum Bitcoin.

Nachdem wir uns in den vergangenen Artikeln langsam und stetig in das Kryptouniversum vertieft haben, wollen wir fortan wöchentlich die einzelnen Kryptowährungen vorstellen. Wir orientieren uns dabei u.a. an der jeweiligen Wertstellung, technologischen Besonderheiten, spezifischen Handelsplätzen und darüber hinausgehend weiteren Anwendungsbereichen in Wirtschaft und Gesellschaft.

Den Anfang machen wir in den Top10 der Kryptowährungen, deren Chart sich anhand ihrer Marktkapitalisierung in Anlehnung an FIAT-Währungen z.B. USD bildet (market cap=aktueller Kurs des Coin x Anzahl der frei im Umlauf befindlichen Coins). - *den tagesaktuellen Chart finden Sie hier: https://coinmarketcap.com

Bitocin

Hier unangefochten an die Spitze katapultiert hat sich Bitcoin - die Kryptowährung der ersten Stunde - mit deutlichem Abstand zu allen anderen Altcoins. Die entscheidenden Features des Spitzenreiters sollen uns im Folgenden beschäftigen.

Wertstellung

Aktuell kapitalisiert sich Bitcoin am Markt mit einem Gesamtwert von ca. 160 Mrd USD bei einem Preis von ca. 9.000 USD je Coin. Damit hält Bitcoin mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens aller am Markt repräsentierten Coins. Wichtige Kurssprünge erlebte die Kryptowährung in den Jahren 2013 (FIAT-Währungskrise) und 2017. Seit Letzterem hat sich der Kurs des Coin verneunfacht – mit deutlich Platz nach oben und unten, denn rapide Kurschwankungen hat die Kryptowährung bereits mehrfach erlebt.

Eine kurze Geschichte des Coin

2008 markiert die Bitcoin-Geburtstunde als das Satoshi Nakamoto – Gründerkonsortium sein Peer-to-Peer Electronic Cash System der Weltöffentlichkeit präsentierte. Auf Basis der Blockchaintechnologie wird es fortan möglich sein ohne Intermediäre digitale Transaktionen durchzuführen - effizient und transparent. 2010 startet der Handel mit Bitcoin zu einem Schnäppchenpreis von niemals mehr als 1 USD pro Coin im Jahresschnitt. Anschließend erlebte der Coin eine Rallye mit hoher Volatilität.

Seit 2013 fiel er jedoch nie wieder unter dreistellige Beträge und seit 2017 scheint trotz Mahnungen unterschiedlichster Couleur und der berechtigten Furcht vor institutioneller Regulierung des Marktes noch sehr viel Platz nach oben. Jüngst positionierten sich Thomas Lee und Sam Doctor, ihresgleichen Co-Founder und Stratege bei Fundstrat Global Advisors, in einer Studie zur Bitcoin Preisentwicklung.

Grundlage ihrer Analyse ist das Verhältnis von Bitcoin-Preis zu Mining-Gewinnschwellenmetrik (P/BE) Auf der Basis eines historischen Durchschnitts von 1,8xP/BE prognostizieren die Analysten eine Coin-Wertstellung von ca. 36.000 USD zum Ende des Jahres 2019 mit einer Volatilität im Spektrum 20.000-40.000 USD. Dies sollte Grund zur Freude sein für Anleger an den unterschiedlichen Handelsplätzen. Eine weitere hochaktuelle Einschätzung zur möglichen Kursentwicklung lesen Sie u.a. hier bei Cointelegraph.

Handelsplätze

Bitcoins kann man sowohl schlicht in entsprechenden digitalen „Wechselstuben“ in jedwede klassische Währung tauschen, als auch an Handelsplätzen damit spekulieren. Die bekannteste internationale Tauschbörse ist Coinbase, die jedoch mit vergleichsweise hohen Transaktionskosten operiert.

Sehr benutzerfreundlich und gut für Einsteiger besonders im deutschsprachigen Raum ist BitPanda aus Österreich. Nach Kontenregistrierung und mithilfe einer Wallet können hier Bitcoins erworben werden.

Wer auf Bitcoins spekulieren möchte, kann mithilfe eines Bitcoinbroker tun. Es besteht hier angesichts eines aktuell vergleichsweise hohen Preises pro Coin auch die Möglichkeit in nur einen Bruchteil pro Coin zu investieren und unter Beobachtung des Marktes Kauf- und Verkaufsoptionen zu setzen. Etoro bietet zudem seinen Nutzern an mithilfe eines Demokontos den Handel mit Spielgeld zu simulieren, um die eigene Expertise am Markt zunächst zu testen und stetig auszubauen.

Ausblick

Der noch weitgehend liberal organisierte Handel mit Bitcoin bietet Nutzern jedweden Kenntnislevels gute Einstiegsmöglichkeiten in einen spannenden Markt, dessen gute Perspektiven zunehmend von notablen FIAT- Institutionen untermauert werden. Interessante technische Neuerungen wie z.B. das Lightning Network machen Bitcoin dabei auch und vor allem im Zusammenhang mit seinen Mitbewerber-Coins fit für die nächste Rallye. Letzteres werden wir unserem Leser an exponierter Stelle noch genauer vorstellen! Stay tuned!

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
17.08.2018

Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Vertragsregeln für die Blockchain mit juristischem Sachverstand - Lesen Sie hier mehr zu spannenden Crypto-Persönlichkeiten

Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Der studierte Informatiker und Rechtswissenschaftler Nick Szabo ist wie kein zweiter dafür verantwortlich, dass aus dem bloßen Transaktionsregister Blockchain ein dynamisches Anwendungstool für unterschiedlichste Bereiche entsteht. Das von ihm entwickelte Konzept der Smart Contracts macht eine vertragsrechtlich fundierte Interaktion zwischen digitalen (Handels)-Partnern erst möglich. Warum er darüber hinaus als heißer Kandidat für die wahre Identität von Satoshi Nakamato gehandelt wird, betrachten wir im aktuellen Crypto – Porträt der Woche!

15.08.2018

Wie die Õpet – Foundation den globalen Bildungsmarkt reformieren will

Beat the Prof! – Mit AI und Blockchain spielend durch´s nächste Examen - Wir stellen die Vision von Õpet vor.

Wie die Õpet – Foundation den globalen Bildungsmarkt reformieren will

Noch bis zum Ende September ist der Private Sale der Õpet Foundation für die Plattform eigenen Õpet Token offen. Im Rahmen seines aktuellen ICO will das Team aus Singapur um CEO Wilson Wang so 40% von insgesamt 100 Millionen Token in Umlauf bringen und entsprechendes Startkapital generieren, das in die nächsten Schritte der ambitionierten Unternehmens – Roadmap fließen soll.

11.08.2018

Crypto News der Woche 32/2018

Wir stellen das Wordpress für Blockchain-Proxeus sowie die Bitcoin-Gold-Börse Vaultoro vor und haben die wichtigsten News der Branche zusammengetragen.

Crypto News der Woche 32/2018

Dass die Blockchain kein Nischenphänomen ist, sondern ein Effizienz und Transparenz versprechendes Tool in sowohl wirtschaftlichen als auch gesellschaftlichen Prozessen, forciert das Schweizer Start Up Proxeus wie kein Zweites. Sicherheit und Mehrwert für digitale Assets hingegen verspricht besonders Vaultoro, das den Handel von Bitcoin und Gold auf seiner Plattform möglich macht. - Wir stellen zwei aufstrebende Digitalpioniere vor!

unternehmenswelt