Titelbild
29.12.2018

Wir wünschen einen guten Start ins neue Jahr

Kennen Sie die folgenden Fragen? Wie komme ich an ein tolles Logo? Welche Förderung gibt es für meine Weiterbildung als Selbständiger? Worauf muss ich bei nebenberuflicher Selbständigkeit achten? Wie behalte ich alle meine Aufgaben im Blick? Und was ändert sich für mein Unternehmen mit dem neuen Jahr? Diese und weitere Fragen haben wir im Laufe des Jahres 2018 für Sie beantwortet.

Das war‘s mit dem Jahr 2018. Ein Jahr voller neuer Herausforderungen für Gründer und Unternehmer. Das Team von Unternehmenswelt.de hofft, es waren erfolgreiche zwölf Monate für Sie und wünscht Ihnen einen tollen Start ins Jahr 2019. Hier blicken wir zurück auf die meistgelesenen Beiträge von 2018.

Ihr Weg zu einem unverwechselbaren Logo

Ein Logo als Aushängeschild Ihrer Firma sollte gut durchdacht sein. Es verrät auf einen einzigen Blick, welche Philosophie hinter Ihrem Unternehmen steht. Wir geben einen Einblick, worauf Sie bei der Gestaltung achten sollten und welche Kosten bei den verschiedenen Varianten, ein Logo zu erstellen, entstehen.

Local SEO – 20 Tipps, wie Sie in der lokalen Suche besser ranken

Für Unternehmen, die über Ladengeschäfte oder Standorte verfügen, ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung die lokale Optimierung. Lokale Suchergebnisse werden Ihren zukünftigen Kunden angezeigt, die nach Unternehmen oder Orten rund um den eigenen Standort suchen. Ziel ist es natürlich, dass ihr Ladengeschäft in den lokalen Suchergebnissen angezeigt wird.

Wie Sie mit dem richtigen Marketing-Mix mehr Kunden gewinnen

Mit Hilfe der verschiedenen Säulen des Marketing-Mixes ist es möglich, grundlegenden Strategien in konkrete operative Handlungsanweisungen zu übersetzen. Dabei sind die klassischen Säulen des Marketing-Mixes die sogenannten 4P´s. Wir erklären alles Wissenswerte zum Thema Marketing-Mix.

Förderprogramme der Bundesländer und des Bundes zur Digitalisierung

Die Fördermittel zur Digitalisierung im Mittelstand sind vielfältig. Nur das richtige Förderinstrument zu finden, ist im Förderdschungel nicht so einfach. Wir haben für Sie im Überblick Förderprogramme für Digitalisierungsvorhaben von Bund und Ländern zusammengestellt, die Sie in Ihrem Unternehmen beantragen können.

Fünf Wege, wie Sie sich Ihre Weiterbildung fördern lassen können

Mit Zuschüssen und Darlehen fördern Bundes- und Landesprogramme Weiterbildungen. Und zwar auch für Selbständige. Von der 16-Stunden-Fortbildung über eine Meisterausbildung bis hin zu einem kompletten Studium können viele Fortbildungsformate gefördert werden. Wie hoch die Förderung jeweils ist und wo Sie sie beantragen können, lesen Sie hier in unserem Artikel zur Förderung von Weiterbildungen.

Was kleine Unternehmen über die DSGVO wissen müssen

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) soll personenbezogene Daten von Kunden und Mitarbeitern besser schützen. Seit 25. Mai 2018 gilt sie EU-weit ohne Ausnahme und sieht sowohl für die großen Internetkonzerne als auch kleine Unternehmen empfindliche Strafen vor, wenn sie nicht eingehalten wird. Alles was kleine Unternehmen zur DSGVO wissen müssen, haben wir hier zusammengetragen. 

Umsatzsteuer in der Gastronomie: Wer zahlt wann wie viel?

Das Finanzamt schaut bei Betriebsprüfungen genau hin, ob Sie Ihren Gästen den richtigen Umsatzsteuersatz berechnen. Grundsätzlich gilt für die Gastronomie der reguläre Satz von 19 Prozent. In bestimmten Fällen aber können Sie den begünstigte Satz von 7 Prozent anwenden. Das ist häufig der Fall, wenn Ihre Gäste die Speisen nicht vor Ort in Ihrem Lokal verzehren. Wann genau, lesen Sie hier in unserem Artikel zur Umsatzsteuer in der Gastronomie.

Nebenberuflich Selbstständig – das müssen Sie beachten

Eine Gründung im Nebenerwerb bietet sich in unterschiedlichen Lebenslagen an. Für viele Gründer ist sie ein idealer Einstieg, bei manchen bleibt es auch bei einer Selbständigkeit in Teilzeit. Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die nebenberufliche Selbständigkeit zusammengetragen. 

Der Rundfunkbeitrag für Ihr Unternehmen – so wird er berechnet

Der bei vielen unbeliebte Rundfunkbeitrag – früher auch GEZ-Beitrag genannt – gilt nach wie vor für Unternehmen. Allerdings zahlen Unternehmer je nach Größe ihres Betriebs und nach Anzahl der Betriebsstätten. Für Kleinstbetriebe gelten reduzierte Beitragssätze ab 5,83 Euro, Soloselbständige mit Betriebssitz in der eigenen Wohnung können sogar ganz um den Beitrag herum kommen. Lesen Sie hier mehr zum Rundfunkbeitrag für Unternehmen

Rechnungen – korrekt erstellt

Auf korrekt erstellten Rechnungen, die das Finanzamt bei einer Prüfung akzeptiert, dürfen einige grundlegende Informationen nicht fehlen. Prüfen Sie diese auch bei Rechnungen, die Sie erhalten. Für Sonderfälle wie Rechnungen für kleine Beträge sowie für Kleinunternehmer gelten spezielle formale Anforderungen. Welche zusätzlichen Punkte Sie bei Online-Rechnungen beachten müssen, lesen Sie hier in unserem Artikel zur Anforderungen an Rechnungen.

Die Angst vor dem Scheitern – und 8 Tipps, wie man sie überwindet

Die Angst, mit dem Projekt Selbständigkeit zu scheitern – wer kennt sie nicht. Sie ist ein häufiger Grund, warum Existenzgründungen nicht zustande kommen. In Teil I unserer zweiteiligen Serie zeigen wir, wozu Angst gut ist und wie man ihr mit einer Kombination aus Begeisterung für die eigene Idee und Planung, Beratung und Austausch begegnen kann.

Wenn eine Gründungsidee fehl schlägt – Scheitern als Ansporn weiterzumachen

In Teil II unserer Serie über das Scheitern geht es um den Umgang mit einer gescheiterten Existenzgründung. Viele Gründer, die mit einem Projekt schon einmal einen Misserfolg erlebt haben, plädieren für eine offenere Fehlerkultur. Dafür, Scheitern als einen Teil eines Lernprozesses zu verstehen und für das nächste Projekt die Strategie anzupassen.

Wir haben uns für Sie vier Produktivitätstechniken näher angesehen: Die Eisenhower-Methode hilft Ihnen, die anstehenden Dinge nach „wichtig“ und „dringlich“ zu sortieren. Mit der Pomodoro-Technik arbeiten Sie die To Do-Liste konzentriert ab. Dank Personal Kanban wandern die To Do‘s in Richtung Erledigt und mit der Getting Things Done-Methode geht auch bei einer Flut von Aufgaben der Überblick nie verloren.

Ab 2019 niedrigere Krankenkassenbeiträge

Kleinselbständige mit geringem Einkommen müssen ab 2019 nicht mehr Krankenkassenbeiträge auf ein fiktives Einkommen von 2.284 Euro zahlen. Die Mindestbemessungsgrundlage sinkt um die Hälfte und damit auch der Mindestbeitrag, nämlich auf 160 Euro. Niedrigere Beiträge und weniger Bürokratie sollen Solo-Selbständige entlasten und Hürden in die Selbständigkeit senken. Wir haben alle Informationen zu den niedrigeren Krankenkassenbeiträgen zusammengetragen.

Was sich für Onlinehändler mit dem neuen Verpackungsgesetz ändert

Das Verpackungsgesetz löst zum 1.1.2019 die Verpackungsverordnung ab. Schon vor Januar 2019 müssen sich Onlinehändler nun zusätzlich zur Beteiligung an einem dualen System bei der Zentralen Stelle registrieren und bei große Mengen an Verpackungsmaterial eine Vollständigkeitserklärung abgeben. Hier geht es zu den Informationen zum Verpackungsgesetz ab 2019

Was die EU-Geoblocking-Verordnung für Onlinehändler bedeutet

Ab dem 3. Dezember gilt die im Februar 2018 verabschiedete EU-Geoblocking-Verordnung. Sie soll dafür sorgen, dass Kunden aus EU-Ländern nicht mehr per Geoblocking von Angeboten im Onlinehandel ausgeschlossen werden oder auf unterschiedliche allgemeine Geschäftsbedingungen je nach Herkunftsland stoßen. Wir haben die wichtigsten Punkte der Geoblocking-Verordnung für Onlinehändler zusammengetragen.

Über den Autor
Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.