Titelbild cc
08.02.2020

Steuerfristen 2020 für Unternehmer

Auch 2020 müssen Unternehmer je nach Rechtsform und Tätigkeitsschwerpunkt Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer entrichten. Um Verspätungszuschläge zu vermeiden, finden Sie hier die wesentlichen Fristen zur Abgabe der Jahressteuererklärung sowie einzelner Vorauszahlungen.

Wann ist die Einkommensteuer fällig?

Sowohl für die Abgabe der Jahressteuererklärung, als auch für die Entrichtung der Einkommensteuervorauszahlungen im laufenden Kalenderjahr gelten feste Termine. Einzelunternehmer, Freiberufler und Personengesellschaften wie die GbR oder OHG sind einkommensteuerpflichtig und müssen ihre Steuererklärung für den Einkommenszeitraum 2019 bis spätestens 31. Juli 2020 beim zuständigen Finanzamt abgeben. Arbeiten Sie mit einem Steuerberater zusammen, verlängert sich die Abgabefrist bis zum 28. Februar 2021.

Vorauszahlungen, die einkommensteuerpflichtige Selbständige der genannten Gruppen gemäß § 37 EStG im laufenden Kalenderjahr entrichten müssen, sind jeweils am 10. März, 10. Juni, 10. September und am 10. Dezember fällig. Die Höhe der Vorauszahlung ermittelt sich aus dem letzten Steuerbescheid. 

Wann ist die Körperschaftsteuer fällig?

Kapitalgesellschaften wie z.B. die UG oder die GmbH müssen auf ihr erwirtschaftetes Einkommen ebenfalls Steuern abführen.  Äquivalent zur Einkommensteuer natürlicher Personen fällt für juristische Personen die Körperschaftsteuer an. Der Steuersatz für die Körperschaftsteuer beträgt aktuell 15 % auf den Gewinn des Unternehmens zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag. Auch für die Körperschaftsteuer gilt der 31. Juli 2020 als Stichtag für die Jahressteuererklärung im Veranlagungszeitraum 2019 mit entsprechender Fristverlängerung, sofern Sie externe Beratung nutzen.

Im Hinblick auf die vierteljährlichen Vorauszahlungen gelten gemäß § 31 Abs. 1 KStG für Kapitalgesellschaften die gleichen Zahlungsfristen wie für Personengesellschaften, also der jeweils 10. März, 10. Juni, 10. September sowie der 10. Dezember 2020.

Wann ist die Gewerbesteuer fällig?

Wer nach § 15 EStG. Einnahmen aus einem Gewerbebetrieb erzielt, muss zuzüglich zur Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer auch Gewerbesteuer an seine zuständige Gemeinde entrichten. Die Gewerbesteuererklärung geben Sie zunächst beim Finanzamt ab, das gegebenenfalls den Gewerbesteuermessbetrag festsetzt und Ihre Gemeinde hierüber informiert. Der hierfür maßgebliche Abgabe-Termin ist ebenfalls novelliert und analog zu Einkommen- und Körperschaftsteuer der 31. Juli des Folgejahres. 

Bei Festsetzung eines Gewerbesteuermessbetrages müssen ebenfalls Vorauszahlungen geleistet werden. Die hierfür geltenden Fristen liegen im laufenden Kalenderjahr 2020 jeweils am 17. Februar, 15. Mai, 17. August sowie am 16. November.

Hinweis: Bei Vorlage nachvollziehbarer Gründe kann Ihnen das Finanzamt eine Fristverlängerung einräumen. Sprechen Sie hierüber unbedingt rechtzeitig mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter. Sollten Sie einen Termin versäumen, gilt trotzdem eine dreitägige Zahlungs-Schonfrist. Zahlen Sie Ihre Steuerschuld innerhalb dieser Frist, erkennt das Finanzamt die Zahlung als noch rechtzeitig an.

Das könnte Sie außerdem interessieren

So vermeiden Sie Steuernachzahlungen

Wenn das Finanzamt zweimal klingelt: Was Sie im Falle einer Betriebsprüfung wissen müssen

Laut einer aktuellen Studie von PwC zur Praxis der Betriebsprüfungen in Deutschland mussten fast alle Unternehmen nach der letzten abgeschlossenen Betriebsprüfung erhebliche Anpassungen ihrer Steuerfestsetzungen hinnehmen. Im Schnitt waren 3 von 4 der befragten Unternehmen von einer teils deutlichen Mehranpassung betroffen. Damit Sie beim plötzlichen Anblick Ihres Prüfers weiterhin gelassen bleiben, finden Sie hier eine Checkliste der wichtigsten Fragen sowie Tipps für einen partnerschaftlichen Umgang mit den Behörden.

Themis

Gesetzesänderungen für KMU: Das gilt ab 1. Januar 2020

Ab dem 1. Januar 2020 treten für Unternehmer in Deutschland zahlreiche gesetzliche Neuerungen in Kraft, die Sie bereits jetzt berücksichtigen sollten. Sei es im Bereich elektronische Buchhaltung, bei Sozialversicherung und Lohnabrechnung oder der steuerlichen Erfassung kleiner und mittlerer Unternehmen. Wir fassen für Sie die wichtigsten Änderungen zusammen.

Vorlagen

Vorlagen für Unternehmer

Mit dem Vorlagen-Tool von unternehmenswelt.de bieten wir Ihnen zahlreiche Muster, Formulare und Vorlagen direkt zum downloaden. Von Arbeitsverträgen und Muster für Abmahnungen, über Vorlagen für die Einstellung und Kündigung von Mitarbeitern, bis hin zu Gesellschaftsverträgen und vielen anderen Bereichen - hier finden Sie die richtige Vorlage für Ihr Vorhaben.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.