Titelbild
08.09.2020

Mitarbeiter finden: Social Media Recruiting im Trend

72 Prozent der Generation Y und Z wollen sich in Zukunft mobil bewerben. Schnelle Bewerbungsverfahren über soziale Netzwerke sind besonders beliebt. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen, sollten Unternehmer verstärkt auf Social Media Recruiting setzen. Strategien und Tipps für dein Personalmanagement.

Dein Portal für Gründer und Unternehmer

So macht Ausbildung Spaß

Vier von zehn Mittelständlern nutzen bereits soziale Medien zur Mitarbeitergewinnung

Im Rahmen einer aktuellen Studie befragten KfW Research in Kooperation mit weiteren europäischen Förderbanken mehr als 2.500 Unternehmen aus Deutschland, Frankreich, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich. Herausgekommen ist der European SME Survey 2019 mit Einblicken in das Personalmanagement und Recruiting mittelständischer Unternehmen in Deutschland.

Fachkräftemangel und Berufseintritt von "Digital Natives“ treiben Social Media-Aktivitäten an

Vier von zehn Mittelständlern nutzten Social Media-Kanäle bereits heute für Personalrekrutierung, weitere 22 % planten entsprechende Aktivitäten für die kommenden zwei Jahre. 

"Der zunehmende Fachkräftemangel in Deutschland lässt die Mittelständler neue Wege bei der Personalsuche gehen. Auch der Eintritt der „Digital Natives“ mit ihrem spezifischen Kommunikationsverhalten ins Berufsleben ist eine Triebfeder der verstärkten Social Media-Aktivitäten. Die Einschränkung sozialer Kontakte durch die Corona-Krise dürfte zu einem weiteren Social Media-Schub bei der Mitarbeitergewinnung führen, da klassische Rekrutierungsmaßnahmen wie etwa Tage der offenen Tür oder Ausbildungsmessen zurzeit nicht stattfinden können."

(Dr. Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW)

Dieser Trend sei nicht neu, sondern stetig zu beobachten. So sei der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland, die Social Media nutzten, in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. Waren es im Jahr 2015 erst 44 %, stieg der Anteil im Jahr 2019 bereits auf 59 % der Befragten.

KMU benutzten Social Media in erster Linie zur Beeinflussung ihres Images, zur Vermarktung ihrer Produkte sowie zum Austausch mit Kunden. Die Karrierenetzwerke LinkedIn und XING sowie Facebook seien dabei die am häufigsten von Personalleitern genutzten Plattformen, sowohl zur Eigendarstellung, als auch zur aktiven Suche vielversprechender Bewerber.

Zwei Drittel der Generation Y und Z wünschen sich Online-Bewerbung in unter 30 Minuten

Eine weitere umfangreiche Studie der FH Wien der WKW in Kooperation mit der Job-Plattform hokify beleuchtet das Thema Social Media Recruiting aus Sicht der Bewerber. Die Befragung zum Thema “Mobile Bewerbung. Generation Y & Z” fand im Zeitraum vom 4.- 24. Mai 2020 unter 510 Teilnehmern statt und liefert aufschlussreiche Ergebnisse: 

“Die Ergebnisse zeigen uns, dass Mobilität bei zukünftigen Bewerbungen gerade für diese Zielgruppen eine immer wichtigere Rolle einnimmt. Sie wünschen sich eine schnelle und flexible Erstellung von Bewerbungen sowie einen transparenten Bewerbungsverlauf, beispielsweise durch Chat-Funktionen und Push-Notifications.”

(Sigrid Maxl-Studler, Academic Coordinator am Studiengang Personalmanagement der FH Wien der WKW) 

Die Eckpfeiler optimaler Bewerbungsprozesse in den Augen von Generation Y und Z

  • Schnell und unkompliziert: 72 Prozent der Befragten wollen sich zukünftig mobil bewerben, da die Handhabung schnell und unkompliziert sei.
  • Social Media Rules: Jeder Zweite kann sich vorstellen eine Bewerbung über einen Social Media-Account zu versenden.
  • Push-Notifications und Chat-Funktion essentiell: Insbesondere um Fragen zum Job unkompliziert stellen zu können, wünschen sich 66 Prozent der Befragten Bewerbungen im Chat-Format.
  • Digitale Bewerbung nicht länger als 30 Minuten: Jeder fünfte Befragte, der als höchste Ausbildung über einen Pflichtschulabschluss verfügt, will für eine Bewerbung sogar nur maximal zehn Minuten aufwenden. Eine kurze Bewerbungsdauer sei daher besonders für Personen mit Lehre oder Fachausbildung besonders relevant.

Präsenz zeigen: Wie setzte ich mein Unternehmen am besten in Szene?

Nutze das ganze Präsenz- und Werbeanzeigenspektrum, das dir Social Media bietet. Dazu zählen u.a.

  1. Interaktive Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram mit Bewerbungsaufruf inklusive Quick Response
  2. Aktuelles, unter deinen Mitarbeitern gut vernetztes XING und LinkedIn Unternehmensprofil 
  3. Kurze Initialbewerbungen im Chat-Format

Fachkräftemangel in KMU: Stell dein Licht nicht unter den Scheffel

Als kleines und mittleres Unternehmen, Handwerksbetrieb oder innovatives StartUp musst du die Konkurrenz mit Großkonzernen nicht scheuen, wenn es um die Akquise neuer Mitarbeiter geht. Konzentriere dich auf deine ureigenen Stärken. Sei nicht zu bescheiden in deiner Außenkommunikation. Sorge indes dafür, dass dein Unternehmen in sozialen Netzwerken präsent ist und benenne unabhängig vom konkreten Bedarf alle Elemente, die du im Sinne einer positiven Arbeitskultur deinen Mitarbeitern bietest. Wir haben Tipps für deine selbstbewusste Außenkommunikation und Strategien gegen den Fachkräftemangel zusammengefasst.

Social Media Recruiting: Quellen Links

Die Ergebnisse von KfW Research kannst du online nachlesen. Finde hier alle Insights zu "Social Media als Werkzeug des Mittelstands zur Mitarbeiterrekrutierung".

Hokify hat die Wünsche der Generation Y und Z zur Bewerbung der Zukunft ebenfalls online zusammengefasst: Mobil und transparent gewinnt.

Finde digitale Arbeits- und Werkverträge für dein E-Recruiting auf Zandura

Auf Zandura bieten wir dir schnell und unkompliziert zum Download kostenfreie und rechtssichere Vorlagen für Arbeits- und Werkverträge, unbefristet oder befristet, mit Tarifbindung oder als Freie Mitarbeit u.v.m. Mit unserem kostenfreien Vorlagen-Tool sparst du Zeit und erreichst effizient deine Zielgruppe. 

Zum kostenfreien Vorlagen-Tool von Zandura.

Mehr Tipps für dein Recruiting und Fachkräftemanagement

So funktioniert Remote Recruiting

Der persönliche Eindruck zählt, doch wie authentisch kann dieser in Zeiten der Corona-Kontaktbeschränkungen sein, fragen sich Personaler zurecht. Flexibilität und Digitalisierung sind der Schlüssel für dein Perfect Match.

Ausbildungsprämie: Ausbildungsplätze sichern

Wenn du Ausbildungsplätze in deinem Unternehmen sicherst oder neu schaffst, kannst du jetzt Ausbildungsprämien in Höhe von bis zu 3000 Euro erhalten. Das BMBF unterstützt kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen, die von der Corona-Krise betroffen sind, beim Erhalt ihrer Nachwuchskräfte. Alle Informationen für deinen Antrag findest du hier.

Duale Ausbildung: Übernahmeprämie beschlossen

Wenn du Azubis übernimmst, die wegen Insolvenz ihres Ausbildungsbetriebes die Ausbildung nicht fortsetzen können, erhältst du eine Übernahmeprämie. Das hat die Allianz für Aus- und Weiterbildung in dieser Woche beschlossen. Alle Einzelheiten für KMU im Überblick.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.