Titelbild lc
26.06.2011

News der letzten Tage auf unternehmenswelt - 2011/Woche 25

Franchise-Konzepte im Visier: Lieferdienst "BurgerMe" bringt den Burger frisch nach Hause, Gefahr gravierender Mängel: Vorsicht vor Billigtarifen bei Angeboten zur privaten Krankenversicherung, Deutsche Förderlandschaft im Check: Unternehmensgründungen in Deutschland, Vernächlässigte Vorsorge im Existenzgründeralltag: Risiko Berufsunfähigkeit, "All in" an der Isar: Gründerpokern in München

Franchisekonzepte im Visier: burgerme
Franchising bietet Existenzgründern die Möglichkeit, sich rasch mit dem eigenen Unternehmen auf dem Markt zu positionieren. Wir stellen ausgewählte Konzepte in unserem Franchise-Check vor. Diese Woche: burgerme. Burgerme das erste und bisher einzige systemgastronomische Lieferkonzept, das individuell zusammenstellbare Burger und knackfrische Salate zu seinen Kunden nach Hause oder an den Arbeitsplatz liefert. Die Marke burgerme ist das Ergebnis aus vielen Jahren Erfahrung im Home Delivery und einer aufwendigen Entwicklungsphase. Auf Grund seiner Einzigartigkeit und Modernität wird burgerme gerne als die Evolution im Home Delivery bezeichnet. Zum Franchise-Check von burgerme.

Private Krankenversicherung: Vorsicht bei Billigtarifen
Seit Anfang 2011 findet man immer häufiger extrem günstige Angebote für private Krankenversicherungen (PKV), welche den vollen Schutz für weniger als 100€/Monat anbieten. Meist jedoch steckt nicht allzuviel dahinter, im Gegenteil, die vermeindlich lukrativen Angebote bergen zum Teil gewaltige Risiken und Lücken im Versicherungsschutz. Vor Vertragsabschluss sollten Gründer und Selbstständige daher folgende Punkte abwägenn. Zum Beitrag über Private Krankenversicherung.

Fördermittel: Unternehmensgründungen in Deutschland

In keinem anderen Land wird es Gründern so schwer gemacht wie in Deutschland - heißt es - die Realität allerdings sieht anders aus. Allein die Förderfibel der Investitionsbank Berlin enthält über 80 Programme, von Investitionen in Betriebsmittel über arbeitsmarktpolitische Förderung bis zur Gründerberatung. Dabei ist Berlin keineswegs eine Ausnahme: Deutschland verfügt über eine sehr gute Förderlandschaft. Zum Beitrag über Unternehmensgründungen

Berufsunfähigkeit: Vernachlässigte Vorsorge im Existenzgründeralltag
Die Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann als Existenzgründer nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dennoch lässt ein erheblicher Teil der Existenzgründer diese Versicherung bei der Planung der betrieblichen und persönlichen Absicherung außer Acht. Woran liegt das? An einer Fehleinschätzung der Risiken. Entgegen der Annahme sind Unfallfolgen nur in ca. 10% der Fälle die Ursache der Berufsunfähigkeit. Zum Beitrag über Berufsunfähigkeit

"All in" an der Isar: Gründerpokern in München
Gründerpokern ist eine Netzwerkveranstaltung für Unternehmensgründer - deutschlandweit und darüberhinaus. Das erste Event fand Anfang 2010 in Köln statt, mittlerweile gab es weitere Veranstaltungen in Berlin und Hamburg. An diesen Abenden kommen knapp 100 Gründer und Unternehmer zusammen und pokern um Preise im Wert von über 2.000€. Natürlich wird nicht nur gezockt, in den Pausen liegt das Augenmerk auf Netzwerken. Zum Beitrag über Gründerpokern

Über den Autor

Verena Freese