Titelbild

Kostenfunktion

Businessplan kostenfrei erstellen

Als Kostenfunktion bezeichnet man den Zusammenhang zwischen der Ausbringungsmenge und den Kosten. Die Kostenfunktion gibt dabei die Kosten an, die bei verschiedenen Ausbringungsmengen mindestens anfallen. Mit Hilfe des Gesamtkostenverlaufs, des Verlaufs der variablen, der fixen Kosten, der Stückkosten, variablen Stückkosten und Grenzkosten, können verschiedene Kostenfunktionen charakterisiert werden.

Das Problem der Kostenfunktion liegt darin, dass sie lediglich für eine Kostenstelle oder einen Kostenplatz ermittelt werden kann, nicht aber für den Gesamtbetrieb. Eine Ausnahme wäre hier nur ein Unternehmen, dass nach der Existenzgründung nur ein Produkt vertreibt oder herstellt. Außerdem gibt die Kostenfunktion den Zusammenhang zwischen der Kostenhöhe und der Ausbringungsmenge in dem Bereich Nullproduktion bis Produktion an der Kapazitätsgrenze an.

Problematisch ist hierbei, dass im Bereich der Ist-Produktion nur über Erfahrungswerte verfügt wird und somit nur Spekulationen über die Verlaufsannahmen gemacht werden können. Unterscheiden kann man die Kostenfunktion in proportionale, degressive, progressive, regressive, fixe und sprungfixe Kostenfunktion.