Titelbild

Geschäftskonto für Gründer und Unternehmer

Mit einem Geschäftskonto behältst du Einnahmen und Ausgaben deiner Gründung im Überblick und gewährleistest eine saubere Buchhaltung mit Beginn deiner Selbstständigkeit. Wir geben einen Überblick zu den für Gründer relevanten Geschäftskonten im aktuellen Angebot öffentlich-rechtlicher sowie privater Banken und Finanzdienstleister.

Dein kostenfreies Geschäftskonto eröffnen

Zum Zeitpunkt der Existenzgründung sollten Gründer auch ein Geschäftskonto eröffnen. Die Gebühren für ein Geschäftskonto variieren zwischen (fast) kostenfreien Angeboten und gebührenabhängigen Modellen, je nach Anbieter und gewünschtem Leistungsumfang. Mit einem Geschäftskonto behältst du von Anfang an deine Einnahmen und Ausgaben im Überblick.

Privates Girokonto als Geschäftskonto nutzen: Vor- und Nachteile

Ein kostenfreies Girokonto als Geschäftskonto zu nutzen, kannst du für den Anfang deiner Selbstständigkeit als eine sinnvolle Alternative durchaus in Betracht ziehen. Allerdings musst du in diesem Fall auf eine für Existenzgründer zugeschnittene Beratungsleistung der jeweiligen Bank häufig verzichten.

Gesetzlich vorgeschrieben ist die Eröffnung eines Geschäftskontos nur für bestimmte Rechtsformen. Dazu zählen Kapitalgesellschaften wie die GmbH, UG, AG und die Kommanditgesellschaft. Als Einzelunternehmer oder Freiberufler darfst du frei wählen. 

Vorsicht: Staatliche Gründungszuschüsse sind keine betrieblichen Einnahmen

In der Gründungsphase unterstützt dich eine getrennte Kontoführung darin, nicht über deine Verhältnisse zu leben. Eine realistische Einnahmen- und Ausgabendokumentation ist nur mit einem getrennten Geschäftskonto zu gewährleisten. Du solltest es beispielsweise vermeiden, Zuschüsse zur Existenzgründung, wie das Einstiegsgeld oder den Gründungszuschuss, eben nicht auf das Geschäftskonto buchen zu lassen, sondern direkt auf das Privatkonto. Hierbei handelt es sich nicht um betriebliche Einnahmen, sondern um Zuschüsse zu deinen Lebenshaltungskosten.

Prinzipiell empfehlen wir Gründern von Anfang an auf eine Trennung von privater und geschäftlicher Kontoführung zu achten. So behältst du monatliche Einnahmen und Ausgaben zweckgebunden im Überblick und erleichterst außerdem deine Buchhaltung.

Klassische Banken und FinTechs buhlen um deine Gunst als Unternehmer

Geschäftskonten sind mittlerweile bei fast allen Banken verfügbar. Allerdings betreut nicht jede Bank jede Art von Gründungsvorhaben und bietet demzufolge nicht jedem Gründer ein Geschäftskonto an.

Mit großer Wahrscheinlichkeit erfolgversprechend für die Mehrzahl an Gründungen ist eine Geschäftskonto-Eröffnung bei einem Regionalinstitut wie den Volksbanken oder den Sparkassen, da diese meist zur Unterstützung regionaler Existenzgründungen aufgerufen sind. Selbstverständlich haben alle größeren deutschen Privatbanken (Deutsche Bank, Dresdener Bank, Commerzbank, Hypo) Geschäftskonten in ihrem Angebotsportfolio.

Darüber hinaus zielen verstärkt neue Anbieter in den Markt der Banking- und Finanzdienstleistungen für Gründer und Unternehmer. Wenn du als Einzelunternehmer oder Freiberufler ein Geschäftskonto eröffnen willst, findest du bei Anbietern wie Kontist, Holvi oder Qonto besonders attraktive Zusatzleistungen. Von Dispo bis Steuerservice warten individuelle "Rundum-Sorglos-Angebote".

Nicht nur für die gewonnene Übersichtlichkeit in deiner laufenden Buchhaltung wirst du dankbar sein. Ein Geschäftskonto ist ein gutes Gewissen für die jährliche Steuererklärung. Einer Betriebsprüfung wirst du in Zukunft gelassen entgegen sehen. Ein Geschäftskonto verspricht Transparenz über sämtliche geschäftlichen Finanzvorgänge. Wenn dein Unternehmen wächst, kannst du durch die Eröffnung von Unterkonten deine Geschäftsvorgänge noch besser ordnen.

Als Unternehmer hast du wenig Zeit und solltest immer den kürzesten Weg gehen. Mit einem unkomplizierten Geschäftskonto bleibst du flexibel. Onlinebanking (Apps) und viele nützliche Zusatzfunktionen erleichtern deinen Alltag.

Welche Einnahmen und Ausgaben kann ich über ein Geschäftskonto abwickeln?

Du kannst alle geschäftlichen Positionen deines Zahlungsverkehrs über ein Geschäftskonto abwickeln.

Dazu zählen Ein- und Auszahlungen sowie Daueraufträge für u.a.

  • Mieten
  • Gehälter
  • Sozialabgaben und Steuern
  • Ein- und Ausgangsrechnungen
  • Kosten für geschäftliche Kredite und Leasingverträge
  • Ausgaben für Betriebsmittel, Anlagen und Investitionen
  • Reisekosten, Spesen und Werbungskosten
  • Versicherungen

Bevor du dich für einen Anbieter entscheidest, solltest du prüfen, ob dieser deine Rechtsform für die Eröffnung eines Geschäftskontos akzeptiert. Nicht alle Geschäftskonto-Anbieter haben für sämtliche Rechtsformen Geschäftskonten im Angebot.

Es ist aber auch umgekehrt in deinem Interesse herauszufinden, welcher Anbieter deine spezifischen Bedürfnisse am besten erfüllt. Im Vergleich mit einem Arbeitgeber eines mittelständischen Unternehmens haben Freiberufler und Soloselbstständige in der Regel andere Zahlungsvorgänge und -bedürfnisse. Auch die Branchenzugehörigkeit spielt bei der Wahl des richtigen Geschäftskontos eine Rolle. Reicht dir Online-Banking oder musst du regelmäßige Einzahlungen machen z.B. als Gastronom oder Einzelhändler? Nicht alle Geshäftskonto-Anbieter verfügen über ein Filialnetz, das solltest du in deiner Vorauswahl beachten.

Fillialbank oder Onlinebank?

Die Vorteile einer Filialbank liegen auf der Hand:

  1. Kompliziert scheinende Sachverhalte kannst du schnell "auf dem kurzen Weg" klären von Mensch zu Mensch.
  2. Den direkten Kontakt nutzt du, um eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung aufzubauen.
  3. Bei anstehenden Investitionen profitierst du von angebotenen Finanzierungslösungen..

Geschäftskonten von Neobanken und FinTech-Anbietern punkten besonders mit ihrem Digitalangebot und einer hohen Kosteneffizienz. Hier findest du das günstigste Geschäftskonto. Den Mangel an Kreditangeboten machen einige Anbieter teilweise wett durch flexible Dispositionslinien sowie umfangreichen Buchhaltungsservice.

Für selbstständige Unternehmer, die einen regen Bargeldverkehr nutzen, sind Filialbanken die bessere Wahl. Freiberufler, Gründer im Online-Handel und kleine Unternehmen in Handwerk und Dienstleistung werden auch bei FinTechs fündig.

Geschäftskonto eröffnen: Diese Unterlagen brauchst du

Geschäftskonto eröffnen: Diese Unterlagen brauchst du

Von Identitätsnachweis bis Schufa: Diese Unterlagen brauchst du zur Eröffnung eines Geschäftskontos. Nutze attraktive Zusatzleistungen in Krisenzeiten. Jetzt Geschäftskonto eröffnen und in wenigen Schritten zu mehr Transparenz für deine Buchhaltung.

Mach den Check und prüfe folgende Ausschlusskriterien zur Wahl des besten Geschäftskonto-Anbieters:

  1. Darf ich mit meiner Rechtsform beim Anbieter meiner Wahl ein Geschäftskonto eröffnen?
  2. Kann ich regelmäßig Ein- und Auszahlungen auf das Geschäftskonto tätigen?
  3. Bietet der Anbieter Finanzierungslösungen? 
  4. Bekomme ich einen Dispositionskredit und wenn ja, zu welchen Bedingungen?
  5. Kann ich das Konto online eröffnen?
  6. Welche Gebühren muss ich für das Geschäftskonto kalkulieren?
  7. Welche Leistungen und Zusatzleistungen will und kann ich dafür nutzen?
  8. Kann ich internationale Zahlungen unkompliziert und mit geringen Gebühren abwickeln?
  9. Gibt es die Möglichkeit, Unterkonten zu bilden?
  10. Brauche ich und gibt es Filialen mit einem persönlichen Kundenservice?

Geschäftskonto | Anbieter

Geschäftskonto von Kontist

Das bietet das Kontist Geschäftskonto für Gründer und Unternehmer: Finde alle Informationen zu Leistungsumfang und Konditionen des Kontist Geschäftskontos für Selbstständige und Freelancer. Nutze attraktive Extras wie die Real-Time-Steuerschätzung, auf Wunsch einen kompletten Steuerservice oder den unkomplizierten Dispokredit zwischen 500 € und 5.000 €.

Geschäftskonto von Penta

Das Penta Geschäftskonto verspricht schnelles Online Banking für Startups und KMU. Es eignet sich als Hauptkonto für dein alltägliches geschäftliches Online Banking. Beim Penta Geschäftskonto sind deine Einlagen außerdem bis zu 100.000 EUR abgesichert.

Geschäftskonto von Holvi

Mehr Selbst. Weniger Ständig. Das Geschäftskonto des Anbieters Holvi will dir deinen Arbeitsalltag erleichtern und bietet dir zahlreiche smarte Extras wie eine integrierte Buchhaltungsfunktion an. Das Holvi Geschäftskonto verzichtet auf Kontoführungsgebühren und ist für dich jederzeit monatlich kündbar.

Geschäftskonto von Qonto

Selbstständige, KMU und StartUps können beim Anbieter Qonto ein individuell zugeschnittenes Geschäftskonto eröffnen. Du profitierst von unterschiedlichen Business Cards, die sich deinen Bedürfnissen anpassen. Das Geschäftskonto von Qonto kannst du vor Abschluss 30 Tage kostenfrei und unverbindlich testen.

Geschäftskonto von N26

Das Geschäftskonto der N26 Bank kannst du kostenfrei und in wenigen Minuten direkt vom Smartphone eröffnen. Mit deiner Mastercard Business nutzt du alle Funktionen eines Standardkontos. N26 Business-Kunden profitieren außerdem von einem regelmäßigen Cashback in Höhe von 0,1 % auf alle ihre geschäftlichen Einkäufe.

Geschäftskonto von Revolut

Je nachdem, ob du Gründer, Freiberufler oder etablierter Mittelständler bist, mit dem Geschäftskonto von Revolut erhältst du für unterschiedliche Formen und Phasen deiner Unternehmung das passende Geschäftskonto-Modell. Du kannst dein Abo jederzeit ändern oder kündigen. Die Abrechnung erfolgt monatlich.

Geschäftskonto von Fyrst

Das Geschäftskonto von Fyrst richtet sich an Gründer und Selbstständige. Mit der kostenfreien Fyrst Debitcard kannst du Bargeldabhebungen im Netz der Postbank-Filialen und an allen Geldautomaten der Cash Group vornehmen. Fyrst unterstützt dich außerdem auf Wunsch mit seinen Dienstleistungen im Bereich Buchhaltungs- und Auftragsmanagement.

Geschäftskonto der Fidor Bank

Wenn du mehr als zehn Transaktionen im Monat abwickelst, ist das Fidor Geschäftskonto für dich kostenfrei. Selbstverständlich erhältst du auch bei Fidor eine kostenfreie Mastercard inklusive. Mit Fidor Cash kannst du dir außerdem Bargeld bei über 12.000 Einzelhändlern auszahlen lassen.

Geschäftskonto der Postbank

Das Postbank Business Giro gibt es in zwei Varianten für einen oder mehrere Kontoinhaber bzw. unterschiedliche Rechtsformen. Besonderheit des Geschäftskontos ist ein begleitender Business Assistent, der Gründer und Unternehmer mit buchhalterischen Funktionen unterstützt.

Geschäftskonto der Commerzbank

Die Commerzbank bietet ein umfangreiches Angebot an Geschäftskonten für Gründer und Unternehmen als Klassik-, Premium- oder Premium Plus-Variante. Gründer erhalten bei Eröffnung eines Premium Geschäftskontos 40% Rabatt auf den Grundpreis in den ersten zwei Jahren.

Geschäftskonto der Deutschen Bank

Die Geschäftskonten der Deutschen Bank sind geeignet für Gründer und Unternehmer in zahlreichen freien Berufen. Aber auch kleine und mittlere Handwerksbetriebe profitieren z.B. von einem 6-monatigen Kennenlernangebot ohne Grundpreis. Welches Preis-Leistungsverhältnis für die unterschiedlichen Classic- und Premium-Angebote gelten, liest du hier.

Geschäftskonto der HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank hat für individuelle Bedarfssituationen das passende Geschäftskonto im Angebot. Ein Vielnutzer-Geschäftskonto mit zahlreichen Sonderleistungen, die klassische Variante mit "perfekt abgestimmtem Preis-Leistungsverhältnis" oder eine SmartVariante geeignet als Zweit- oder Verrechnungskonto. Wir erklären die Produktdetails, die du wissen musst.

Geschäftskonto der Sparkasse

Bei der Sparkasse ist die Wahl schnell getroffen, denn ein Geschäftsgirokonto richtet sich an alle Unternehmer. Wer zudem häufige internationale Zahlungen tätigen muss, kann optional ein Fremdwährungskonto eröffnen. Welche Leistungen konkret enthalten sind und welche Kosten auf dich zukommen, erfährst du hier.

Geschäftskonto der Volks- und Raiffeisenbanken

Das Geschäftskonto der Volks- und Raiffeisenbanken bietet Gründern sichere und effiziente Zahlungslösungen inklusive Kontokorrentkredit für mehr finanziellen Spielraum. In Abhängigkeit deines Zahlungsaufkommens hast du die Wahl zwischen zwei Optionen des Volksbank Geschäftskontos.

Geschäftskonto der Skatbank

Die Skatbank ist eine an die VR-Bank als Zweigstelle angegliederte Direktbank. Sie bietet mit dem „Skatbank-TrumpfKonto“ ein Geschäftskonto, das bei Vorliegen der Voraussetzungen gänzlich ohne Grundgebühr angeboten wird und darüber hinaus mit weiteren attraktiven Buchungsgebühren punkten kann.