16.09.2013

Warum Geschäftsideen scheitern – und was man dagegen machen kann

Gründerwettbewerbe, wie der Science4Life Venture Cup, helfen Gründern bei der wirtschaftlichen Umsetzung ihrer Geschäftsidee.

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

An der wirtschaftlichen Praxis scheitern viele vielversprechende Geschäftsideen. Ein Grund dafür ist, dass viele Gründer, gerade in innovativen Geschäftsfeldern, an der Einzigartigkeit und Innovativität unzählige Wochen und Monate arbeiten und dabei die Wirtschaftlichkeit und reale Umsetzung ihrer Geschäftsidee vernachlässigen. Aber was bringt die beste Idee, wenn sie niemals auf den Markt kommt oder sie niemand haben will?

An der wirtschaftlichen Praxis scheitern viele vielversprechende Geschäftsideen. Ein Grund dafür ist, dass viele Gründer, gerade in innovativen Geschäftsfeldern, an der Einzigartigkeit und Innovativität unzählige Wochen und Monate arbeiten und dabei die Wirtschaftlichkeit und reale Umsetzung ihrer Geschäftsidee vernachlässigen. Aber was bringt die beste Idee, wenn sie niemals auf den Markt kommt oder sie niemand haben will?

Aus diesem Grund ist es für Gründer sehr vorteilhaft ihre Geschäftsidee vor der Markteinführung immer und immer wieder zu testen und sich fremde Meinungen einzuholen. Da die Idee bei Gründerwettbewerben oft von einer erfahrenden Juri geprüft wird, bieten sich gerade diese an, die eigene Geschäftsidee auf die Probe zu stellen.

In den Bereichen Life Sciences oder Chemie können sich nun wieder Gründer für den Businessplan-Wettbewerb Science4Life bewerben. Wenn Sie also eine Idee haben die einen Forschercharakter haben könnte, können Sie diese Idee bis zum 25. Oktober 2013 einsenden. Jede der eingesendeten Geschäftsmodelle erhält ein schriftliches Feedback von ausgewählten Fachleuten. Selbst wenn man also nicht in den Kreis der 30 Teilnehmer kommt, die zu einem Workshop am 29. November eingeladen werden, lohnt es sich, seine Geschäftsidee einzusenden.

Fast alle Menschen haben eine Idee für einen eigenen Laden, einen eigenen Lieferservice, eine eigene Werkstatt, ein eigenes Internetunternehmen oder eine anderes Unternehmenskonzept. Darunter sind auch viele neue Innovative Geschäftsideen, welches es so noch gar nicht auf der Welt gibt. Doch nur ein verschwindend geringer Bruchteil dieser Menschen setzt diese Idee in die Tat um. "Ich könnte ja Scheitern." "Ich geht damit ja ein Risiko ein." "Was ist, wenn niemand bei mir kaufen will. Dann blamiere ich mich ja."

Stellen Sie sich vor, die Gründer von IKEA, Google, Facebook oder Volkswagen hätten diese Gedanken zurückgehalten, eben jene Risiken einzugehen. Viele Ideen sind wirtschaftlich nicht immer leicht umsetzbar. Daran scheitern viele. Die meisten Geschäftsideen scheitern aber nicht daran, dass sie niemand kaufen will. Die meisten Geschäftsideen scheitern daran, dass sie niemals versucht werden.

Deswegen: Wenn sie eine Idee haben, bringen Sie sie zu Papier. Ein Businessplan ist dafür die beste Form, weil hier alle wichtigen Aspekte beleuchtet werden. Aber es geht auch kürzer. Für den Science4Life Wettbewerb braucht man nur drei Seiten, die die eigene Idee darstellt.

Über den Autor

Sven Philipp

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
11.02.2014

Der Science4life Businessplanwettbewerb 2014

Die heiße Phase des Gründerwettbewerbes startet gerade erst

Der Science4life Businessplanwettbewerb 2014

Auch wenn der eigentliche Wettbewerb schon gestartet ist, lohnt sich der Einstieg für Gründer in den Science4life Businessplanwettbewerb 2014 gerade jetzt. Die heiße Phase des Gründerwettbewerbes, die Businessplanphase, startet gerade erst. Noch bis zum 25.04.2014 haben Gründer und angehende Unternehmer Zeit, ihren Businessplan einzureichen.

unternehmenswelt