18.12.2019

Leasing für KMU: KfW und GEFA BANK unterzeichnen Globaldarlehen über 250 Mio. EUR

Profitieren Sie von attraktiven Leasingkonditionen bei der Anschaffung von Betriebsmitteln

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Finanzierung
  • Kostenfreier Fördermittelcheck
  • Betriebsmittelkredit für Unternehmer & Gründer

Die Anschaffung teurer Produktionsmittel, IT-Technik oder Nutzfahrzeuge können KMU ab sofort mit attraktiven Leasingkonditionen von KfW und GEFA BANK ressourcenschonend gestalten. 250 Mio. EUR umfasst das Fördervolumen im kürzlich unterzeichneten Globaldarlehen beider Finanzierungspartner. Alle Informationen zu Förderbedingungen und Antragsvoraussetzungen lesen Sie hier.

Produktionsstandort Deutschland stärken

KfW und GEFA Bank Globaldarlehen: Mehr Geld für Innovation, Digitale Transformation und den Produktionsstandort Deutschland

Die KfW Bankengruppe und die GEFA BANK vertiefen mit dem 7. Globaldarlehen ihre langjährige Partnerschaft im Bereich der Leasingförderung für den Mittelstand in Deutschland. Ab sofort können kleine und mittlere Unternehmen von attraktiven Leasingkonditionen für betriebliche Neuanschaffungen profitieren. Dies gab die KfW am vergangenen Freitag via Pressemitteilung bekannt. Die GEFA BANK ist ein Mittelstandsfinanzierer, der seit 70 Jahren individuelle Leasing-, Kredit- und Mietkaufprodukte für Unternehmen anbietet. Beide Partner zeigten sich hoch erfreut über die Fortsetzung der Zusammenarbeit und summierten wichtige Ziele des Förderprgramms:

Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW: „Wir freuen uns, die erfolgreiche langjährige Beziehung zur GEFA über dieses neue Globaldarlehen weiter zu festigen. Mit der GEFA können wir auf einen exzellenten Partner mit regionaler Expertise zählen, der in der Lage ist auch ein Volumen von 250 Mio. EUR am Markt zu platzieren. Zugleich unterstreicht dieser Abschluss die wachsende Bedeutung des Instruments Leasing innerhalb unserer Förderprodukte für Unternehmen.“

Dr. Albrecht Haase, Geschäftsführer der GEFA BANK GmbH: „Unsere Partnerschaft mit der KfW ist für unsere Kunden, den deutschen Mittelstand, Gold wert. Mit der neuen Tranche, die sich nahtlos an die letzte Tranche anschließt, leisten wir gerne weiterhin unseren Beitrag zur Unterstützung der „real economy.“

Die wichtigsten Fakten der Förderung im Überblick:

Wer wird gefördert?

Kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler, die ihren Sitz in Deutschland haben und einen maximalen Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. EUR aufweisen, sind antragsberechtigt.

Was wird gefördert?

KMU profitieren künftig bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die GEFA BANK und einer günstigen Refinanzierung durch die KfW.

Wie wird gefördert?

Es stehen verschiedene Leasing-Produkte zur Verfügung, die sich je nach Umfang der Investitionen anbieten.:

  • Teilamortationslösungen mit Mehrerlösbeteiligung (z.B. für gut gepflegte Nutzfahrzeuge) oder
  • ohne Mehrerlösbeteiligung (für Bau-, Produktions- und Werkzeugmaschinen, Landtechnik und Flurförderzeuge)
  • Kündbare Leasing Verträge z.B. zur Finanzierung von Medizintechnik und IT-Technologie sowie
  • Leasing-Vollamortisationsverträge mit sicherer Kaufoption

Wer ist mein Ansprechpartner?

Anfragen zum Förderprogramm richten interessierte KMU an KfW und GEFA BANK. Operativer Partner ist die GEFA BANK.

Lesen Sie außerdem zu diesem Thema

Nutzen statt Kaufen: Attraktives Leasing für KMU mit KfW und UniCredit
Nutzen statt Kaufen: Attraktives Leasing für KMU mit KfW und UniCredit
Die KfW und die UniCredit Leasing GmbH haben im Juni 2019 einen Globaldarlehensvertrag für Leasingfinanzierungen über 200 Mio. EUR unterzeichnet. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler profitieren künftig bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die Unicredit Leasing und die günstige Refinanzierung durch die KfW. Welche Voraussetzungen müssen Förderberechtigte erfüllen? Wo liegen die Vorteile gewerblicher Leasingmodelle? Die wichtigsten Informationen im Überblick.
Unternehmensfinanzierung
Unternehmensfinanzierung
Mehr als 99 % aller Unternehmen in Deutschland zählen zum Mittelstand. Sie sind entscheidend für den Erfolg der heimischen Wirtschaft und verantworten mehr als die Hälfte des Bruttoinlandprodukts. Damit hiesige mittelständische Unternehmen den Standort Deutschland auch in Zukunft international behaupten, müssen sie investieren und expandieren können. Sowohl Bund und Länder mit ihren Förderbanken, als auch private Finanzpartner bieten hier umfangreiche Zuschüsse, Fördermittel und Darlehen sowie Möglichkeiten der stillen Beteiligung an. Einzelheiten zu diesen und weiteren alternativen Formen der Wachstums- und Innovationsfinanzierung erfahren Sie auf den folgenden Seiten.
Finanzierungspartner im Überblick
Finanzierungspartner im Überblick
Sie tragen sich mit dem Gedanken an eine Selbständigkeit und suchen noch einen starken Partner für ein solides Startkapital? Als etabliertes mittelständisches Unternehmen benötigen Sie Unterstützung mit einer Wachstumsfinanzierung? Oder aber die langen Zahlungsziele Ihrer Kunden beeinträchtigen Ihre Liquidität? Mit den individuellen Finanzierungslösungen privater Finanzierungspartner können Sie Ihren zusätzlichen Kapitalbedarf decken sowie Ihr Buchhaltungs- und Forderungsmanagement effizienter gestalten. Entdecken Sie auf den folgenden Seiten das Dienstleistungsangebot privater Finanzierungspartner für Gründer, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
10.12.2019

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Antragstellung zu aktueller Richtlinie noch bis 31. Dezember 2019 einschließlich Sofortbearbeitung

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand wird überarbeitet und ab 2020 mit neuer Richtlinie veröffentlicht. Bis zum 31. Dezember werden Anträge nach alter Richtlinie direkt bearbeitet. Innovative KMU können jetzt für die Entwicklung innovativer Produkte die anteilige Kostenübernahme von bis zu 400.000 EUR beantragen. Alle Informationen zur Antragstellung lesen Sie hier.

13.08.2019

Nutzen statt Kaufen: KfW und UniCredit Leasing unterzeichnen 200 Mio. EUR Globaldarlehen

KMU profitieren ab sofort von attraktiven Leasingkonditionen für betriebliche Neuanschaffungen

Nutzen statt Kaufen: KfW und UniCredit Leasing unterzeichnen 200 Mio. EUR Globaldarlehen

Die KfW und die UniCredit Leasing GmbH haben im Juni 2019 einen Globaldarlehensvertrag für Leasingfinanzierungen über 200 Mio. EUR unterzeichnet. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler profitieren künftig bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die Unicredit Leasing und die günstige Refinanzierung durch die KfW. Welche Voraussetzungen müssen Förderberechtigte erfüllen? Wo liegen die Vorteile gewerblicher Leasingmodelle? Die wichtigsten Informationen im Überblick.

08.11.2018

Gründungszuschuss: Minijob erlaubt!

Minijob in der Startphase der geförderten Selbständigkeit als Zusatzeinkommen möglich

Gründungszuschuss: Minijob erlaubt!

Mit dem Gründungszuschuss unterstützt die Agentur für Arbeit ALG I-Empfänger, die in die Selbständigkeit starten. Wer den Zuschuss erhält, muss mindestens 15 Stunden Arbeit in der Woche in die selbständige Tätigkeit investieren. Wer mit einem Minijob etwas dazu verdienen muss, kann das unter bestimmten Bedingungen tun.

unternehmenswelt