01.03.2019

Crypto News der Woche 9/2019

Bitbond startet "tokenbasierte Schuldverschreibung" als Langzeitinvestition in Unternehmen und Trading-Plattform eToro im Portrait

Das Blockchain-Unternehmen Bitbond aus Berlin hat die Genehmigung erhalten, sein Prospekt einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ als Langzeitinvestition anzusiedeln. Welche Rendite er verspricht und was das Modell einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ überhaupt ist, fassen wir zusammen. Ebenfalls mit BaFin-Lizenz für den deutschen Handelsraum agiert die Trading-Plattform eToro. Was eToro gegenüber anderen Crypto-Handelsplätzen hervorhebt und warum es in Sicherheits- und Nutzerchecks immer wieder Bestnoten erhält, erfahren Sie in unserem Börsencheck.

Bereits am 15. Februar 2019 wurde bekannt, dass Kreditdienstleister und Blockchain-Unternehmen Bitbond aus Berlin die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten hat, um sein Prospekt einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ als Langzeitinvestition in kleine und mittlere Unternehmen auf dem globalen Markt anzusiedeln. Am 11. März fällt hierauf der Startschuss für die erste Runde im Security Token Verkauf. Der Bitbond 1 (BB1) – Pool verfügt dabei über ein Gesamtvolumen von 100 Mio. EUR bei 1:1 Wertstellung. Welche Rendite er verspricht und was das Modell einer „tokenbasierten Schuldverschreibung“ überhaupt ist, fassen wir in unserem Bericht über den Bitbond-STO zusammen.

Ebenfalls mit BaFin-Lizenz für den deutschen Handelsraum agiert die Trading-Plattform eToro. Das ursprünglich israelische Finanzunternehmen positioniert seit 2007 seine Forex-Plattform mit aktuell 1000+ Vermögenswerten aus Aktien, Rohstoffen, Devisen und Cryptowährungen in Form von CFD´s und/oder ETF´s auf einem weltweiten Markt. Nach dem Zusammenschluss mit dem zypriotischen CFD-Broker RetailFX Ltd etablierte sich die eToro Europe Ltd. am neuen Sitz Zypern und ist als solche auch für deutsche Kunden verantwortlich. Was eToro gegenüber anderen Crypto-Handelsplätzen hervorhebt und warum es in Sicherheits- und Nutzerchecks immer wieder Bestnoten erhält, erfahren Sie in unserem Börsencheck.

Darüber hinaus News vom IOTA Data Marketplace, Facebook´s geplante Crypto-Währung und ein Machtwort Putins im Crypto-Krimi der russischen Legislative.

IOTA Foundation integriert Update in Dezentralem Marktplatz DMP und ermöglicht damit neue Wertschöpfungsketten im Geschäft mit Daten

Der Austausch dezentraler Echtzeitdaten über den IOTA - Data Marketplace wird durch ein aktuelles Update kommerziellen Nutzungsmöglichkeiten weiter geöffnet. Durch z.B. die Integration einer Bandbreite von neuen Sensoren (Bosch XDK; Microsoft Raspberry Pi; Nordic Thingy:52) oder die Speicherung gewonnener Daten in einem Cloud-Backend (z.B. Microsoft Azure oder Amazon Web Services) soll die IOTA-Vision vom lukrativen Datenaustausch weiter Gestalt annehmen. Eine Zusammenfassung der Inhalte auf BTC-Echo und mehrere umfangreiche IOTA-Statements befassten sich mit den einzelnen Update-Features.

Neigt Russischer Crypto-Winter sich dem Ende zu? – Präsident Putin fordert Gesetzesverabschiedung für regulierte Crypto-Wirtschaft bis 1.Juli 2019

Nachdem bereits im Mai 2018 in erster Lesung ein Entwurf über Richtlinien zur Definition und finanzrechtlichen Einordnung von Crypto-Währungen in Russland verabschiedet wurde, gelangte dieser über drei Instanzen im Dezember 2018 letztlich wieder zurück zur ersten, mit hier gefordert grundlegenden Neubearbeitung in den strittigen Punkten. Präsident Putin wiederholte nun am vergangenen Mittwoch, den 27.2., seine Forderung vom letzten Sommer 2018 und verlangte den Gesetzesabschluss bis zum 1.Juli 2019 in einem gespaltenen Land mit hoher IT-Ressourcendichte und Gründergeist einerseits, bei gleichzeitig gänzlicher Ablehnung von Crypto-Währungen seitens einiger maßgeblicher Entscheidungsträger. Die Hintergründe zum russischen Crypto-Winter fasst Cointelegraph zusammen.

2,7 Mrd. Social Media Nutzer bald vollständig tokenisiert? - Anonyme Zeugenberichte verdichten Gerüchte um Facebook´s Crypto-Mammutprojekt

In einem Bericht der New York Times vom Donnerstag, den 28.2., mit Verweis auf anonym bleiben wollende Verhandlungsteilnehmer, wurden neue Details bekannt aus den seit längerem offenkundigen Bestrebungen des Konzerns, ein Crypto basiertes Bezahlsystem innerhalb sämtlicher zu Facebook zählender Messenger-Dienste zu etablieren und an dem bereits jetzt mehr als 50 Entwickler abgeschirmt arbeiten. Facebook selbst äußert sich hierzu nicht und die anonymen Quellen der New York Times sind, wie dort berichtet, durch vertragliche Verschwiegenheitsklauseln gebunden. Geheime Hintergründe einer möglichen geplanten massiven Markteinnahme fassen Cointelegraph und die New York Times zusammen.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
24.05.2019

Crypto News der Woche 21/2019

„Hold on for dear life“ oder wie sehr liebst du deinen Coin?, Craig Wright und der Streit um die Bitcoin-Urheberschaft, Launch der Coinbase Earn Plattform u.v.m.

Crypto News der Woche 21/2019

Wer sich dieser Tage im Zwiespalt darüber befindet, welchem Analysten Glauben zu schenken ist und welchem Trend der Bitcoin-Kurs demnächst folgen wird, der möge sich entspannt das HODL-Prinzip und einige Gebote für Bitcoiner in Erinnerung rufen. Auf der seit kurzem live geschalteten Coinbase Earn Plattform kann man darüber hinaus ab sofort seinen Wissensstand zu Crypto-Währungen und -Technologien vertiefen. Satoshi Nakamoto kommt unterdessen nicht zur Ruhe. Der zweifelhafte Claim der Bitcoin-Urheberschaft durch Craig Wright wurde nun jedoch durch das US Copyright Office relativiert. - Dies und mehr in den Crypto News der Woche.

17.05.2019

Crypto News der Woche 20/2019

Moloch DAO oder wie Vitalik Buterin und Joe Lubin mit heidnischen Göttern Akquise für Ethereum betreiben, die Pläne der deutschen Bundesregierung zur Regulierung von Cryptowährungen, der Bitcoin-Bull Run und seine Hintergründe u.v.m.

Crypto News der Woche 20/2019

Die aktuellen Bitcoin-Kursgewinne lassen Anleger derzeit (wieder) träumen. Großvolumige institutionelle Investitionen, der sich nun final abzeichnende Launch der BAKKT-Plattform, und eine nicht zu unterschätzende positive öffentliche Wahrnehmung der Cryptowährung 1. Stunde tragen dazu bei. Damit sich im Ethereum-Netzwerk künftig ebenfalls eine breitere Öffentlichkeit zahlungskräftig engagiert, vertrauen die Gründer Vitalik Buterin und Joe Lubin seit kurzem auf Moloch DAU und referieren damit mythologische Vorstellungswelten. In Deutschland ist man unterdessen ganz bürgernah. Auf dem vergangenen Sparkassentag bekräftigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz noch einmal die Bestrebungen der Bundesregierung nach einer Crypto-Regulierung mit Abschluss noch im kommenden Herbst. In dieser Woche die Louis Vuitton-Blockchain für Echtheitszertifzierung in Frankreich und ein schlauer Whiskey aus Schweden.

10.05.2019

Crypto News der Woche 19/2019

Siebenstellige Förderung für Dresdner Blockchain-Startup evan.network, Start des Ethereum Testnet für Proof-of-Stake Migration, Bitcoin-Hack an Binance-Börse u.v.m.

Crypto News der Woche 19/2019

Blockchain-Anwendungen für Unternehmen ohne eigene Entwicklerabteilung oder Experten-Know How in vielfältigen Anwendungsgebieten verspricht das Startup evan.network aus Dresden. Mit einer großzügigen Seed-Finanzierung in siebenstelliger Höhe von u.a. dem Technologiegründerfonds Sachsen soll nun ein Ausbau interner Ressourcen erfolgen. Wir stellen die digitalen Zwillinge der evan-Blockchain vor. Weniger erfreulich war in dieser Woche die Nachricht vom Hack einer der renommiertesten Crypto-Börsen. Mehr als 7000 BTC im Gegenwert von rund 40 Mio. USD musste die Binance-Börse in einer Mitteilung am 7. Mai als gestohlen bekannt geben. Neuigkeiten aus dem Hause Ethereum, von Facebooks Crypto-Coin und der Trusted IoT Alliance gibt es außerdem in den Crypto News der Woche.

unternehmenswelt