Titelbild

Businessplan für Freiberufler

Du willst dich als Steuerberater, Architekt oder Yogalehrer selbstständig machen? Mit diesem Businessplan Muster strukturierst du deine Geschäftsidee. Von Executive Summary bis zur kompletten Finanzierung deiner Gründung findest du hier die wichtigsten Inhalte, die Partner und Banken interessieren.

Businessplan kostenfrei erstellen

Ist die Entscheidung gefallen, den Weg in die Selbstständigkeit anzutreten, so gilt es im zweiten Schritt die eigene Überzeugung auch nach außen zu tragen. Wer als Gründer in Verhandlungsgespräche tritt - je nach persönlicher Ausgangssituation und Branchenzugehörigkeit - mit privaten Finanziers, Business Angels, Banken und Behörden, braucht einen aussagefähigen Businessplan. Für die Beantragung von Gründungs- und Investitionsdarlehen ist der Businessplan das wichtigste Dokument. Auch für eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit heraus und die Beantragung staatlicher Zuschüsse (z.B. Gründungszuschuss) musst du einen Businessplan vorlegen.

Nicht zuletzt du selbst profitierst von einer knappen Präsentation der wichtigsten Fakten zu deinem geplanten Unternehmen und perspektivisch für die ersten drei Jahre deiner Geschäftstätigkeit. Gerade der Beginn einer Selbstständigkeit birgt hohe unternehmerische Risiken. Ein verlässlicher Leitfaden zu deiner Geschäftsidee, Marktplatzierung, Vertriebsstrategien einschließlich solider Finanzplanung lässt dich in schwierigen Situationen nicht kopflos agieren.

1. Executive Summary

Das Executive Summary bildet den Einstieg in deinen Businessplan. Der Leser lernt dich und deine Geschäftsidee kennen. Kurz und prägnant zusammengefasst, bringst du den Inhalt deines Businessplans auf den Punkt. Hier entscheidet sich der Leser, ob es sich lohnt deinem Businessplan mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Das Executive Summary bildet den Einstieg in dein Gründungsvorhaben und soll überzeugen.

Es empfiehlt sich das Executive Summary ganz am Ende abzufassen. So kannst du am ehesten gewährleisten, dass du alle wesentliche Fakten berücksichtigst und deine Leser die Einzigartigkeit und gleichzeitige Tragfähigkeit deiner geplanten Gründung deutlich erfassen.

2. Gründerprofil

Für Freiberufler, insbesondere für Einzelunternehmer, die nicht in einer Partnergesellschaft organisiert sind, gilt die eigene Persönlichkeit und nachgewiesene Ausbildungsqualität als starkes Argument für oder gegen den Erfolg deiner geplanten Gründung.

Warum willst du dich selbstständig machen? Welche Vision verfolgst du und hast du die Fähigkeiten, diese in die Tat umzusetzen.

Erfüllst du alle rechtlichen Voraussetzungen, um selbstständig in einem der freien Berufe etätig zu sein? In einigen Berufsgruppen bedarf es einer speziellen Zulassung. Dies gilt kardinal für die 12 verkammerten Freien Berufe: Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Notare, Rechtsanwälte, Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Architekten und Beratende Ingenieure. 

Was zeichnet dich vor deinen Mitbewerbern aus? Nur weil die urbane Elite das Yoga-Studio um die Ecke nicht mehr missen will, bedeutet das nicht, dass sie gerade bei dir den Sonnengruß anstimmen werden. 

3. Geschäftsidee

Die Geschäftsidee ist das Herzstück deiner Existenzgründung. Umreiße kurz und klar die Vision deiner Gründung. Welches Bedürfnis kannst du erfüllen? Welchen Nutzen hat deine Zielgruppe durch dein geplantes Unternehmen? Was ist dein Leistungsversprechen? 

4. Markt und Wettbewerb

Im Kapitel "Markt und Wettbewerb" musst du eine branchenspezifische Sondierung der Marktsituation einschließlich einer genauen Analyse deiner Mitbewerber vornehmen. Je nach Geschäftsmodell - am Standort oder digital - geht es darum deine direkten und indirekten Konkurrenten genau zu benennen. Konzentriere dich auf einen überschaubaren Kreis. Analysiere Best Practices und wie du diese noch besser machen wirst.

5. Marketing und Vertrieb

Auch deine Marketingmaßnahmen sind als Freiberufler stark abhängig von deinem genauen Tätigkeitsfeld. In manchen Berufen ist Vorsicht vor der sogenannten "berufswidrigen Werbung" geboten. Dies betrifft besonders die heilkundlichen Berufe, denen eine "anpreisende, irreführende oder vergleichende Werbung" untersagt ist. Dazu gehört konkret die bewusste Herausstellung der Person des Arztes statt seiner Leistungen und Fähigkeiten. Also eher kein Influencermarketing an dieser Stelle. Dennoch dürfen Ärzte für sich werben, und zwar grundsätzlich gemäß § 27 Abs. 1 der (Muster-)Berufsordnung der deutschen Ärzte (MBO) durch "sachlich berufsbezogene Informationen". 

Du solltest zunächst immer deine Marketingstrategie entlang der 4 P´s entwickeln und dann mit den Vorzugsmedien deiner Zielgruppe interagieren. Benenne hier konkret die Kanäle (eigene Website; Social Media; Plattformen; Print etc.), die du nutzen wirst, um Kunden zum Bottom deines Sales Funnel zielsicher zu geleiten. 

Nutze unbedingt einen kostenfreien Google My Business Eintrag, denn positive Kundenstimmen, die du hier leicht sammeln kannst, sind deine beste Referenz.

6. Unternehmensorganisation

Für eine freiberufliche Selbstständigkeit ist eine Vielzahl an Rechtsformen denkbar. Wenn du dich nicht explizit für eine gesonderte Rechtsform entscheidest, so gilt automatisch mit Meldung beim Finanzamt das Einzelunternehmen als valide Rechtsform. Es muss weder ins Handelsregister noch ins Partnerschaftsregister eingetragen werden. Du benötigest auch kein Mindeststammkapital, haftest jedoch bei Ansprüchen gegenüber deinem Unternehmen mit deinem gesamten Privatvermögen.

Hier empfiehlt es sich durch den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung vorzusorgen. Sie greift immer dann, wenn Dritte einen Schaden erleiden, den du als Freiberufler innerhalb deiner selbstständigen Tätigkeit verursacht hast. Wir empfehlen den Abschluss einer Versicherung mit nicht weniger als drei Millionen Euro Schadenssumme. Die Betriebshaftpflichtversicherung muss Personenschäden, Sachschäden sowie Vermögensfolgeschäden abdecken. Darüber hinaus solltest du eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen, da diese im Gegensatz zur Betriebshaftpflicht nicht nur Vermögensfolgeschäden abdeckt, sondern echte Vermögensschäden. Selbstständige Versicherungsmakler oder Steuerberater müssen per Gesetz eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen. 

Wenn du als Architekt, Arzt oder Physiotherapeut eine Büro- oder Praxisgemeinschaft gründen willst, um Kosten zu sparen und ohne aufwendige Akquise neue Kunden zu gewinnen, empfiehlt sich die Gründung einer Partnerschaftsgesellschaft. 

7. SWOT-Analyse

Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken wollen ebenfalls gegeneinander abgewogen sein. Kannst du deine Gründung realistisch abschätzen? Welche innerern und äußeren Risiken könnten den Erfolg deines Unternehmens verzögern oder gar vereiteln? Sei ehrlich zu dir und deinem Leser, der in dich und deine Idee investieren will: Was kann im schlimmsten Fall passieren? Und wie bist du darauf vorbereitet?

8. Finanzierung

Wie willst du den Start in die Selbstständigkeit finanzieren. Welche Ausstattung brauchst du? Bist du zunächst im Homeoffice tätig, nutzt du Coworking Spaces oder planst du einen eigenen externen Standort mit Kundenverkehr? Soll dieser in einer zentralen und damit preisintensiven Region liegen? Welche Investitions- und laufenden Betriebskosten musst du zum Zeitpunkt der Gründung und in den ersten drei Jahren finanzieren?

Welches Honorar wirst du im Gegenzug für deine Dienstleistung aufrufen? Und wieviele Kunden bzw. Aufträge benötigst du, um gemessen daran mindestens kostendeckend zu arbeiten? Welche Margen müssen erreicht werden, um erste Gewinne zu erzielen. Kalkuliere nicht zu optimistisch und am besten in verschiedenen Fallszenarien.

In einigen Branchen gilt für Freiberufler eine staatlich festgelegte Gebührenordnung, so z.B. für Ärzte, Steuerberater oder Architekten. Alle anderen Gewerke sollten den eigenen Markt und die Preise der unmittelbaren Konkurrenz bei der eigenen Preisgestaltung zu Rate ziehen. 

Alle wesentlichen Inhalte für deinen Finanzplan haben wir hier in einem Sonderbeitrag zusammengefasst.

Vielen Existenzgründern aber auch erfahrenen Unternehmern fällt es schwer einen Businessplan ohne Anleitung oder zumindest ohne Vorlage bzw. Muster zu erstellen. 

Mit dem Businessplan Tool von Unternehmenswelt kannst du unkompliziert und kostenfrei dein individuelles Businessplan Muster erstellen. Du wirst Schritt für Schritt durch alle Bereiche deines Businessplans geführt, am Ende kannst du ein 10-seitiges Dokument vollformatiert als PDF downloaden und ausdrucken.

Der Businessplan ist für die Förderprogramme der Agentur für Arbeit (Gründungszuschuss und Einstiegsgeld) und für kleinere Finanzierungen und Zuschüsse geeignet.

Hier geht´s zu deinem individuellen Businessplan.

Das könnte dich interessieren

Businessplan erstellen

Businessplan

Der Businessplan legt den Grundstein für deine Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellst du deinen Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir dich auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu deinem Businessplan.

Freiberufler

Selbständig als Freiberufler: Das musst du beachten

Freiberufler oder Gewerbetreibender? Welche Form der Selbständigkeit vorliegt, ist selbst für das Finanzamt oft nicht eindeutig zu entscheiden und hat doch großen Einfluss auf die Besteuerung deiner Tätigkeit mit u.U. kostspieligen Folgen. Welche eindeutigen Tätigkeiten gelten als die sogenannten Freien Berufe? Wer darf darüber hinaus als Freiberufler tätig sein? Wir klären auf.

Geschäftskonto

Geschäftskonto im Vergleich

Mit einem Geschäftskonto behältst du Einnahmen und Ausgaben deiner Gründung im Überblick und gewährleistest eine saubere Buchhaltung mit Beginn deiner Selbstständigkeit. Wir geben einen Überblick zu den für Gründer relevanten Geschäftskonten im aktuellen Angebot öffentlich-rechtlicher sowie privater Banken und Finanzdienstleister.