Titelbild cc
01.02.2020

Next Generation Award 2020: Unternehmensnachfolgerin des Jahres gesucht

Unter der Schirmherrschaft des BMWi vergibt der Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU) zum dritten Mal den Preis für erfolgreiche Unternehmensnachfolgerinnen. Nominierungen von Gründerinnen, die ein Unternehmen vor mindestens 12 Monaten übernommen haben, können bis zum 1. März online abgegeben werden. Es gibt keine Beschränkungen zu Branchen oder Unternehmensgröße.

Erfolgreiche Unternehmensnachfolgerin gesucht

Next Generation Award: Darum lohnt eine Nominierung

In vielen mittelständischen Unternehmen in Deutschland steht aktuell ein Generationenwechsel an. Noch immer sind weibliche Gründer unterrepräsentiert, wenn es um eine Existenzgründung via Betriebsübernahme geht. Nur ein Viertel der Unternehmensnachfolgen in Deutschland wird von Frauen angetreten. Die Initiatoren des Next Generation Award wollen deshalb eben diese Leistung honorieren und besonders herausstellen. Gleichzeitig soll gezeigt werden, dass Nachfolge in Deutschland eine interessante Karriereoption ist.

Den Ausgezeichneten winken großartige Networking Möglichkeiten im Mitgliederpool des Verbands deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU). Rund 1.800 Unternehmerinnen in insgesamt 16 Landesverbänden sind hier organisert und setzen ihre wirtschaftlichen und politischen Interessen gemeinsam durch. Der Verband besteht seit mehr als 65 Jahren und wurde selbst von der Nachfolgerin Käte Ahlmann gegründet. Sie übernahm nach dem Tod ihres Mannes die Eisengießerei Carlshütte.

Die prominente Jury besteht aus Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten Gründerinnenagentur (bga), Dr. Marc Evers, Referatsleiter Mittelstand DIHK, Dr. Anette Rückert, Referatsleiterin Unternehmensgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Prof. Dr. Birgit Felden, Leiterin Studiengang „Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge“ an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, VdU-Präsidentin Jasmin Arbabian-Vogel sowie Dr. Daniela Jäkel-Wurzer und Kerstin Flohr von der Initiative „generation töchter“.

Außerdem werden die Gewinnerinnen des Next Generation Award 2019 mit entscheiden, welche Unternehmensnachfolgerinnen in diesem Jahr ausgezeichnet werden. Katrin Eissler ist Inhaberin der Spedition Neuner GmbH & Co.KG in zweiter Generation. Seit 2015 führt sie erfolgreich das bereits seit 1974 bestehende Familienunternehmen. Heike Lewedag von der Kock GmbH wird ebenfalls der Jury beisitzen. Sie führt ein mittelständisches Herstellungsunternehmen für Aluminiumhaustüren und Biegetechnik, das der ehemalige Betreiber Rolf Kock im Februar 2017 an sie übergab. Das Unternehmen wurde bereits Mitte der sechziger Jahre gegründet und beschäftigt insgesamt 20 Mitarbeiter. 

Next Generation Award 2020: Das sind die Voraussetzungen

Es können ausschließlich Unternehmerinnen nominiert werden, die vor mindestens 12 Monaten die Übernahme eines Unternehmens erfolgreich vollzogen haben und seither als Gesellschafterin bzw. Inhaberin fungieren sowie eine geschäftsführende Funktion ausüben.

Es können sowohl familieninterne Übernahmen ausgezeichnet werden, als auch die Übergabe an externe Nachfolgerinnen. Es gilt keine Einschränkung in Bezug auf Branche oder Unternehmensgröße.

Es werden nicht nur die Nachfolgerinnen, sondern im Sinne eines nachhaltigen Unternehmertums auch die ehemaligen Eigentümer ausgezeichnet. Insgesamt geht der Preis an zwei herausragende Unternehmensnachfolgerinnen jedes Jahr.

Unternehmensnachfolgerin des Jahres gesucht: Hier geht´s zur Nominierung

Nominierungen für beispielhafte Betriebsübernahmen durch Frauen können Sie hier online bis zum 1. März 2020 einreichen. Überlegen Sie auch, warum gerade diese Unternehmerin ausgezeichnet werden sollte. Welche Eigenschaften zeichnen sie aus? Welche besonderen Hürden musste sie nehmen? Was ist an dieser Unternehmerin besonders beeindruckend?

Viel Erfolg!

Lesen Sie außerdem zu diesem Thema

Unternehmensnachfolge organisieren

Unternehmensnachfolge: Formen der Betriebsübernahme

Mehr als 150.000 Inhaber deutscher KMU wollen in den nächsten 2 Jahren einen Nachfolger für ihren Betrieb finden. Eine Fortführung der Geschäfte innerhalb der Familie wünschen sich nur noch 44% der Unternehmer, jeder Zweite setzt auf einen externen Nachfolger. Wir zeigen mögliche Formen der Betriebsübernahme, die Sie für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge nutzen können.

Female Entrepreneurship

Diversität und Gründungskultur: Warum gründen so wenig Frauen in Deutschland?

Aktuelle Studienergebnisse der Boston Consulting Group in Zusammenarbeit mit Sista zur Diversität in europäischen StartUps zeigen alles andere als ein ausgewogenes Geschlechterprinzip innerhalb der untersuchten europäischen Unternehmen. Nur 4% Gründerinnen gibt es demnach unter den deutschen StartUps. Damit nicht genug, erhalten weibliche Gründer weniger Investitionskapital und ihre Unternehmen werden geringer bewertet. Was sind mögliche Gründe für diesen Unterschied und gilt das tatsächlich für alle Branchen deutschlandweit? Wir schauen auf aktuelle Zahlen und werfen einen Blick hinter sie.

Events

FEMALE FUTURE FORCE DAY

Der FEMALE FUTURE FORCE DAY wurde 2018 erstmals als Konferenz und Coaching für Gründerinnen, freiberuflich Selbständige oder ganz allgemein für Frauen in Führungspositionen veranstaltet. Er wurzelt in der FEMALE FUTURE FORCE Bewegung, die bereits seit 2017 digitales Coaching für Frauen in einer stetig wachsenden Community anbietet. Erfahren Sie hier alle Informationen zu Inhalten und Initiatoren der Konferenz sowie zum Mehrwert, den die Teilnehmer erwarten können.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.