Titelbild
11.09.2010

Apps bieten neue Vertriebswege für Unternehmen jeder Größe

Um ein Unternehmen erfolgreich auf dem Markt zu positionieren und es auch langfristig zu halten, ist es wichtig, auf ein professionelles Marketing zu setzen und dabei auch immer einen Blick auf mögliche neue Geschäftsmodelle oder Marketingmittel zu werfen. Vor allem das schnell wachsende Internet bietet unter dem Einsatz neuer Technologien immer wieder neue Vertriebskanäle - zum Beispiel Smartphone-Apps.

Um ein Unternehmen erfolgreich auf dem Markt zu positionieren und es auch langfristig zu halten, ist es wichtig, auf ein professionelles Marketing zu setzen und dabei auch immer einen Blick auf mögliche neue Geschäftsmodelle oder Marketingmittel zu werfen. Vor allem das schnell wachsende Internet bietet unter dem Einsatz neuer Technologien immer wieder neue Vertriebskanäle - zum Beispiel Smartphone-Apps.

Smartphones haben mit ihren Applikationen maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das Web auch in der mobilen Welt durchgesetzt hat. Die Managementberatung MS&C prognostiziert für den deutschen App-Markt eine jährliche Wachstumsrate von 84% und einem Umsatzanstieg bis 2013 auf knapp 700 Millionen Euro. Bereits für 2010 rechnet man mit einem Umsatz von circa 112 Millionen Euro durch den Verkauf von Apps und darin geschalteter Werbung. Für Unternehmen ergeben sich dabei ungeahnte Marketingmöglichkeiten - ihr Marketing-Mix müsste demnach um einiges erweitert werden. Für diesen Prozess ist eine digitale Strategie jedoch unumgänglich, so das Beratungsunternehmen.

Es ist für Unternehmen jeder Größe, ob KMU oder Großunternehmen nötig, vor allem den Apple App-Store für den Start ins mobile Business zu nutzen. iPhone-Nutzer weisen eine hohe App-Affinität auf, die Zielgruppe kann also schnell erreicht werden. Auch wenn die Zahlungsbereitschaft der Android-User niedriger ist als die der Apple-Nutzer, sollte der Ausbau von Apps für Android oder weitere Betriebssysteme im Anschluss forciert werden, so MS&C. Nicht zu verachten seien auch die Apps, die in sozialen Netzwerken wie Facebook angeboten werden. Auch hier müssen Unternehmen in Zukunft präsent sein, rät MS&C.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat seit 2001 erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung der Zielgruppe Gründer und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er damit Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern.
Sein Schwerpunkt der letzten Jahre lag auf unternehmenswelt.de, der mittlerweile größten Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern. Die nächsten Jahre will er sich mit seinem Team dem Aufbau der Zandura-Plattform widmen, welche Unternehmer in der Digitalisierung ihres unternehmerischen Alltags unterstützt.