Titelbild
15.12.2010

2010 zeigte sich als gutes Jahr für Unternehmensgründungen

Eine hohe Gründungsaktivität stellt sich meist nur ein, wenn es mit der Konjunktur bergauf geht und sich die Menschen sicher genug fühlen, eine Festanstellung gegen die berufliche Selbstständigkeit einzutauschen. Glaubt man den Zahlen des Statistischen Bundesamtes, so waren die Deutschen in diesem Jahr in absoluter Gründerlaune. Die Zahl der Neugründungen hat sich 2010 um 4,2 % auf 561.000 erhöht.

Eine hohe Gründungsaktivität stellt sich meist nur ein, wenn es mit der Konjunktur bergauf geht und sich die Menschen sicher genug fühlen, eine Festanstellung gegen die berufliche Selbstständigkeit einzutauschen. Glaubt man den Zahlen des Statistischen Bundesamtes, so waren die Deutschen in diesem Jahr in absoluter Gründerlaune. Die Zahl der Neugründungen hat sich 2010 um 4,2 % auf 561.000 erhöht.

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen, zu der neben Neugründungen auch Verlagerungen, Umwandlungen oder Unternehmensübernahmen gehören, hat sich von Januar bis September 2010 um 2,8 % erhöht und beträgt rund 669 000. Die meisten Unternehmensgründungen brachten kleine Unternehmen hervor. Von Januar bis September 2010 wurden rund 238 000 Kleinstunternehmen gegründet, was einen Zuwachs von 7,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausmacht. Die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben stieg um 4,4 % und liegt bisher bei knapp 208 000.

In Bezug auf größere Unternehmen zeigte sich jedoch ein weniger aktives Gründungsgeschehen. Von Januar bis September 2010 wurden rund 114 000 Unternehmen gegründet, deren Rechtsform und Mitarbeiteranzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung hinweisen. Das sind 1,9 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Die bisherigen Entwicklungen machen Prognosen für das Gesamtjahr möglich. Das Statistische Bundesamt sagt für das gesamte Jahr 2010 rund 152 000 Gründungen größerer Betriebe voraus. Die Anzahl der Gründungen von Kleinstunternehmen und Nebenerwerbsbetrieben wird mit 595 000 deutlich höher sein, als im Vorjahr (562 000).

Über den Autor

Kristin Lux