Titelbild
20.04.2011

Twitter-Entwicklungsland

Gemäß einer Studie der Universität St. Gallen über die "Perspektiven von Social Media für Marketing und Unternehmenskommunikation" haben Unternehmen in Sachen Social Media, vor allem im deutschen Sprachraum, noch einen starken Nachholbedarf. Das Kommunikationsinstrument wird häufig nicht effektiv genug eingesetzt und die meisten Unternehmen befinden sich laut den Experten noch in einem Lernprozess.

Gemäß einer Studie der Universität St. Gallen über die "Perspektiven von Social Media für Marketing und Unternehmenskommunikation" haben Unternehmen in Sachen Social Media, vor allem im deutschen Sprachraum, noch einen starken Nachholbedarf. Das Kommunikationsinstrument wird häufig nicht effektiv genug eingesetzt und die meisten Unternehmen befinden sich laut den Experten noch in einem Lernprozess.

Der Studie zufolge halten Unternehmen die Kommunikation via Social Media für wenig relevant, obgleich 87 Prozent erwarten, dass die Bedeutung zunehmen wird. Die Zurückhaltung im Bereich Social Media speise sich vor allem aus der Befürchtung des Kontrollverlustes sowie eines markenschädigendes Kommunikationsverhalten. Nicht selten überfordert die Kommunikation und der Service über Social Media-Kanäle die Unternehmen.

Doch keine Branche kann zukünftig auf den Einsatz von Social Media verzichten, so das Resultat der Studie, denn die sozialen Plattformen eignen sich für Unternehmen ausgesprochen gut, um Multiplikatoren zu erreichen. Meistens fehlt es an einem ausgereiften Konzept für die Nutzung der Sozialen Netzwerke und die Analyse, welche Zielgruppe über die Plattformen erreicht werden soll, wird vernachlässigt.

Über den Autor

Anne Epperlein