Titelbild
07.04.2011

News der letzten Tage auf unternehmenswelt - 2011/Woche 14, Teil 1

Der Zugang zu Kreditmitteln für Unternehmergesellschaften ist häufig erschwert. Facebooks Like-Button: eine juristisch fragwürdige Anwendung? Scheinselbstständigkeit: Wenn der Auftraggeber zum Arbeitgeber wird. Studie: Digitales Marketing auf dem Vormarsch. Tools & Module auf unternehmenswelt.de. Öffentliche Beteiligungsgesellschaften als Alternative?

Der Zugang zu Kreditmitteln für Unternehmergesellschaften ist häufig erschwert

Bereits bei etwa fünf Prozent der Startups fällt die Entscheidung inzwischen auf die Rechtsform der Unternehmergesellschaft. Die Vorteile einer UG liegen vor allem bei dem geringen Stammkapital von gerade einmal einem Euro, mit dem eine haftungsbeschränkte Kapitalgesellschaft gegründet werden kann. Dennoch ist für Unternehmergesellschaften der Zugang zu Kreditmitteln häufig erschwert. Zum Beitrag Kreditmittel erschwert für Unternehmergesellschaften

Facebooks Like-Button: eine juristisch fragwürdige Anwendung?

Online-Händler und Websites, die den Like-Button auf der eigenen Internetseite integrieren, sollten ihre User in einer Datenschutzerklärungen über die Weiterleitung ihrer personenbezogenen Daten aufklären. Das Landgericht Berlin kam in seinem Urteil am (Az 91 O 25/11) am 14. März 2011 zu dem Schluss, dass die Nutzung der Like-Anwendung ohne Angabe einer Datenschutzerklärung eine Ordnungswidrigkeit aus datenschutzrechtlicher Sicht darstellt. Zum Beitrag über Facebooks Like-Button

Scheinselbstständigkeit: Wenn der Auftraggeber zum Arbeitgeber wird

Wird jemand vom Sozialversicherungsträger als scheinselbständig eingeschätzt, wird der ursprüngliche Auftraggeber zum Arbeitgeber. Er muss dann die laufenden und ausstehenden Beiträge abführen, denn eine nichtselbstständige Arbeit ist sozialversicherungspflichtig, besonders wenn es sich um ein Arbeitsverhältnis handelt. Gerade für Existenzgründer kann das existenzgefährdend sein. Zum Beitrag über Scheinselbstständigkeit

Studie: Digitales Marketing auf dem Vormarsch

Digitale Marketingstrategien sollen bis zum Jahr 2015 nahezu 80 Prozent der Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen beeinflussen. Eine Studie des IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Gartners bestätigt diesen Trend: Digitales Marketing und die damit verbundenen Kommunikationskanäle sind entscheidend, um die Verluste des klassischen Marketings auszugleichen. Gemäß dem Institut müssen die klassischen Marketingstrategien ihre Projekte stärker auf die Kunden beziehen. Zum Beitrag über Digitales Marketing

Tools & Module auf unternehmenswelt.de

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort stellen wir Ihnen wöchentlich einen Bereich der unternehmenswelt.de vor und geben praktische Tipps zur Nutzung im unternehmerischen Alltag. Heute geht es um Ihr persönliches Profil, das Sie direkt an zweiter Stelle des großen Bereiches "Netzwerk" finden. Hier können Sie Ihre wichtigsten Daten hinterlegen, um von anderen Nutzern schneller und effektiver gefunden zu werden. Bauen Sie so Schritt für Schritt ein erfolgreiches Business-Netzwerk auf. Zum Beitrag über "Mein Profil"

Öffentliche Beteiligungsgesellschaften als Alternative?

Öffentliche Beteiligungsgesellschaften fördern ein breites Spektrum von unternehmerischen Vorhaben und stellen besonders für den Existenzgründer eine weiter Option bei Kapital- und Finanzierungsproblemen dar. Diese Rechtsform ist besonders für den Dienstleistungssektor und für Kleinunternehmen interessant. Sind Öffentliche Beteiligungsgesellschaften eine Alternative zu den klassischen Finanzierungsformen? Was gibt es bei dieser Finanzierungsmöglichkeit zu beachten? Zum Beitrag Öffentliche Beteiligungsgesellschaften

Über den Autor

Anne Epperlein