17.08.2010

Kreditmediator nun auch für Freiberufler nutzbar

Der Dienst wurde an veränderte Marktbedingungen angepasst

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Investitionen sind für jedes Unternehmen wichtig, aber meist fehlt dafür leider das nötige Kapital. Unternehmen sind dabei also auf Kredite angewiesen. Doch Kreditanfragen haben nicht immer Erfolg, sondern werden oft auch abgelehnt. Dann kann nur noch der Kreditmediator helfen, indem er mit allen Beteiligten die Möglichkeit der Finanzierung erneut prüft. Der Kreditmediator weitet sein Angebot nun aus.

Investitionen sind für jedes Unternehmen wichtig, aber meist fehlt dafür leider das nötige Kapital. Unternehmen sind dabei also auf Kredite angewiesen. Doch Kreditanfragen haben nicht immer Erfolg, sondern werden oft auch abgelehnt. Dann kann nur noch der Kreditmediator helfen, indem er mit allen Beteiligten die Möglichkeit der Finanzierung erneut prüft. Der Kreditmediator weitet sein Angebot nun aus.

Ab jetzt werden die Voraussetzungen für die Antragsstellung auf Kreditmediation geändert. Da vor allem auch Freiberufler mit Finanzierungsschwierigkeiten zu kämpfen haben, werden nun auch die freien Berufe in das Mediationsverfahren einbezogen. Zwar gilt das Angebot der Kreditmediation nicht für Unternehmen, die sich noch in der Existenzgründung befinden, jedoch können sich von jetzt an auch junge Unternehmen an den Kreditmediator wenden. Die Voraussetzung: bei ihnen muss mindestens der Jahresabschluss für ein vollständiges Geschäftsjahr vorliegen.

Statistiken und Umfragen haben bisher auch gezeigt, dass vor allem Kleinstunternehmen zunehmend Probleme haben, Kredite zu erhalten, was ihr weiteres Wachstum erheblich gefährden kann. Daher wurde jetzt auch die Absenkung des Mindest-Kreditvolumens beschlossen. Bisher konnte der Mediationsdienst erst ab einer Kredithöhe von 25.000 Euro in Anspruch genommen werden, jetzt ist das bereits ab 15.000 Euro möglich.

Über den Autor

Kristin Lux

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
30.08.2018

Wenn eine Gründungsidee fehl schlägt – Scheitern als Ansporn weiterzumachen

Vom Scheitern und was sich daraus lernen lässt - Wir berichten über den Umgang mit einer gescheiterten Existenzgründung

Wenn eine Gründungsidee fehl schlägt – Scheitern als Ansporn weiterzumachen

In Teil II unserer Serie über das Scheitern geht es um den Umgang mit einer gescheiterten Existenzgründung. Viele Gründer, die mit einem Projekt schon einmal einen Misserfolg erlebt haben, plädieren für eine offenere Fehlerkultur. Dafür, Scheitern als einen Teil eines Lernprozesses zu verstehen und für das nächste Projekt die Strategie anzupassen.

16.08.2018

Die Angst vor dem Scheitern – und 8 Tipps, wie man sie überwindet

Wie man Angst als Sensor für Risiken bei der Gründung konstruktiv begegnet, zeigen wir in unserer Artikelserie zum Thema Scheitern.

Die Angst vor dem Scheitern – und 8 Tipps, wie man sie überwindet

Die Angst, mit dem Projekt Selbständigkeit zu scheitern – wer kennt sie nicht. Sie ist ein häufiger Grund, warum Existenzgründungen nicht zustande kommen. In Teil I unserer zweiteiligen Serie zeigen wir, wozu Angst gut ist und wie man ihr mit einer Kombination aus Begeisterung für die eigene Idee und Planung, Beratung und Austausch begegnen kann.

06.06.2018

KfW-Gründungsmonitor 2018: Ideengetriebene, wachstumsorientierte und innovative Gründer

Ideenreiche Gründungen, aber auch stark gesunkene Gründerquote

KfW-Gründungsmonitor 2018: Ideengetriebene, wachstumsorientierte und innovative Gründer

Die gute Nachricht: Gründungen in Deutschland sind wesentlich von guten Ideen und Gründern getrieben, die ihre Chance ergreifen wollen. Dabei bleiben Berlin und Hamburg deutsche Gründungshauptstädte. Die schlechte Nachricht: Trotz der guten Qualität von Gründungen sank 2017 die Gründungstätigkeit auf ein Rekordtief.

unternehmenswelt