Titelbild
16.08.2019

Crypto News der Woche 33/2019

Businessblockhain-Anbieter R3 expandiert in großem Stil. Volvo Cars China nutzt Blockchain-Technologie für ethische Produktkette. Neuseeländische Steuerbehörde gibt grünes Licht für Gehaltszahlungen in Crypto-Währungen. Künstliche Intelligenz revolutioniert das Auftragsmanagement in deutschen Unternehmen. Dies und mehr in den Crypto-News der aktuellen Woche.

Blockchaintechnologie

Blockchain Week in Berlin startet am 18. August: Workshops und Tutorials von der Community für die Community

Vom 18. bis 29. August lädt die Blockchain Week Berlin wieder Crypto-Enthusiasten zum Wissensaustausch ein. In Workshops und Tutorials können sich Interessierte zum Status Quo aktueller Entwicklungen informieren. 

R3 expandiert weiter - 2. europäische Filiale in Dublin geht 2020 an den Start

Der Unternehmens-Blockchain-Entwickler R3 hat am 14. August angekündigt, dass er im Jahr 2020 eine zweite europäische Filiale in Dublin eröffnen wolle. Nur wenige Wochen zuvor wurde das Londoner Zentrum im Rahmen eines offensiven Expansionsplans um das Doppelte vergrößert. Die neue Filiale wird als Technologiezentrum dienen, das größtenteils mit Ingenieursfachleuten besetzt ist, die eng mit dem Londoner Team zusammenarbeiten. Wie Cointelegraph berichtet,  hat R3 eine Einstellungsinitiative gestartet, die die Zahl der Mitarbeiter weltweit um rund ein Viertel erhöhen soll.

Blockchain im Alltag

Deutsches Logistik-Branchennetzwerk partizipiert an internationalem Blockchain-Forschungsprojekt

Das deutsche Branchennetzwerk IT-Logistikcluster nimmt am internationalen Blockchain-Forschungsprojekt Block.IS teil. Dies berichtet in dieser Woche Cointelegraph unter Berufung auf eine entsprechende Pressemitteilung. Der Fokus von Block.IS liegt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie themenrelevanten Clustern aus den drei Sektoren Agrar-Nahrungsmittel, FinTech & Logistik. Durch gezielte Aktivitäten und Services will das Projekt den Aufbau eines Blockchain-Ökosystems zur gemeinsamen sektorübergreifenden Vernetzung von KMUs und Clustern unterstützen.

Volvo bekämpft Kinderarbeit mit Blockchain-Technologie

Der Automobilhersteller Volvo geht mithilfe der Blockchain gegen Kinderarbeit vor. Dazu hat sich der unter dem chinesischen Unternehmen Geely agierende Autobauer einem Kobalt-Projekt der Demokratischen Republik Kongo angeschlossen. Welche Vorteile die lückenlose Dokumentation der Supply Chain bieten soll und wo ihre Grenzen liegen, erläutert Kryptoszene unter Berufung auf Reuters.

Tech-Gigant IBM reicht Patent für Blockchain-basierten Webbrowser ein

Gemäß einer am 6. August veröffentlichten Anmeldung hat IBM eine Patentanmeldung für ein System eingereicht, das Webbrowser-Ereignisse in einer Blockchain speichert. Wie Cointelegraph berichtet, sammelt der in der Einreichung beschriebene Browser Informationen während Webbrowsersitzungen und überträgt sie an Peers in einem Peer-to-Peer-Netzwerk, um die Ereignisse des Browser auf einer Chain zu speichern. Beispiele für Daten, die in einer Chain gespeichert werden könnten, sind unter anderem besuchte Websites, Lesezeichen, Suchbegriffe, Cookies, Geolocation und eine Aufzeichnung von Browser-Sicherheitspatches. 

Ein Blick in das IBM Patent-Portfolio

iStock-458119325

Das IBM Blockchainwunder

Bereits seit 5Jahren entwickelt die International Business Machines Corporation (IBM) Blockchain-basierte Anwendungen, die ganze Unternehmensbereiche nachhaltig vorbereiten sollen auf die Anforderungen der Economy 4.0. Dazu zählen sowohl Kommunikationsmodule zur Konsolidierung internationaler Schiffahrtsbewegungen, als auch Customer Care – Initiativen via Blockchain. Mit 89 Patenten aktuell hat man dabei bereits ein beachtliches Portfolio vorzuweisen.

Crypto-Währungen

Neuseeland gestattet als erstes Land der Welt Gehaltszahlungen in Crypto-Währungen

Als erstes Land der Erde erlaubt Neuseeland seinen Firmen, Arbeitslöhne in Crypto-Währungen zu bezahlen. Die neuseeländischen Steuerbehörden haben den Arbeitgebern erlaubt, die künstlichen Währungen ab dem 1. September für Löhne und Gehälter zu nutzen, wenn die Summe festgelegt ist und regelmäßig überwiesen wird. Welche Motive die neuseeländischen Behörden mit diesem Vorstoß konkret verfolgen, weiß die FAZ.

Handel mit Crypto-Währungen

Hacker waschen weiterhin 7.000 Bitcoin aus dem Binance-Hack im Mai 2019

Die Hacker, die 7.000 BTC von Binance gestohlen haben, verteilen weiterhin Gelder, um die Verbindung der Bitcoins zum Hack zu waschen und zu verschleiern. Da sich viele kleinere Börsen in ungeregelten Jurisdiktionen befinden, ist es unwahrscheinlich, dass diese Fonds allzu große Schwierigkeiten auf dem Weg zu Fiat und anderen schwer zu verfolgenden Kryptowährungen wie Monero und Zcash haben werden. Wie systematisch die Hacker dabei vorgehen, erfahren Sie im Bericht von Coincierge.

CZ und die Binance-Börse im Portrait

kuenstliche-intelligenz

Changpeng -CZ- Zhao und die Binance Börse

Es war ein Senkrechtstart ohnegleichen. Innerhalb nur eines Jahres hat sich die Mitte 2017 gegründete Binance Börse als Platzhirsch unter den Anbietern mit einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 1,3 Mrd USD positioniert. Mit mittlerweile Dependencen in Japan und Taiwan, sowie Expansionsplänen gen Crypto HUB Malta lässt Changpeng Zhao die Coins weiter rollen. - Wir schauen unter den Hoodie eines der einflussreichsten Crypto-Influencer.

Künstliche Intelligenz

„Künstliche Intelligenz ist der Trend der Zeit – aber hier im Haus sind wir noch nicht so weit“

Die Vorsicht vieler Unternehmen in der Adaption neuer Technologien versuchen die Autoren von bankinghub.de in dieser Woche mit einem Praxisbeispiel zu relativieren. Insbesondere im Auftragsmanagement können Natural Language Processing (NLP), künstliche neuronale Netzwerke (KNN) und Robotic Process Automation (RPA) Mitarbeiter entlasten und zur Steigereung der Effizienz beitragen.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.