Zoologischer Garten

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Ein zoologischer Garten (Kurzform Zoo) umfasst meist eine sehr große, parkähnliche Anlage zur Tierhaltung und öffentlichen Zurschaustellung der Tiere. Andere Bezeichnungen für den zoologischen Garten sind Tierpark oder Tiergarten, die oft verwendet werden, wenn der Zoo eine große Parklandschaft besitzt. Die Hauptaufgaben haben sich im Laufe der Geschichte gewandelt von der einfachen Ausstellung von Tieren hin zur Erhaltungszucht und Erforschung der Tierarten.

Als Hauptfunktionen des zoologischen Gartens können Bildung, Forschung, Erholung und Naturschutz definiert werden. Besonders im Vordergrund steht bei den wissenschaftlichen Zoos heute dabei der Artenschutz der Tiere. Dazu gibt es die Betreuung vieler Projekte zum Schutze des Lebensraumes der Wildtiere. Die Architektur im zoologischen Garten hat sich mit dem wachsenden Verständnis für die Bedürfnisse der Tiere gewandelt. Seit den 1990er Jahren wird sich bei der Gestaltung der zoologischen Gärten in Deutschland an der Erlebnisarchitektur der USA orientiert.

Der Geozoo stellt auch eine Besonderheit in der Gestaltung dar. Hier wird der Aufbau nicht systematisch konzipiert, sondern nach geographischen Gesichtspunkten. Es gibt außerdem zoologische Gärten, die sich nur auf bestimmte Lebensräume spezialisieren (z. B. Delfinarien oder Reptilien-Zoos). Besonders für Kinder ist der Streichelzoo sehr interessant, denn hier können die Tiere angefasst und auch gefüttert werden. Kritisiert wird der zoologische Garten teilweise von Tierschützern für die Haltung von Wildtieren. Sie bemängeln, dass die Tiere in Käfigen und Gehegen ihre natürlichen Verhaltensweisen kaum ausleben können.

unternehmenswelt