08.01.2020

Verdienstmöglichkeiten als Franchisenehmer

So schätzen Sie Umsätze und Erträge Ihres Franchise realistisch ein

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Franchise-Gründung
  • Kostenfreier Zugang zu Businessplan-Tool & Fördermittelcheck
  • Finden Sie das für Sie ideale Franchise-System

Als selbständiger Franchisenehmer können Sie prospektive Umsätze Ihres Unternehmens genauer kalkulieren als Gründer mit eigenem Konzept. Sie profitieren von den Erfahrungen aktiver Franchisenehmer und den Angaben der Franchisezentrale. Darüber hinaus können Sie selbst anhand konkreter Fragestellungen Umsatz und Ertrag Ihres Franchise besser einschätzen. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

Verdienst als Franchisenehmer: Das sind die Voraussetzungen

Die Frage "Wie viel verdiene ich als Franchisenehmer?" ist nicht so leicht zu beantworten, wie es die Begrifflichkeiten augenscheinlich suggerieren. Eine selbständige Tätigkeit und deren Ertrag ist an vielfältigere Faktoren geknüpft, als ein einfach zu vereinbarendes Monatsgehalt. Dennoch ist die Frage legitim und ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für eine Gründung als Franchisenehmer und bei der Auswahl des individuellen Systems. 

So liegt es zunächst an Ihnen selbst sich darüber klar zu werden, welchen Verdienst (Umsatz abzüglich aller Steuern und Kosten aka Ertrag) Sie entsprechend Ihrer persönlichen Lebenssituation brauchen und darüber hinaus anstreben wollen. Realistische Näherungswerte erzielen Sie, indem Sie sich folgende Fragen stellen und deren Ergebnis in einer Kalkulation zusammentragen:

  1. Wieviel Geld benötige ich essentiell jeden Monat, um meine Unterhaltungskosten zu decken?
  2. Welcher Betrag wäre darüber hinaus erstrebens- und wünschenswert?
  3. Wie hoch ist meine Eigenkapitalquote und was bin ich bereit im Zuge der Gründung an externem Kapital zuzuführen?
  4. Wieviel Arbeitszeit möchte ich investieren?
  5. Wie engagiert möchte ich arbeiten?

Indem Sie zunächst Ihren Bedarf und Bedürfnisse erfassen sowie den realistischen Kapitaleinsatz benennen können, minimieren Sie bereits das Feld der Franchise-Anbieter, die für Sie aufgrund Investitionssumme, prinzipieller Umsatzspannweite aber auch hinsichtlich Ihres persönlichen Engagements bereits ausschließen können. Anhand der Zahlenwerte und Erfahrungseinblicke, die jeder Franchisegeber im Zuge der vorvertraglichen Aufklärungspflicht Ihnen gegenüber erbringen muss, können Sie genauer abschätzen, ob Ihre Umsatzziele mit dem jeweils angebotenen System zu erreichen sind oder ob dafür erst ein Filialnetz Ihrerseits aufgebaut werden muss, das wiederum mit erhöhtem Arbeits- und Managementaufwand verbunden ist.

In unseren regelmäßigen Franchise-Checks mit Franchisegebern aus zahlreichen Branchen erhalten Sie Einblick in Investitionsaufwand und Verdienstmöglichkeiten interessanter Franchise-Konzepte, die Ihnen als Orientierungshilfe dienen können.

Entdecken Sie interessante Franchise Systeme aller Branchen

Franchising: Gründung mit bewährten Geschäftsmodellen
Franchising: Gründung mit bewährten Geschäftsmodellen
Franchising bietet zahlreichen Gründern und Unternehmern eine interessante Alternative zur Gründung mit einer eigenen Geschäftsidee. Mit bereits etablierten Geschäftsmodellen, bieten sie Unternehmern, denen die zündende Idee noch fehlt, eine lukrative Möglichkeit, den Traum vom eigenen Unternehmen zu realisieren. Was genau Sie als Gründer eines Franchise erwartet, wie Sie das richtige Franchise-System finden und welche Qualifikationen und finanziellen Mittel Sie dafür mitbringen müssen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Verdienst als Franchisenehmer: So ermitteln Sie Ihr Unternehmergehalt

Mit den eingangs genannten von der Franchisezentrale bereitgestellten Näherungs- und Erfahrungswerten zu Umsätzen und Ertrag des favorisierten Systems können Sie eine Vorabkalkulation anfertigen.

  1. Die durch Verkauf des jeweiligen Produkts/Dienstleistung erzielten Umsätze abzüglich der zweckgebundenen Umsatzsteuer von 7% oder 19% ergeben zunächst Ihren Netto-Umsatz.
  2. Von diesem Netto-Umsatz subtrahieren sich Kosten für den Wareneinkauf sowie sämtliche monatlichen Kosten der Unternehmensführung, plus Investitionsaufwand (Kreditzinsen) plus der Franchisegebühren, die vom Franchisenehmer für die Leistungen des Franchisegebers an die Franchisezentrale zu zahlen sind.
  3. Je nach zu wählender Rechtsform unterscheiden sich anschließend die direkten Bezüge von Einzelunternehmern und Personengesellschaften gegenüber Geschäftsführern einer Kapitalgesellschaft.
  4. Erstgenannte tragen den ihrerseits ermittelten endgültigen Ertrag aus ihrer unternehmerischen Tätigkeit zunächst als „Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit (Anlage S)“ in ihre private Einkommenssteuererklärung ein. Mit Ihrem Einkommenssteuerbescheid erhalten Sie dann Ihr endgültiges Netto-Einkommen.
  5. Als Geschäftsführer bestimmen Sie Ihr Geschäftsführergehalt selbst. In diesem Sinne bildet es gleichsam einen Kostenposten, der in der monatlichen Kostenposition "Personal" berücksichtigt wird.

Lesen Sie außerdem zu diesem Thema

Know-how Vorsprung Franchise: Vorteile als Franchisenehmer
Know-how Vorsprung Franchise: Vorteile als Franchisenehmer
Franchisenehmer genießen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Einzelgründern. Franchisesysteme sind effizienter und erfolgreicher als Einzelunternehmen, denn die Franchisezentrale entlastet Franchisenehmer in vielen administrativen Tätigkeiten. Wir zeigen, welche Leistungen der Franchisezentrale Sie in Anspruch nehmen können und wie daraus eine partnership for profit entsteht.
7 essenzielle Tipps für Ihre Franchise-Gründung
7 essenzielle Tipps für Ihre Franchise-Gründung
Franchising ist ein Erfolgsmodell, wenn ein Franchise-System funktioniert. Ein erprobtes Geschäftsmodell, die nachweisliche Qualität von Produkt oder Dienstleistung, ein bekannter Markenname und die professionelle Unterstützung beim Geschäftsaufbau durch den Franchisegeber erhöhen die Erfolgsaussichten einer Franchise-Gründung gegenüber der klassischen Selbständigkeit. Wir geben Ihnen 7 hilfreiche Tipps für eine gelungene Franchise-Gründung von der Idee bis zum ersten Umsatz.
Franchises prüfen - So finden Sie den passenden Franchisegeber
Franchises prüfen - So finden Sie den passenden Franchisegeber
Sie wollen sich als Franchisepartner selbständig machen? Ob es sich bei der angestrebten Zusammenarbeit tatsächlich um eine „Partnership for Profit“ im Sinne aller Beteiligten handelt, will vor Vertragsabschluss genau überlegt sein. Welches Leistungspaket bietet der Franchisegeber? Können die erhofften Umsatzmargen realistisch erzielt werden? Welche Alleinstellungsmerkmale kennzeichnen das Franchise-System? Wir vermitteln Ihnen einen Überblick wichtiger vorvertraglicher Verhandlungspunkte als Basis einer vertrauensvollen Partnerschaft.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.09.2019

Franchise-Interview mit La Maison Du Pain

Ein Kurzurlaub in Frankreich mit viel Raum für Ihr ganz eigenes Je-ne-sais-quoi

Franchise-Interview mit La Maison Du Pain

La Maison du Pain wurde 2007 in Frankfurt gegründet. 2014 erwarb die Aktiengesellschaft Momentum LMPD AG das Konzept aus französischer Boulangerie und Patisserie. Seit 2018 ist La Maison du Pain zertifiziertes Voll-Mitglied im Deutschen Franchiseverband. Welche Voraussetzungen Sie benötigen, um bei „Cafe au lait und Chansons im Hintergrund“ als Franchisepartner der La Maison Du Pain Familie erfolgreich zu sein, beantwortet Bernd Steiner von Momentum LMPD AG im Interview.

12.06.2019

Franchise-Check: BackWerk

Franchise-Systeme im Visier von unternehmenswelt.de

Franchise-Check: BackWerk

Wieder haben wir ein Franchise zum Gespräch eingeladen und nehmen die Franchisegeber unter die Lupe. Diese Woche hat uns Dr. Patrick Bartsch von BackWerk besucht und stellt sich unseren Fragen. Wie BackWerk vom Discountbäcker zum Backgastronomen wurde und welche interessanten Wachstumsmöglichkeiten BackWerk als Franchise bietet, lesen Sie im aktuellen Franchise-Check.

14.05.2019

Schmecken lassen! - Top 5 des Gastronomie-Franchise

5 individuelle & etablierte Franchise-Systeme aus der Gastronomie

Schmecken lassen! - Top 5 des Gastronomie-Franchise

Sie träumen von einem kleinen Straßencafé, in dem man an heißen Sommertagen gern seine Limonade trinkt oder haben die Immobilie Ihrer geplanten Burger Bar bereits im Blick? Bei über 200.000 gastronomischen Betrieben allein in Deutschland wünschen Sie sich aber im Meer der Konkurrenz ein bereits etabliertes Konzept?

unternehmenswelt