Titelbild lc

Meistgelesen

Woche für Woche versorgen wir unsere Leser mit den wichtigsten Informationen zu neuen Gesetzen, wichtigen Urteilen, interessanten Förderprogrammen und schauen hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen. Das sind Ihre beliebtesten Artikel auf unternehmenswelt.de.

18.03.2020

Liquiditätshilfen für Unternehmen in der Corona-Krise

Unternehmen und Freiberufler, die von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie betroffen sind, können auf Unterstützungsmaßnahmen im Schutzschildpaket der Bundesregierung zugreifen. Wir erklären, welche Liquiditätshilfen du in Anspruch nehmen kannst und geben einen Überblick zu Steuererleichterungen, Kurzarbeitergeld und Betriebsmitteldarlehen.
20.03.2020

Corona-Hilfen: Notfallfonds in Milliardenhöhe für Soloselbstständige

Die Bundesregierung plant aktuell einen Notfallfonds für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige im hohen zweistelligen Milliardenbereich. Damit sollen die mehr als 2,5 Millionen Kleinstunternehmen in der Corona-Krise mit u.a. Betriebsmittelhilfen unterstützt werden. Einzelheiten zum geplanten Hilfsfonds erfährst du hier.
19.03.2020

Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz: Wann habe ich Anspruch?

Viele Unternehmen haben im Zuge der aktuellen Corona-Krise aufgrund behördlicher Anordnung ihr Tagesgeschäft einstellen müssen. Unklar ist, ob und wann in solchen Fällen ein Entschädigungsanspruch nach § 56 Infektionsschutzgesetz besteht. Erfahre hier mehr zu den Voraussetzungen, der Höhe der Entschädigung und warum die Einzelfallprüfung so wichtig ist.
25.03.2020

Finde Liquiditätshilfen in deinem Bundesland

Regionale Liquiditätshilfen in deinem Bundesland sollen ab sofort von der Corona-Krise betroffene Soloselbstständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen finanziell unterstützen. Erfahre hier, welche Hilfe du in deinem Bundesland in Anspruch nehmen kannst und wo du deinen Antrag stellst.
13.03.2020

Coronakrise: Rechte und Pflichten für Arbeitgeber

Steigende Infektionszahlen, abgesagte Veranstaltungen und erste bundesweite Schulschließungen. Die aktuelle Coronakrise stellt Unternehmer und Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Lies hier, was du jetzt tun kannst, um deine Mitarbeiter zu schützen und wie du gleichzeitig deinen Geschäftsbetrieb am Laufen hältst.
03.10.2018

Umsatzsteuer in der Gastronomie: Wer zahlt wann wie viel?

iStock-516329534
Das Finanzamt schaut bei Betriebsprüfungen genau hin, ob Sie Ihren Gästen den richtigen Umsatzsteuersatz berechnen. Grundsätzlich gilt für die Gastronomie der reguläre Satz von 19 Prozent. In bestimmten Fällen aber können Sie den begünstigte Satz von 7 Prozent anwenden. Das ist häufig der Fall, wenn Ihre Gäste die Speisen nicht vor Ort in Ihrem Lokal verzehren. Wann genau, lesen Sie hier.
10.03.2020

Covid-19: Koalitionsausschuss beschließt Notfallpaket für Unternehmen

Deutsche Unternehmen, die von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus betroffen sind, unterstützt die Bundesregierung mit einem Notfallpaket. Das hat der Koalitionsausschuss am Montag in Berlin beschlossen. Verbesserungen beim Kurzarbeitergeld und die Bereitstellung von Liquiditätshilfen durch z.B. KfW-Überbrückungskredite zählen dazu.
22.03.2020

Corona-Krisenwoche: Finde alle Liquiditätshilfen

Wir zeigen dir, welche Hilfen du jetzt in Anspruch nehmen kannst, um die Krise zu meistern. Kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler sind von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie aktuell besonders betroffen. Betriebsschließungen, Umsatzeinbrüche und eine ungewisse Perspektive belasten Unternehmer und Arbeitgeber.
16.03.2020

Covid-19: EIC Accelerator vergibt 164 Mio. EUR an innovative KMU

KMU, die mit Technologien und Innovationen bei der Behandlung, Prüfung, Überwachung oder bei anderen Aspekten des Coronavirus-Ausbruchs helfen könnten, fordert die Europäische Kommission aktuell zur Bewerbung im European Innovation Council auf. Sichere dir hier noch bis zum 18. März 2020 Zugriff auf 164 Mio. EUR Fördersumme.
24.03.2020

Deine Corona-Hilfe: Bund beschließt Schutzschirm in Milliardenhöhe

Ein milliardenschweres Rettungspaket für die deutsche Wirtschaft hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Dienstag vor der Presse verteidigt. In ihrer Existenz bedrohte KMU erhalten Direkthilfen rechtzeitig ab KW 14, um laufende Kosten wie Mieten nahtlos decken zu können. Durch die Pandemie werde es keine Infektion der Volkswirtschaft geben.