14.12.2017

Unternehmensnachfolge optimal geplant

Topaktuelle Broschüre des BMWi bietet einen konkreten Fahrplan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge

Unternehmenswelt berichtete kürzlich über die Schwierigkeiten deutscher Unternehmen, geeignete Nachfolger zu finden. Kurz vor Weihnachten beschert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die KMU mit einer Publikation, die den Fahrplan zur Lösung anbietet: "Unternehmensnachfolge – die optimale Planung".

Die Übergabe gemeinsam umsetzen

Aktuell suchen rund 2.600 Unternehmer einen Nachfolger für ihren Betrieb

Das BMWi veröffentlichte die Broschüre Unternehmensnachfolge – die optimale Planung am 12. Dezember 2017. Neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wirkten u.a. auch die Bundessteuerberaterkammer, Deutscher Notarverein e.V., Deutscher Steuerberaterverband, Deutscher Anwaltverein (DAV) e.V. und das Institut für Freie Berufe an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit.

Die jetzt vorliegende Publikation ist eine "nexxt"-Initiative, die mit "nexxt-change" auch eine Unternehmensnachfolgebörse anbietet. Aktuell werden dort ca. 6600 Unternehmen zum Kauf angeboten, rund 2060 Unternehmer suchen konkret einen Nachfolger (siehe auch: Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge). Aktuell dürfte die 'Dunkelziffer' aber wesentlich höher liegen: Nach Hochrechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn steht im Zeitraum 2014 bis 2018 in etwa 135.000 Unternehmen eine Nachfolge an. Dementsprechend wird diese Veröffentlichung noch vielen Gründern und Unternehmenr eine wertvolle Hilfe sein können.

Den Kapiteln "Ich übernehme ein Unternehmen" und "Ich übergebe ein Unternehmen" folgt das Herzstück dieser Publikation, nämlich "Gemeinsam die Übergabe umsetzen". Es macht ganze 53 der insgesamt 104 Seiten aus. Angehängt ist ein Stichwortverzeichnis, das die Summe der Begrifflichkeiten, die mit einer Unternehmensnachfolge in Zusammenhang stehen können, sehr gut erklärt - ein Wirtschaftslexikon im Miniaturformat. Auf weiteren drei Seiten sind die für eine Unternehmensnachfolge relevanten Adressen und Verbände gelistet, von der Bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) bis zum VUN Verband für Unternehmensnachfolge e.V. Ganz zum Schluss bietet eine Tabelle mit allgemeinen Informationen zur Unternehmensnachfolge und Existenzgründung unter den Schlagworten "Wer? Was? Wo?" einen intuitiven Überblick, welcher Verein oder Verband für was zuständig ist und wo er zu finden ist.

Von Vertrauen schaffenden Maßnahmen und Konfliktlösungen

Vielen angehende Existenzgründern wird diese Broschüre als "Road Map" zum eigenen Unternehmen dienen können. Denn von der passenden Unternehmensfindung bis zur Finanzierung einer Unternehmensnachfolge und den dafür geeigneten Förderprogrammen werden alle relevanten Aspekte von beiden Seiten - Unternehmer und Unternehmensnachfolger - kompetent beleuchtet.

Bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger oder Nachfolgerin wird auch darauf hingewiesen, dass der vermeintlich geeignete Wunschnachfolger wie Sohn oder Tochter nicht automatisch die richtige Wahl sein muss:

"Dies ist oft die schwierigste Form der Nachfolge. Die emotionale Komponente macht häufig eine weitgehend objektive Betrachtung der Dinge unmöglich. In manchen Fällen erwartet der Senior auch viel mehr von seinem Sohn oder seiner Tochter, als er dies bei Dritten tun würde. Oft kommt es dazu, dass die Kinder ganz andere berufliche Interessen verfolgen und auf die Nachfolge verzichten. Wer als Unternehmer frühzeitig die Nachfolge plant, bleibt von einer derartigen Überraschung verschont und kann sich rechtzeitig nach einem anderen geeigneten Nachfolger umsehen."

Dem "Gemeinschaftsprojekt Übergabe" wird in der Broschüre viel Raum gegeben. Dabei werden Vertrauen schaffende Maßnahmen ebenso beleuchtet wie Konflikterkennung, Konfliktvermeidung und die zu diesen Fällen passende Kommunikation. Die traditionelle Lösung der Unternehmensnachfolge innerhalb der Familie erfährt hier genauso viel Beachtung, wie die Verpachtung eines Unternehmens, die Übernahme durch Mitarbeiter oder die Gründung einer Aktiengesellschaft. Der Überblick über die möglichen Rechtsformen sowie die steuerlichen Belastungen, die bei einer Nachfolge (Schenkung, Erbschaft, schrittweise Übertragung usw.) zu beachten sind, runden das Bild ab. Empfehlenswert!

Über den Autor

Marcos López

Marcos López

Der studierte Kommunikationswissenschaftler arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Redakteur und freier Autor. Er ist in Zürich geboren, wächst in Madrid und in der Nähe von Frankfurt am Main auf, bevor er vor der Wende nach Berlin kommt. Hier moderiert er im Hörfunk, schreibt für diverse Stadtmagazine und wird auch als DJ und Produzent bekannt. Von den Neuen Medien und Sozialen Netzwerken fasziniert, gestaltet er Beiträge für Print, Web und TV.

Das könnte Sie auch interessieren

Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Der Businessplan legt den Grundstein für Ihre Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellen Sie Ihren Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir Sie auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu Ihrem Businessplan.
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Das Angebot an Fördermitteln ist umfangreich und für viele Unternehmer kaum noch zu überblicken. Mit dem kostenfreien Fördermittelcheck von Unternehmenswelt haben Sie die Möglichkeit das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben zu finden - zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.
Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
18.12.2017

Unternehmernews der Woche 51/2017

Diese Woche: Franchise-Interview mit Fußballfabrik, Unternehmensnachfolge optimal geplant, Deutscher Startup Monitor 2017 und weitere Kurznachrichten

Unternehmernews der Woche 51/2017

In der Weihnachtswoche beleuchten wir die Broschüre des BMWi zur Unternehmensnachfolge, interviewen zum Thema Franchise die Fußballfabrik des ehemaligen Profis Ingo Anderbrügge, fassen die Ergebnisse des Deutschen Startup Monitor 2017 zusammen und runden das Wochenpaket mit Kurznachrichten ab.

05.12.2017

Existensgründung durch Unternehmensnachfolge

Diese Form der Gründung bietet viele Vorteile, doch schließen fast 6.000 Betriebe jährlich, da kein passender Nachfolger gefunden wird

Existensgründung durch Unternehmensnachfolge

Existenzgründung durch Franchise oder mit der eigenen Geschäftsidee? Jährlich stehen tausende zukünftiger Unternehmer vor dieser Frage. Es gilt: Chancen und Risiken abzuwägen, Eigenkapital aufzubringen, Gründungszuschuss zu beantragen, Fördermittel zu akquirieren und Fremdkapital zu erschließen. Gibt es einen dritten Weg? Ja. Die Unternehmensnachfolge!

12.12.2016

Unternehmernews der Woche 49/2016

Unternehmerstory mit Kai Wisznewski, Reform der Mehrwertsteuer, kostenfreie Gründerseminare uvm.

Unternehmernews der Woche 49/2016

Bevor sich das alte Jahr verabschiedet, wurden noch einmal eine Menge neuer Gesetze auf den Weg gebracht und geplante Maßnahmen angekündigt. Unter anderem plant die EU-Kommission eine Reform der Mehrwertsteuer. Außerdem haben wir uns mit Kai Wisznewski von Pixelschilder getroffen. Seine Unternehmerstory und viele andere Themen sowie neue Termine für kostenfreie Gründerseminare, finden Sie in den aktuellen Unternehmernews.

unternehmenswelt