Titelbild
09.08.2010

Mittelstand verspricht 100.000 neue Jobs

Dass es mit der Konjunktur bergauf geht und dies auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen spüren, das ist schon erfreulich genug. Eine noch bessere Nachricht ist jedoch, dass von den KMU bald ein Jobwunder zu erwarten ist. So bessern sich nicht nur die Zahlen in Sachen Unternehmensgründung und Kreditvergabe, sondern auch im Personalaufbau wird sich beim Mittelstand in diesem Jahr viel tun.

Dass es mit der Konjunktur bergauf geht und dies auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen spüren, das ist schon erfreulich genug. Eine noch bessere Nachricht ist jedoch, dass von den KMU bald ein Jobwunder zu erwarten ist. So bessern sich nicht nur die Zahlen in Sachen Unternehmensgründung und Kreditvergabe, sondern auch im Personalaufbau wird sich beim Mittelstand in diesem Jahr viel tun.

Die aktuellen Zahlen des DIHK-Mittelstandreports machen es deutlich: 86% aller Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten planen einen Ausbau ihrer Belegschaften in den nächsten Monaten. Dabei sollen bis Jahresende circa 100.000 neue Jobs geschaffen werden. Der DIHK spricht dabei von einem wahren Jobwunder. Pläne im Personalabbau sind lediglich bei 14% dieser Unternehmen geplant, bei Großunternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sind es jedoch noch 23%. Es scheint sich nun auszuzahlen, dass viele kleine und mittlere Betriebe auch während der Krise auf innovative Produkte und Dienstleistungen gesetzt haben. Immerhin haben sie jetzt das Ziel, die Auftragsrückgänge der Krise wieder aufzuholen und dafür ist mehr Personal nötig.

Zusätzliche Beschäftigung ist vor allem in den exportstarken Branchen Chemie, Pharma und Elektro geplant. Auch der Maschinenbau muss aufgrund der starken Auftragszuwächse keinen Personalabbau, sondern eher einen Aufbau betreiben. Selbst die Bereiche, die von der Binnenwirtschaft geprägt sind, wie zum Beispiel Gesundheits- und Sozialdienste, Werbung oder Versicherungswirtschaft, planen einen Personalaufbau. Inwieweit die KMU den Prognosen tatsächlich gerecht werden, wird sich zeigen. Immerhin klagen viele Unternehmen über einen akuten Fachkräftemangel. Wissensintensive Branchen wie mittelständische IT-Dienstleister suchen händeringend qualifiziertes Personal.

Über den Autor

Kristin Lux