Titelbild
10.03.2012

Gründungszuschuss: Nicht nur der Businessplan zählt

"Um Freude und Glück zu empfinden, muss man a) wohltätig und hilfsbereit sein, b) keine finanziellen Sorgen haben oder c) herausfordernde Lebensziele verfolgen." - Was hat diese Frage mit dem Gründungszuschuss zu tun? Ganz einfach: Bei Beantragung des Gründungszuschusses wird nun auch das Vorhandensein gründungsrelevanter persönlicher Eigenschaften, also einer “Gründerpersönlichkeit”, getestet.

"Um Freude und Glück zu empfinden, muss man a) wohltätig und hilfsbereit sein, b) keine finanziellen Sorgen haben oder c) herausfordernde Lebensziele verfolgen." - Was hat diese Frage mit dem Gründungszuschuss zu tun? Ganz einfach: Bei Beantragung des Gründungszuschusses, unterziehen die Arbeitsagenturen seit der Umwandlung der ehemaligen Pflichtleistung in eine Ermessensleistung nicht nur fachliche Kenntnisse und den Businessplan einer Eignungsprüfung. Auch das Vorhandensein gründungsrelevanter persönlicher Eigenschaften, also einer “Gründerpersönlichkeit”, wird nun getestet.

„Wenn alle Einflüsse, die über Scheitern oder Gelingen einer Selbständigkeit entscheiden, auf 100 Prozent gesetzt werden, beträgt der Einfluss der Persönlichkeit 20 bis 25 Prozent“, erklärt Psychologie-Professor Günter F. Müller in „Psychologie Heute“. Dieser Anteil ist hoch genug, um ausschlaggebend für Scheitern oder Überleben selbständiger Erwerbskarrieren zu sein. Müller und sein Team beschäftigen sich seit 2003 an der Universität Koblenz-Landau mit dem Geheimnis der idealen Gründerpersönlichkeit. Das aktuellste Ergebnis ihrer Arbeit ist ein psychologisches Testverfahren, der Fragebogen zur Diagnose unternehmerischer Potenziale (F-DUP), das wichtige Unternehmereigenschaften messbar machen soll. Verwendet wird der Test unter anderem von der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen der Neuregelungen zum Gründungszuschuss. Denn Gründer müssen nun auch hier nicht nur einen soliden Businessplan vorlegen, sondern auch beweisen, dass sie ein „Talent“ zur Selbständigkeit mitbringen.

Aber welche Eigenschaften zeichnen Existenzgründer aus? Neben den oben genannten soll der F-DUP Test Leistungsmotivstärke, Unabhängigkeitsstreben, Belastbarkeit, Problemlöse-orientierung, Risikoneigung, Durchsetzungsbereitschaft und Soziale Anpassungsfähigkeit messen. Eine hohe Leistungsmotivstärke beispielsweise ist dann gegeben, wenn nicht die Anerkennung oder die Belohnung einer Leistung, sondern die Aufgabe selbst als Motivation dienen.

Über den Autor

Verena Freese