Existenzgründer

Existenzgründer werden

  • Businessplan einfach & selbst erstellen
  • Existenzgründung & Übernahme
  • Gründungszuschuss & Einstiegsgeld

Der Existenzgründer setzt eine berufliche Selbstständigkeit um. Seine Unternehmensgründung erfolgt auf der Grundlage einer Geschäftsidee, die er in einem Businessplan ausführlich dargstellt hat. Der Existenzgründer kann seine Tätigkeit als.

Der Existenzgründer setzt eine berufliche Selbstständigkeit um. Seine Unternehmensgründung erfolgt auf der Grundlage einer Geschäftsidee, die er in einem Businessplan ausführlich dargstellt hat. Der Existenzgründer kann seine Tätigkeit als Selbstständiger beginnen, wenn er sein Gewerbe angemeldet oder sich bei freien Berufen beim zuständigen Finanzamt angemeldet hat. Im Gründungsprozess ist weiterhin zu beachten, dass eine Tragfähigkeitsbescheinigung von einer fachkundigen Stelle eingeholt werden muss.

Wahrscheinlich war der Existengründer vor seiner Selbstständigkeit als abhängig Beschäftigter tätig. Diese berufliche Umstellung bedeutet z. B. privat für Alter und Unfälle vorzusorgen, sowie die Auseinandersetzung mit Behörden und Ämtern. Wer den Schritt einer eigenen Unternehmensgründung wagt, bekommt vom Staat Unterstützung z. B. in Form von Zuschüssen. Beratungskosten vor der Gründung werden erstattet und außerdem stellen der Bund und die Länder Darlehen z. B. für die Einrichtung oder Werbemaßnahmen zur Verfügung.

Macht der Existenzgründer sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig, kann ihm bei ordungsgemäßer Beantragung das Einstiegsgeld bzw. der Gründungszuschuss gewährt werden. Auch bei Gründungswettbewerben können nach Prüfung und Bewertung von Gutachtern und Kapitalgebern Geld- und Sachpreise gewonnen werden. Wichtig für den Existenzgründer ist auch die Wahl der Rechtform für sein Unternehmen. Eine bedeutende Rolle spielen hier unter anderem die Haftungsmodalitäten und einzubringendes Startkapital.

Wirtschaftslexikon A – Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
unternehmenswelt