Titelbild
20.09.2010

Familienunternehmen ist vorherrschender Unternehmenstyp

Will man in Deutschland ein Unternehmen gründen, so gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies optimal mit der Wahl der Rechtsform und des Unternehmenstyps an die eigene finanzielle Lage, die Risikobereitschaft und die persönlichen und unternehmerischen Eigenschaften und Ziele anzupassen. Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM Bonn) zeigt nun, dass das Familienunternehmen der häufigste Unternehmenstyp ist.

Will man in Deutschland ein Unternehmen gründen, so gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies optimal mit der Wahl der Rechtsform und des Unternehmenstyps an die eigene finanzielle Lage, die Risikobereitschaft und die persönlichen und unternehmerischen Eigenschaften und Ziele anzupassen. Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM Bonn) zeigt nun, dass das Familienunternehmen der häufigste Unternehmenstyp ist.

Gemäß einer Studie des IfM Bonn ist das Familienunternehmen in allen Wirtschaftsbereichen Deutschlands der vorherrschende Unternehmenstyp. Unter den rund 3,1 Millionen umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen sind circa 2,95 Millionen Familienunternehmen zu verzeichnen - das sind 95,3%. Sie machen 41,1% aller Umsätze aus und stellen 61,2% aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Die meisten Familienunternehmen sind in den sonstigen Dienstleistungen (96,8%) und im Handel (95,9%) zu finden.

Besonders auffallend: nur ein Fünftel aller Familienunternehmen sind Frauenunternehmen. Damit sind Frauen, die ihr Familienunternehmen auch selbst führen, deutlich in der Minderheit. Sie machen nur 19,5% der Familienunternehmen und 12,8% der Umsätze aus. Die meisten Frauenunternehmen sind ebenfalls im Bereich Dienstleistung und Handel, aber auch im produzierenden Gewerbe zu finden. In den meisten Fällen werden größere Familienunternehmen öfter von Männern geleitet, als von Frauen, so die Studie.

Über den Autor

Kristin Lux