Titelbild
07.12.2013

News aus der Onlinewelt - 2013/ Woche 48

Google startet eigenes Musikstraming - Neue Konkurrenz für Spotify und co.; Blinkst goes International - Eine "hohe sechsstellige Summe" hat Blinkist in seiner letzten Finanzierungsrunde erhalten; Ein Exit: Safeway kauft Konkurrenten Rerailo - Die Firmenzentrale soll in Köln bleiben; Conrad Electronics kauft Getgoods - Conrad Electronics führt Getgoods vorerst unter der Firmung Get-It-Quick GmbH weiter

Google startet eigenes Musikstraming

Neue Konkurrenz für Spotify und co. Google hat diese Woche seinen eigenen Musikstreamingdienst in Deutschland gestartet. Allerdings bietet Google mit seinem Dienst nicht viel Neues. Preislich liegt es mit Simfy, Spotify, Rdio, Deezer und Napster auf einer Ebene von rund 10 Euro im Monat. Bei den Apps und Features hinkt Google den Mitbewerbern jedoch hinterher. Spotify, der größte Konkurrent hierzulande, baut gleichzeitig sein Angebot weiter aus. Grund hierfür ist eine frische Finanzierung von 250 Millionen Euro.

Blinkst goes International - Mit neuem Geld

Eine "hohe sechsstellige Summe" hat Blinkist in seiner letzten Finanzierungsrunde erhalten. Mit dem Geld will das Startup besonders in die USA expandieren. Die Geschäftsidee ist vielversprechend. Die Nutzer sollen die wesentlichen Aussagen eines Sachbuches innerhalb von 15 Minuten erfahren können. Das Wissen bekommt man in kleinen Wissenshäpchen, die in je zwei Minuten gelesen werden können. Mit der Internationalisierung wird sich zeigen, ob das Geschäftsmodell erfolgreich ist.

Ein Exit: Safeway kauft Konkurrenten Rerailo

Auch wenn über den Kaufpreis stillschweigen vereinbart wurde, gehen informierte Kreise von einem Kaufpreis von 50 Millionen Euro aus. Retailo ist ein Gutschein-Startup, welches nach eigenen Angaben europäischer Marktführer für Gutscheinkarten ist. Die Firmenzentrale soll in Köln bleiben. Auch die Mitarbeiter und das Managementteam behalten ihren Job.

Conrad Electronics kauft Getgoods

Nach geglückten Finanzierungsrunden folgten gescheiterte Investorengespräche und die Insolvenz für Getgoods. Viele hat diese Nachricht überrascht. Damit war die Geschichte jedoch noch nicht abgeschlossen. Es folgte eine Untersuchung der BaFin wegen Insiderhandels und eine Durchsuchung der Geschäftsräume. Nun hat Conrad Electronics den angeschlagenen Onlinehändler übernommen und führt ihn vorerst unter der Firmung Get-It-Quick GmbH weiter.

Über den Autor

Sven Philipp