Titelbild
09.11.2013

News aus der Onlinewelt - 2013/ Woche 44

Twitter Börsengang - Am ersten Handelstag schloss die Twitter-Aktie bei 47 US Dollar; Trotz Verlusten kauft Groupon weiter ein; Iversity boomt - innerhalb von drei Wochen haben sich die Nutzerzahlen fast verdoppelt; Spekulation und Hackerangriff um Bitcoins - Hacker entwendeten rund 4.100 Bitcoins von unterschiedlichen Nutzerkonten; Komoot erhält siebenstellige Finanzierung und will damit das Team weiter aufbauen

Twitter Börsengang

Die letzten großen Börsengänge von Internetriesen, wie etwa der von Facebook, waren eher ein Reinfall als ein geglückter Tag. Twitter hat es da anders gemacht. Am ersten Handelstag schloss die Twitter-Aktie bei 47 US Dollar. Damit lag sie um 73 Prozent höher als der Ausgabepreis von 26 US Dollar.

Trotz Verlusten kauft Groupon weiter ein

Groupon hat für 260 Millionen US-Dollar Ticket Monster Übernommen. Dabei macht das Schnäppchenportal weiter Verluste. Grund für die Verluste seien ausufernde Kosten für den Vertrieb und die Verwaltung sowie die immer weiter sinkenden Margen. Groupon müsse mehr werden als ein Schnäppchenportal. Aus diesem Grund kommt es auf der einen Seite zu Turbulenzen und Stellenstreichungen während auf der anderen Seite weiter expandiert wird.

Iversity boomt

Im Oktober berichteten wir vom Start der Online-Lehrplattform Iversity. Nun haben sich die Nutzerzahlen innerhalb von drei Wochen fast verdoppelt. 220.000 Studierende haben sich nach Unternehmensangaben bislang eingeschrieben. Vor 3 Wochen waren es noch 115.000.

Spekulation und Hackerangriff um Bitcoins

Hacker entwendeten rund 4.100 Bitcoins von unterschiedlichen Nutzerkonten. Diese haben einen Gegenwert von ca. 1.000.000 Euro. Die digitale Währung breitet sich immer weiter im Netz aus. Damit kommen auch Probleme auf. Neben dem Hackerangriff hat die digitale Währung auch mit Spekulationen zu kämpfen. Mit 260 Euro pro Bitcoins erreicht die Währung einen Rekordwährungskurs. Seit September diesen Jahres hat sich der Kurs mehr als verdoppelt.

Komoot erhält siebenstellige Finanzierung

Das Outdoor-Aktivitäten-Startup Komoot erhält eine siebenstellige Finanzierung von den drei Investoren RW Schindler Private Ventures, Bmp Media Investors und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg. „Mit der frischen Finanzierung werden wir unser exzellentes Team weiter aufbauen um die nächsten Schritte zu gehen, besonders im Bereich Recommendation-Algorithmen“, erklärt Komoot-Mitgründer Markus Hallerman

Über den Autor

Sven Philipp