22.11.2014

Gründerregionen im Porträt: Wiesbaden, Frankfurt am Main und Darmstadt

Ein Überblick über Institutionen, Fördermittel, Gründungsberater und weitere Angebote für Gründer

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kostenfreies Unternehmensprofil
  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern & Gründern
  • Zugang zu zahlreichen kostenfreien Tools

In unserer Rubrik „Gründerregionen im Portrait“ stellen wir regelmäßig 2-3 ausgewählte unternehmenswelt.de Regionen ausführlich vor. Diese Woche geht es nach Hessen und wir beschäftigen uns mit Wiesbaden, Frankfurt am Main und Darmstadt. Wir geben eine Übersicht zur regionalen Wirtschaftsstruktur, zu institutionellen Anlaufstellen, Beratungs- und Schulungsangeboten sowie Möglichkeiten der regionalen Präsentation und Vernetzung.

Für unsere Rubrik „Gründerregionen im Portrait“ wählen wir regelmäßig 2-3 unternehmenswelt.de Regionen aus und liefern hier einen Überblick zu den Rahmenbedingungen für Gründer. In dieser Woche stehen die Regionen Wiesbaden, Frankfurt am Main und Darmstadt in Hessen auf dem Programm. Ausführlich gehen wir auf die wirtschaftliche Struktur, institutionelle Anlaufstellen, Beratungs- und Schulungsangebote sowie Möglichkeiten der regionalen Präsentation und Vernetzung ein.

Gründerregion Wiesbaden

Nicht nur der Status als Landeshauptstadt, sondern auch die exzellente Verkehrsanbindung und Nähe zu anderen Gründerregionen macht Wiesbaden für Unternehmensgründungen attraktiv. In Wiesbaden sind viele Unternehmen in der Dienstleistungsbranche angesiedelt, besondere Bedeutung hat hierbei die Consulting-Branche - Wiesbaden gilt als heimliche Hauptstadt dieses Wirtschaftszweigs. Entsprechend groß ist auch das Angebot an Beratungs- und Schulungsangeboten für Gründer. Einen umfangreichen Überblick über die regionalen Rahmenbedingungen für Gründer und junge Unternehmen finden Sie auf unserer Regionsseite: Wiesbaden

Gründerregion Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist die größte Stadt Hessens und eine der produktivsten Städte Europas. Auch als Verkehrsknotenpunkt ist die Region von internationaler Bedeutung und besitzt eine in Deutschland einzigartige Infrastruktur. Neben den Finanzdienstleistungen finden sich hier eine Vielzahl anderer Branchen, die für eine Gründung in Frage kommen, zum Beispiel Biotechnologie und Pharmaindustrie. Hilfe bei der Unternehmensgründung bieten zahlreiche Anlaufstellen und Beratungsangebote. Umfassende Informationen zum regionalen Gründungsgeschehen bietet unsere Regionsseite: Frankfurt am Main

Gründerregion Darmstadt

Darmstadt ist die viertgrößte Stadt in Hessen und Sitz der Verwaltung des gleichnamigen Regierungsbezirkes. Besonderes Profil besitzt die Stadt durch ihre wissenschaftlichen Einrichtungen und Forschungsinstitute. Darmstadt ist Wissenschaftsstadt! Dies spiegelt sich hier auch im Gründungsgeschehen wider. Es gibt viele Unternehmen der Hightechbranche, die aus Ausgründungen entstanden sind. Die Hochschulen fördern und unterstützen die Gründerkultur dabei sehr aktiv. Eine ausführliche Übersicht zum Gründungsklima in der Region erhalten Sie auf unserer Regionsseite: Darmstadt

Über den Autor

Stephan Leistner

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
18.06.2019

Kommt bald die DIN-Norm für StartUps?

Gründe, Ziele, Vor- und Nachteile von „DIN SPEC 91354"

Kommt bald die DIN-Norm für StartUps?

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat eine DIN-Spec für StartUps veröffentlicht.Die namentliche DIN-Spec 91354 soll mit Willen der Autoren bei sachgerechter Bearbeitung die Überlebenswahrscheinlichkeit eines StartUps erhöhen. Branchenexperten kritisieren das avisierte Regelwerk der Initiative jedoch bereits als „kontraproduktiv“. Was genau verbirgt sich hinter DIN SPEC 91354? Ist sie tatsächlich probates Mittel für einen langfristigen Geschäftserfolg?

11.06.2019

Gründung der GmbH im Online-Verfahren

Die Änderung der EU-Richtlinie 2017/1132 und ihre geplanten Erleichterungen für Unternehmer

Gründung der GmbH im Online-Verfahren

Bereits am 18. April hat das Europäische Parlament seine empfohlenen Formulierungen für die geplante Änderung der EU-Richtlinie 2017/1132 über Aspekte des Gesellschaftsrechts an den Europäischen Rat übermittelt. Die entsprechende Bestätigung könnte noch in 2019 erfolgen. Durch den namentlichen „Einsatz digitaler Werkzeuge und Verfahren“ wäre die Gründung einer GmbH in Deutschland via Online-Verfahren dann schon bald möglich. Bei uns erfahren Sie, was Sie als Gründer und KMU über die Änderungsrichtlinie wissen müssen.

13.05.2019

Kommt die Wiedereinführung der Meisterpflicht noch 2019?

Aktuelle Forderungen, betroffene Berufsgruppen, Befürworter & Gegner

Kommt die Wiedereinführung der Meisterpflicht noch 2019?

Mit über die Jahrzehnte wechselnder Priorität galt spätestens seit 1953 in Deutschland der „große Befähigungsnachweis“ oder die Meisterprüfung als unabdingbare Voraussetzung, um einen Handwerksbetrieb zu führen. 2004 im Zuge weitreichender Arbeitsmarktreformen wurde diese kategorische Forderung in 94 Gewerken auf nur noch 41 reduziert. Aktuell kommt erneut Bewegung in ein offensichtlich streitbares Thema. Vielleicht noch in diesem Jahr könnte die Meisterpflicht wieder verbindlich gelten. Wir versammeln die wichtigsten Argumente für und gegen eine Wiedereinführung und geben einen Überblick der betroffenen Berufe.

unternehmenswelt