Unternehmerregion Darmstadt

Existenzgründerseminar gesucht?

  • Existenzgründerseminare in Ihrer Region
  • Staatlich gefördert & zertifiziert
  • Gründungszuschuss & Einstiegsgeld

Darmstadt ist als Wissenschaftsstadt Standort zahlreicher Forschungseinrichtungen, um die herum ein günstiges Klima für Ausgründungen besteht. Die Hochschulen spielen dabei als regionaler Förderer im Gründungsgeschehen eine große Rolle. Dadurch sind besonders die Innovationsbranchen stark vertreten. Gründer in Darmstadt finden hier viele Möglichkeiten der Unterstützung.

Darmstadt ist mit 149.000 Einwohnern die viertgrösste Stadt Hessens. Die Stadt ist Wissenschaftsstadt und das wirkt sich auch auf das dortige Gründungsgeschehen aus. Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen spielen eine große Rolle und treten als Förderer von innovativen Ausgründungen sehr aktiv in Erscheinung. Gründer mit innovativen Geschäftsideen in der Hightechbranche finden deshalb in Darmstadt gute Voraussetzungen.

Folgend finden Sie eine Übersicht über das Gründungeschehen in Darmstadt:

Inhaltsverzeichnis

1. Die wirtschaftliche Struktur der Gründerregion

2. Regionale Institutionen als erste Anlaufstellen

3. Existenzgründerseminare und Businessplan Workshops

4. Gründercoaching, Fachkundige Stellungnahme und weitere Beratungsangebote

5. Fördermittel und Zuschüsse für die Existenzgründung

6. Medienpartner, Gründerwettbewerbe und regionale Netzwerke

7. Gewerbe- und Büroflächen

8. Ausgründungen, Unternehmensnachfolge und Franchise

9. Weitere Gründerregionen in Hessen

Die wirtschaftliche Struktur der Gründerregion

Darmstadt bezieht seine Bedeutung als Standort vor allem aus der dort ansässigen Hochtechnologieforschung. Demnach finden sich schwerpunktmäßig Unternehmen des IT-Sektors, des Maschinenbaus und der Mechatronik sowie der Weltraum- und Satellitentechnik. Große Bedeutung haben auch pharmazeutische und chemische Industrie. Größter Arbeitgeber ist die Merck AG mit 8.500 Mitarbeitern

Die Stadt ist Wissenschaftsstadt. Bei einer Einwohnerzahl von 153.000 sind an den Hochschulen der Stadt insgesamt 41.000 Studenten eingeschrieben. Es findet sich also eine fruchtbare Atmosphäre für die Entwicklung von innovativen Ideen. Die enge Verbundenheit von Forschung und Wirtschaft lässt sich auch daran ablesen, dass die Technische Hochschule Darmstadt zu den drittmittelstärksten Universitäten in Deutschland gehört. Es finden sich auch weitere Forschungseinrichtungen wie zwei Fraunhofer-Institute und ein Helmholtz-Institut. Zahlreiche hier angesiedelte Unternehmen sind durch Ausgründungen entstanden, ein Fakt der bei einer geplanten Existenzgründung in Hessen für den Standort Darmstadt spricht.

Die Gründerszene in Darmstadt ist deshalb stark vom universitären Milieu geprägt. Die beiden Hochschulen spielen im Gründungsgeschehen eine zentrale Rolle und bieten weitgehende Angebote, die Studierende auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleiten sollen. Schwerpunkt ist, dem wirtschaftlichen Profil der Stadt entsprechend, der Hightech-Sektor.

Durch die Nähe zum Drehkreuz Frankfurt am Main finden Gründer hier auch eine sehr gute Infrastruktur vor, die kurze Wege zu Partnern und Kunden in aller Welt gewährleistet.

Regionale Institutionen als erste Anlaufstellen

Das Internetportal der Wirtschaftsförderung Darmstadt bietet Unternehmern Informationen zum Standort Darmstadt und bündelt die öffentlichen Angebote für Gründer. Sie besitzt eine Art Lotsenfunktion für die kommunalen Behörden und Anlaufstellen. Hier finden sich Hinweise zu Ämtern und Anträgen, zu Beratungen und lokalen Netzwerken.

Besucheradresse: Im Carree 1, 64283 Darmstadt, Servicenummer: 06151132045

Die Agentur für Arbeit Darmstadt ist für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit mit dem Arbeitslosengeld I relevant. Ausschliesslich beim Arbeitsamt kann in Darmstadt der Gründungszuschuss beantragt werden. Bei der Arbeitsagentur erhält man die Antragsformulare und muss Unterlagen wie den Businessplan und die fachkundige Stellungnahme einreichen.

Besucheradresse: Groß-Gerauer-Weg 7, 64295 Darmstadt, Servicenummer: 08004555500

Beim Jobcenter Darmstadt kann das Einstiegsgeld für die Selbstständigkeit aus dem Arbeitslosengeld II beantragt werden. Ein aussagekräftiger Businessplan und die fachkundige Stellungnahme sind hier einzureichen und bilden die Entscheidungsgrundlage für die Bewilligung oder Ablehnung der Förderung durch das Jobcenter.

Die IHK Darmstadt Rhein-Neckar ist für Gewerbetreibende eine wichtige Anlaufstelle, die zu einer Mitgliedschaft in der IHK verpflichtet sind. Ausgenommen von der Mitgliedschaft sind Freiberufler und Handwerker. Ihren Mitgliedern bietet die IHK zahlreiche Dienstleistungen, wie Beratungen und Seminare sowie ein kostenpflichtiges Basisseminar "Erfolgreiche Existenzgründung".

Besucheradresse: Rheinstraße 89, 64295 Darmstadt, Servicenummer: 061518710

Darmstadt gehört zum Handwerkskammerbezirk Frankfurt RheinMain. Die Handwerkskammer vertritt auch die Interessen der Darmstadt ansässigen Handwerker und hat hier auch eine Geschäftstelle. Sie organisiert die regionale Selbstverwaltung der Handwerkerschaft. Dazu gehört die Eintragung selbstständiger Handwerksbetriebe in der Handwerksrolle. Die HWK bietet für Gründer aber auch Hilfe bei der Erlangung von für die Selbstständigkeit nötigen Abschlüssen.

Besucheradresse: Hindenburgstr. 1, 64295 Darmstadt, Servicenummer: 0615130070

Weitere wichtige Institutionen für Gründer:

Gewerbeamt der Stadt Darmstadt, Adresse: Grafenstraße 30, 64283 Darmstadt, Tel: 06151132296

Finanzamt Darmstadt, Adresse: Soderstraße 30, 64283 Darmstadt, Tel: 061511020

Existenzgründerseminare und Businessplan Workshops

Die Hochschule Darmstadt bietet im Rahmen des Gründertreffs der h_DA regelmäßig Seminarveranstaltungen. Hier sollen Studenten auf die Selbstständigkeit vorbereitet werden. Dazu gibt es Fachvorträge und Vortragsreihen zu Themen wie dem Businessplan, die sich ausführlich verschiedenen Teilaspekten eines guten Unternehmenskonzeptes widmen, indem Fachleute diese von allen Seiten beleuchten.

Das FachfrauenNetzwerk bietet in regelmäßigen Abständen Existenzgründerseminare und Businessplan Workshops für weibliche Gründer in Darmstadt an. Für Mitglieder des Vereins sind die Veranstaltungen kostenfrei bzw. günstiger als für Nichtmitglieder. Neben allgemeinen Fragen der Gründung werden die Belange von Frauen in den Gründerseminaren besonders berücksichtigt.

Die unabhängigen Gründungsberaterinnen Sabine Fibi und Angela Ringshausen veranstalten in ihrem Büro in Darmstadt regelmäßige Seminare zur Vorbereitung der Selbstständigkeit. Das zweistündige Existenzgründerseminar gibt einen Überblick zu den Kernfragen, die bei einer Gründung im Voraus zu klären sind. Thema sind zum Beispiel die richtige Rechtsform, der Geschäftsplan und Fördermittel.

Auch unternehmenswelt.de bietet ein Existenzgründerseminar in Darmstadt an, welches i. d. R. alle 14 Tage in Zusammenarbeit mit regionalen Gründerinitiativen stattfindet.

Gründercoaching, fachkundige Stellungnahme und weitere Beratungsangebote

Das Kompetenznetz Gründungsberatung Darmstadt-Rhein-Neckar bündelt das Angebot verschiedener Gründungsberater der Region. Vom Handwerker bis zum Hightech-Startup will man hier jedem Gründer zielgruppengenau die geeignete Beratung zukommen lassen. Dabei sieht man sich hohen Qualitätsstandards bei der Beratung verpflichtet.

Die Gründungsberatung der Wirtschaftsförderung Bergstraße ist südlich von Darmstadt in Heppenheim ansässig und bietet von der Initialberatung bis zur spezifischen Planung einzelner Schritte weitgehende Leistungen. Dabei kann es dann um Fördermittelberatung, die Ausarbeitung der Geschäftsidee, die Wahl des richtigen Standortes oder um die Rechtsform (Einzelunternehmen, Unternehmergesellschaft, GmbH) gehen.

Die Steuerberatungskanzlei Trinkaus aus Darmstadt bietet Hilfe bei der Planung der einzelnen Schritte in die Selbstständigkeit. Von der Finanzierbarkeit bis zur Wahl des richtigen Standortes gibt es hier Unterstützung bei der Berechnung wichtiger Faktoren im Unternehmenskonzept. Unternehmer finden hier gerade im Bereich Steuern und Finanzen ein breites Angebot.

Die fachkundige Stellungnahme, die Gründern die Tragfähigkeit ihres Geschäftskonzeptes bescheinigt, erhält man in Darmstadt ausser bei den institutionellen Anbietern auch bei dafür zugelassenen privaten Beratungen. Stellvertretend sind hier die Innovative Förderung Mittelstand GmbH und die Merkur Startup GmbH zu nennen.

Bei der Umsetzung der individuellen Marketingstrategie oder beim Desgin der eigenen Website findet man in Darmstadt Unterstützung bei Werbeagenturen wie der Agentur Ideenschubser, der feedback Werbeagentur und der Agentur Umbruch.

Um als Gründer nicht den Überblick über Steuern, Zahlungsverkehr und Gehaltsabrechnungen zu verlieren, gibt es in Darmstadt ein vielfältiges Angebot von Buchführungsbüros und Steuerberatern. Zu nennen sind hier beispielsweise das Buchführungsbüro von Karin Bauer, die Buchhaltung Maleh & Co sowie der Buchhaltungsservice Andrey Shirshov. Hilfe bei den Steuern bieten zum Beispiel die Steuerberater Marquard, das Steuerberatungsbüro conaktiva und das Büro Bert & Daiber.

Bei rechtlichen Fragen können Unternehmen in Darmstadt auf ein breites Angebot von Rechtsanwälten und Rechtsberatungen zurückgreifen. Stellvertretend führen wir hier einige Beispiele auf: die auf Wirtschaftsrecht spezialisierte Kanzlei Hummel, Post und Kollegen, die Anwälte Wellman und Kollegen sowie die Kanzlei Knarr & Knopp.

Fördermittel und Zuschüsse für die Existenzgründung

Wer über Gründungszuschuss und Einstiegsgeld hinaus nach Fördermitteln und Finanzierungen sucht, für den ist die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen eine hervorragende Anlaufstelle. Bei ihr sind Förderprogramme der EU, des Bundes und des Landes Hessen gebündelt. Sie erleichert durch Gründerkredite, Darlehen und Bürgschaften den Zugang zu Eigen- und Fremdkapital.

Die Triangle Venture Capital-Gruppe unterstützt mit ihren Risikokapitalbeteiligungen Ausgründungen von innovativen Unternehmen der IT-, Pharma und Nachhaltigkeitsbranche. Dabei legt man nach eigenen Angaben bei den Beteiligungen Wert auf das Zusammenspiel von technischer Innovation und persönlichem Umfeld versorgt Startups mit Kapital.

Die Sparkasse Darmstadt berät zu Fragen der Finanzierung und vergibt spezielle Investitionskredite, mit dem Ziel die regionale Wirtschaft in Darmstadt zu stärken. Im öffentlichen Auftrag ist sie verpflichtet die ansässigen Unternehmen bei der Sicherung ihres Eigenkapitals zu unterstützen Die Sparkasse vergibt auch Gründungsdarlehen und berät zur Frage der Einbindung öffentlicher Fördermittel.

Medienpartner, Gründerwettbewerbe und regionale Netzwerke

Der Science4Life Businessplanwettbewerb ist als hessischer Wettbewerb natürlich auch für Startups aus Darmstadt interessant, insbesondere da der Wettbewerb sich an innovative Unternehmen der Life-Sciences richtet. Für Darmstadt als Wissenschaftsstadt ist dieser Wettbewerb deshalb besonders interessant.

Der TU Ideenwettbewerb bietet attraktive Geldpreise für innovative Geschäftsideen in der Region. Ausrichter ist die technische Universität. Zielgruppe des Gründerwettbewerbs sind insbesondere Wissenschaftler, Studierende und Absolventen der TU Darmstadt. Die Teilnahme erfolgt über das Einreichen einer Ideenskizze.

Einmal im Jahr findet in Darmstadt der Tag der Gründung statt. Der Veranstaltungsort wechselt dabei zwischen IHK, TU und Hochschule Darmstadt. Es gibt zahlreiche Fachvorträge und Beratungsangebote. Die Veranstaltung versteht sich als Fachmesse zum Thema Gründung und Unternehmensführun. Veranstalter ist das Kompetenznetz Gründungsberatung Darmstadt-Rhein Neckar.

Das Fachfrauennetzwerk richtet sich an Gründerinnen im Bereich Südhessen/Darmstadt. Im Rahmen regelmäßiger Treffen können sich an einer Selbstständigkeit interessierte Frauen zu allgemeinen und aktuellen Fragen der Gründung informieren.

IT for Work koordiniert die Aktivitäten der regionalen IT-Unternehmen. Das Netzwerk dient dem Aufbau von Geschäftsbeziehungen und unterstützt junge Unternehmen bei der Suche nach Geschäftspartnern. Dabei will man auch Katalysator von Forschung und Wirtschaft sein.

Büro- und Gewerbeflächen

Darmstadt verfügt insgesamt über 15 verschiedene Gewerbegebiete. Der Großteil ist dabei im Westen der Stadt angesiedelt. Freie Flächen sind dort jedoch rar. Auf dem kommunalen Immobilienportal finden Unternehmen Informationen zu unbebauten Grundstücken in Darmstadt, die für gewerbliche Nutzung freigegeben sind.

Das Officecenter Büro-Service-Stange liegt im Zentrum Darmstadts. Durch kurze Wege zu Forschungsinstituten wie den Hochschulen oder dem Fraunhofer Institut sowie einer guten Autobahnanbindung finden sich hier günstige Bedingungen für junge Technologie-Unternehmen, die nach Büroflächen suchen.

Das Technologie- und Innovationszentrum TIZ befindet sich in alleiniger Trägerschaft der Technischen Hochschule Darmstadt und bietet Büroflächen zu attraktiven Konditionen für Gründer. Es dient als Inkubator für Startups der Informations- und Kommunikationsbranche, die dort in technisch hervorragend ausgestatteten Räumen optimale Bedingungen antreffen.

Ausgründungen, Unternehmensnachfolge und Franchise als Alternative

Die Technische Hochschule Darmstadt bietet an ihrem Kompetenzzentrum HIGHEST Gründungsberatungen für Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter an. Individuell sollen alle Phasen des Ausgründungsprozesses begleitet werden. Von der Entwicklung des Geschäftskonzeptes über die Suche nach geeigneten Fördermöglichkeiten bis hin zur Suche von Kooperationspartnern gibt es für Gründer Hilfestellung in vielfältiger Form .

Der Gründungsinkubator der Hochschule Darmstadt bietet Absolventen auf dem Weg in die Selbstständigkeit eigene Büroflächen. Die Universität stellt die Räume kostenfrei zur Verfügung. Dabei bekommen sie durch direkte Kommunikationswege zu Professoren wertvolles Feedback für ihre Gründungsphase.

Für eine Unternehmensübernahme bedarf es meist langfristiger Vorbereitung, bei der in Darmstadt zum Beispiel das RKW Netzwerk hilft. Auch die Steuerberatung dbb Data aus Groß Gerau berät zum Thema Firmenübernahme. Bei der Regelung der Unternehmensnachfolge gibt es in Darmstadt auch branchenspezifische Anlaufstellen wie zum Beispiel die Uhrmacher Innung Hessen-Süd.

Als Alternative zur Neugründung bieten sich in Darmstadt auch Franchisegeber an. Stellvertretend werden hier nur die Enchilada Restaurant-Kette, die Havana Großhandels und Franchise GmbH sowie der Versicherungsdienstleister Rainbow International genannt, die dort erfolgreich sind.

Weitere Gründerregionen in Hessen

Die Nähe zu Frankfurt am Main ist für Darmstadt ein großer Vorteil. Durch die optimale Verkehrsanbindung ist die Mainmetropole Darmstadts Tor zur Welt. Zudem finden sich dort viele Finanzdienstleister auf die Unternehmen aus Darmstadt zurückgreifen können. Weiterführende Informationen zur Gründerregion Frankfurt am Main finden Sie hier: Existenzgründung in Frankfurt am Main.

Wiesbaden ist die hessische Hauptstadt. Als Sitz von Bundes- und Landesbehörden sind dort entsprechend viele Dienstleister angesiedelt. So sind denn Dienstleistungen auch der dominierende Wirtschaftszweig. Als heimliche Hauptstadt der Unternehmensberatungen finden Selbstständige aus Darmstadt dort ein großes Angebot. Weiterführende Informationen zur Gründerregion Wiesbaden finden Sie hier: Existenzgründung in Wiesbaden.

Offenbach ist ein traditioneller Standort großer Industrieunternehmen. Es ist mittlerweile jedoch vor allem als Hochburg des Designs bekannt. Unternehmen aus Darmstadt bieten sich dadurch in Offenbach auf diesem Sektor gute Möglichkeiten der Kooperation. Eine Übersicht zum Gründungsgeschehen in Offenbach finden Sie hier: Existenzgründung in Offenbach

Die Gründerregion Gießen liegt nördlich von Darmstadt in der Mitte Hessens. Hier spielen die Hochschulen im Gründungsgeschehen eine große Rolle. Gerade in Schlüsselbranchen wie Bio- und Umwelttechnologie besteht ein sehr gutes Klima für Ausgründungen. Weiterführende Informationen zur Gründerregion finden Sie hier: Existenzgründung in Gießen

Die nordhessische Region Kassel ist sowohl von Unternehmen der produzierendes Gewerbes, als auch von Dienstleistungen der IT- und Medienbranche geprägt. Die Universität ist hier ein bedeutender Akteur bei der Förderung von Ausgründungen. Weiterführende Informationen zur Gründerregion Kassel finden Sie hier: Existenzgründung in Kassel

Die osthessische Region Fulda verbindet hohe Lebensqualität mit optimaler Infrastruktur. Es besteht eine gesunde Mischung großer und kleinerer Unternehmen, wodurch das Klima für Neugründungen äusserst günstig ist. Weiterführende Informationen zur Gründerregion finden Sie hier: Existenzgründung in Fulda

An Darmstadt grenzen folgende Städte: Babenhausen, Dieburg, Griesheim, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim, Weiterstadt und folgende Gemeinden: Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Eppertshausen, Erzhausen, Fischbachtal, Groß-Zimmern, Messel, Modautal und Mühltal

unternehmenswelt