19.09.2013

PayPal verspricht Besserung

Das Online-Bezahlsystem zahlt Crowdfundinggelder wieder aus

Letzte Woche berichteten wir, wie PayPal Gelder für Crowdfundingkampagnen zurückgehalten hatte. Diese Woche verspricht das Online-Bezahlsystem Besserung. PayPal geriet die letzten Wochen in sehr starke Kritik, da es Auszahlungen von Geldern für mehrere Projekte aus Crowdfundingkampagnen verweigerte und zudem Konten einfror. PayPal wolle zuerst Ergebnisse sehen, bevor es die Gelder auszahlen würde.

Letzte Woche berichteten wir, wie PayPal Gelder für Crowdfundingkampagnen zurückgehalten hatte (zum Artikel). Diese Woche verspricht das Online-Bezahlsystem Besserung. PayPal geriet die letzten Wochen in sehr starke Kritik, da es Auszahlungen von Geldern für mehrere Projekte aus Crowdfundingkampagnen verweigerte und zudem Konten einfror.

PayPal begründete diese Entscheidung damit, dass es von den Unternehmen zuerst Ergebnisse sehen wolle, bevor es die Gelder auszahlen würde. Sprich: Es wurde nach einem vorzeigbaren marktreifen Produkt gefragt. Diese Begründung traf auf großes Unverständnis seitens der Crowdfundingcommunity, da Crowdfundinggelder als Vorfinanzierung für eben jene Projekte und Produkte eingesammelt werden.

Es stellt sich natürlich nun die Frage, woher sich PayPal das Recht nimmt, Gelder zurückzuhalten, die ihnen gar nicht gehören? Weiter scheint PayPal den Sinn von Crowdfunding nicht recht verstanden zu haben. Mit den eingesammelten Summen sollen nämlich die Ergebnisse, die PayPal sehen will, erst verwirklicht werden.

PayPal hat wohl Angst vor zahlreichen Rückbuchungen oder gar Rückforderungen, sollte die Projektleiter das Geld einfach verprassen oder in den Sand setzten. Mittlerweile hat PayPal aber alle Gelder wieder freigegeben und verspricht Besserung für die Zukunft. Man wolle sich mit den Crowdfundingplattformen zusammen setzten, um einen sicheren Rahmen für Projekte schaffen zu können. Das Einlenken PayPals ist wohl auf das große negative Medienecho zurückzuführen.

Über den Autor

Sven Philipp

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

13.08.2019

Nutzen statt Kaufen: KfW und UniCredit Leasing unterzeichnen 200 Mio. EUR Globaldarlehen

KMUs profitieren ab sofort von attraktiven Leasingkonditionen für betriebliche Neuanschaffungen

Nutzen statt Kaufen: KfW und UniCredit Leasing unterzeichnen 200 Mio. EUR Globaldarlehen

Die KfW und die UniCredit Leasing GmbH haben im Juni 2019 einen Globaldarlehensvertrag für Leasingfinanzierungen über 200 Mio. EUR unterzeichnet. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler profitieren künftig bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die Unicredit Leasing und die günstige Refinanzierung durch die KfW. Welche Voraussetzungen müssen Förderberechtigte erfüllen? Wo liegen die Vorteile gewerblicher Leasingmodelle? Die wichtigsten Informationen im Überblick.

unternehmenswelt