24.10.2013

Die erfolgreichste Crowdfundingkampagne - Star Citizen

.. und was Gründer dadurch über Crowdfunding lernen können

Crowdfunding - Wer schon einmal diesen Begriff gehört hat, denkt oft an junge dynamische Startups, die mit ihren frischen und innovativen Ideen Geld suchen. Doch die erfolgreichste Crowdfundingkampagne kommt eher nicht aus diesem Bereich. Denn, wenn ein Projekt so großen Erfolg haben will, dass es die (bis jetzt) erfolgreichste Crowdfundingkampagne werden soll, muss man seine Fans mehr als Begeistern. Und genau das macht Star Citizen.

Crowdfunding - Wer schon einmal diesen Begriff gehört hat, denkt oft an junge dynamische Startups, die mit ihren frischen und innovativen Geschäftsideen Geld suchen. Doch die erfolgreichste Crowdfundingkampagne kommt eher nicht aus diesem Bereich. Denn, wenn ein Projekt so großen Erfolg haben will, dass es die (bis jetzt) erfolgreichste Crowdfundingkampagne werden soll, muss man seine Fans mehr als Begeistern. Und genau das macht Star Citizen.

Star Citizen hat dabei etwas mit den Ursprüngen des Crowdfunding gemein. Denn ursprünglich kommt das Crowdfunding aus der Musikindustrie. Dort konnten Fans die Alben ihrer der Lieblingsband vorfinanzieren und bekamen das fertige Produkt, sobald es eben fertig war. Die Computerspielindustrie hat dieses Konzept übernommen. Viele Entwickler sammeln Gelder von Fans, um Computer-, Handy- oder Konsolenspiele zu entwickeln.

Star Citizen ist tatsächlich ein Computerspiel. Oder viel besser: Es soll eines werden. In dem Spiel bewegen sich die Spieler mit Raumschiffen durch ein virtuelles Universum und können sich unter Anderen als Händler, Pirat oder Freelancer virtuell austoben. Dieses Spielkonzept ist nicht neu. Doch wie haben es die Entwickler geschafft zuerst 2.134.374 Millionen US-Dollar über Kickstarter und dann ganze 24.387.305 US-Dollar (bis heute) über die eigene Plattform zu sammeln?

Sie haben alles richtig gemacht, was man beim Crowdfunding richtig machen kann. Sie haben sich ein Thema gesucht, was viele Menschen bewegt. Sie bieten differenzierte Gegenleistungen an. (Der eine erhält das Spiel, wenn es fertig ist, der andere ein großes Fanpacket. So ist für jeden Fan und für jeden Geldbeutel etwas dabei.) Und sie sind transparent darin, wofür sie das eingenommene Geld ausgeben. So können Fans auf der offiziellen Webseite verfolgen, welche neuen Spielfeatures es mit jeder neuen Etappe gibt.

Über den Autor

Sven Philipp

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

03.11.2015

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 44/2015

Sterne des Handwerks 2016, Finanzen für Selbständige, Gründerstory mit Robert Hoffmann von DUNNET uvm.

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 44/2015

Eröffnet haben wir die letzte Woche mit dem Wettbewerb für Handwerker - Sterne des Handwerks. Aber auch andere Gründer- und Unternehmernews haben uns in der letzten Woche unterhalten. Mit dem Podcast "Finanzen für Selbständige" gab es was auf die Ohren und in der aktuellen Gründerstory von DUNNET Gründer Robert Hoffmann sprechen wir über die Träume eines 12-jährigen, Menschen mit Hilfe von PC's zu vernetzen.

unternehmenswelt