28.09.2019

Crowdfunding als Investitionsform für KMU, vereinfachtes Retourenhandling für DHL Geschäftskunden, trickreiche Mode gegen Gesichtserkennung u.v.m.

Wir fassen für Sie die wichtigsten News aus E-Commerce, Online Marketing, Digitaler Wirtschaft & Startup-Szene zusammen.

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern
  • Kostenfreies Businessplan-Tool
  • Unternehmer-Test & Fördermittelcheck
  • Unterstützung beim Thema Finanzierung

Gründerstory: Raphael Fellmer lebte 5 Jahre ohne Geld und erwirtschaftet jetzt mit dem StartUp Sirplus Millionenumsätze durch den Verkauf weggeworfener Lebensmittel. Veränderte Ranking Faktoren bei Google: So passen Sie Ihre Content-Strategie an. Systeme und Geschäftsgeheimisse schützen: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlicht IT-Notfallkarte und Maßnahmenkatalog für KMU. Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU. Finden Sie die passende Plattform für Ihren Kapitalbedarf. Diese und weitere Meldungen aus StartUp-Szene und Digitale Wirtschaft lesen Sie in den Online News der Woche.

StartUps & Co.

StartUp Sirplus: Millionenumsätze mit weggeworfenem Essen

Fast 90 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in Europa weggeworfen. Diesen Zustand wollte Raphael Fellmer nicht tatenlos hinnehmen. Gemeinsam mit seinem Freund Martin Schott gründete er 2017 das StartUp Sirplus. Die Geschäftsidee des Unternehmens beruht im Kern auf dem günstigeren Verkauf von Lebensmitteln, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, aber noch genießbar sind. Seit Gründung haben Fellmer und Schott mehrere Crowdfunding-Runden erfolgreich absolviert und prominente Unterstützer für sich gewinnen können. So investierte zum Beispiel Business Angel Tim Schumacher (u.a. Investments in Ecosia) eine mittlere sechsstellige Summe in Sirplus. Im Gespräch mit Gründerszene berichtet Fellmer von seiner Motivation, aktuellen Geschäftszahlen und seinem Streifzug durch “Die Höhle der Löwen”.

Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU

Laut einem Evaluierungsbericht der Bundesregierung hat sich Crowdinvestment in den vergangenen Jahren zu einer immer beliebteren Investitionsform sowohl unter Anlegern als auch Emittenten entwickelt. Insgesamt 300 Mio. EUR konnten für verschiedene Projekte im Jahr 2018 eingenommen werden. Am häufigsten investierten die Anleger in Immobilienprojekte (212 Mio EUR), Unternehmen (80 Mio EUR) und Energieprojekte (6 Mio. EUR). Welche Plattform passt am besten zu Ihrem Unternehmen und Kapitalbedarf? Welche gesetzlichen Richtlinien gelten für Anleger, die als Business Angel tätig werden wollen? Welche aktuellen Investitionsprojekte sind vielversprechend? Wir folgen dem Schwarm.

CoverMeUp: Trickreiche Mode verwirrt Algorithmen

In einer Radiosendung des WDR hat die Leipziger Modedesignern Nicole Scheller kürzlich ihr trickreiches Geschäftsmodell vorgestellt. Scheller entwirft Mode, die die Funktionsweise von Gesichtserkennungsalgorithmen behindern bzw. detaillierte Aufnahmen durch z.B. Nachtsichtgeräte gar nicht erst möglich machen. So will Scheller die Privatsphäre ihrer Kunden schützen. Den Video-Beitrag, den der WDR-Radiosender Cosmo auf Facebook veröffentlichte rekapituliert onlinehaendler-news.de.

E-Commerce

Deutsche Post DHL: Vereinfachtes Retourenhandling für Geschäftskunden ab November 2019

"Wir unterstützen unsere Geschäftskunden dabei, das Online-Shopping für ihre Kunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch ein zeitgemäßes Retourenhandling, das mit der 'Mobilen Retoure' jetzt noch bequemer wird".

So erklärt Benjamin Rasch, Geschäftsbereichsleiter Produktmanagement DHL Paket im Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group die Motivation hinter dem ab Anfang November 2019 geltenden vereinfachten Retourenhandling für alle Geschäftskunden von DHL Paket, die "Mobile Retoure" über das DHL Geschäftskundenportal nutzen.

Was Sie beim vereinfachten QR-Code-Verfahren künftig beachten müssen, erfahren Sie in der Deutsche Post DHL Pressemitteilung.

Online Marketing

Absichten erkennen: So passen Sie Ihre Content-Strategie an die Search Intent Prämisse von Google an

Verschiedene Updates bei Google haben jüngst zu Veränderungen innerhalb der Ranking Faktoren geführt. So ist z.B. die Wortanzahl kein relevanter Faktor mehr für den SERP-Content, sondern der Fokus liegt vielmehr auf dem Search Intent des Nutzers, der sich letztlich konkret in der Suchanfrage widerspiegelt. Google möchte, dass die Nutzer so lange wie möglich bei Google bleiben und so filtert der Algorithmus anhand des Search Intent alle relevanten Informationen bereits in der SERP-Auswahl. Das bedeutet für Webmaster, dass Sie Ihren Content und Ihre Meta-Descriptions verstärkt am Search Intent der Nutzer ausrichten müssen, um weiterhin hoch zu ranken. ONLINEMARKETING.DE benennt 4 Formen von User Intent und erklärt, wie Sie diese in Ihrer Content-Strategie am besten berücksichtigen.

Google streicht Medien-"Snippets" als Reaktion auf Copyright-Reform

Ganz verzichten auf die Snippet-Darstellung in der SERP will Google laut LEAD DIGITAL künftig in Frankreich. Dies ist die Reaktion auf die EU-Urheberrechtsreform nach deren Willen Google prinzipiell Lizenzen für die Anzeige von Auszügen aus Medieninhalten erwerben müsste, also an die Publisher kräftig zahlen:"Wir verkaufen Anzeigen und keine Suchergebnisse - und jede Anzeige bei Google ist klar gekennzeichnet", betonte der zuständige Google-Manager Richard Gingras. "Deshalb zahlen wir nicht an Verleger, wenn Leute auf deren Links in Suchergebnissen klicken." Sobald das französische Gesetz zur Umsetzung der Urheberrechtsreform in nationales Recht in Kraft trete, werde Google keine Snippets mehr mit Textauszug und Bild erzeugen. Dies wird bei EU-weiter Ratifizierung der Verordnung für alle diesbezüglich umsetzenden Nationalstaaten gelten. Die Autoren von LEAD DIGITAL haben dennoch einen Tipp für Publisher, wie Sie es vermeiden können, künftig nur noch als Platzhalter im Netz präsent zu sein,

Digitale Wirtschaft

Erfolgreich gegen Systemhacks und Ransomware: "IT-Notfallkarte" und Maßnahmenkatalog für KMU

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat anlässlich des 29. Cyber-Sicherheits-Tag in Berlin sein Service-Paket "IT-Notfall" für die Zielgruppe der kleinen und mittleren Unternehmen vorgestellt. Dies berichtet in dieser Woche heise online. Mit einer speziell auf KMU zugeschnittenen "IT-Notfallkarte" und einem ergänzenden Maßnahmenkatalog zum Notfallmanagement sollen die betreffenden Unternehmen im Falle von Systemhacks oder Infektion mit Ransomware besser geschützt werden.

Der Maßnahmenkatalog zum Notfallmanagement richtet sich in erster Linie an Geschäftsführende und IT-Verantwortliche in den entsprechenden Firmen, unabhängig vom Umfang der vorhandenen IT-Kompetenz. Anhand von vier Phasen - Vorbereitung, Bereitschaft, Bewältigung und Nachbereitung - erläutern Ihnen die Sicherheitsexperten effektive Maßnahmen, die Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern intern als Notfallmanagement etablieren können.

Beide Dokumente - Notfallplan und Maßnahmenkatalog stehen zum Download zur Verfügung. Die IT-Notfallkarte in A4 oder A5 ist ein PDF-Dokument mit editierbaren Textfeld. In das Feld tragen Sie Ihre individuelle Rufnummer bei IT-Notfällen ein, z.B. Ihr interner IT-Support oder ein externer Dienstleister. So kann Ihre Belegschaft im Ernstfall schnell reagieren und den richtigen Ansprechpartner schnell kontaktieren. Der 3-seitige Maßnahmenkatalog gibt Ihnen darüber hinaus eine solide Handlungsgrundlage zur Sicherung Ihrer Systeme und Schutz von Geschäftsgeheimnissen.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
12.10.2019

Onlinehandel im 3. Quartal mit deutlichem Plus zum Vorjahr, Tipps für gelungene Instagram Stories Ads, Schutz für E-Commerce-Händler bei Betrug im Netz

Wir fassen für Sie die wichtigsten News aus E-Commerce, Online Marketing, Digitaler Wirtschaft & Startup-Szene zusammen.

Onlinehandel im 3. Quartal mit deutlichem Plus zum Vorjahr, Tipps für gelungene Instagram Stories Ads, Schutz für E-Commerce-Händler bei Betrug im Netz

In einer großen Verbraucherstudie hat der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) aktuelle Zahlen für das 3. Quartal 2019 erhoben. Demnach verzeichnet der Online-Versandhandel weiterhin ein deutliches Wachstum und konnte im Vergleich zum Vorjahreswert um 12,3 % zulegen. Wir zeigen Ihnen, welche Produkte Kunden besonders stark nachfragen. Mehr Reichweite und Markenbekanntheit erreicht Ihr Produkt oder Dienstleistung mit guten Instagram Stories Ads. Worauf Sie bei der Gestaltung achten müssen, lesen Sie neben weiteren News aus StartUp-Szene, Online Marketing und Digitale Wirtschaft in den Online News der Woche.

05.10.2019

Top-Gründerevents im Herbst, "Steinzeitmethoden" im Onlinehandel, EuGH Urteil: Keine Cookies ohne Zustimmung

Wir fassen für Sie die wichtigsten News aus E-Commerce, Online Marketing, Digitaler Wirtschaft & Startup-Szene zusammen.

Top-Gründerevents im Herbst,

Google setzt den Nutzer auf Platz 1 in der SERP. Das bedeutet auch für Sie und Ihre Backlink-Strategie eine klare Zielgruppe. Wie Sie Ihrer Website durch effektive Backlinks zu mehr trust verhelfen, erfahren Sie im SEO-Praxistipp. Wo müssen sich deutsche Online-Händler aktuell strategisch verbessern? Eine aktuelle Studie gibt Aufschluss. Coaching und Networking für alle Gründer und StartUps gibt es auf deGUT und Entrepreneurship Summit sowie weiteren Top-Gründerevents im Herbst.

21.09.2019

Science4Life Businessplan-Wettbewerb, neue Ad-Optionen bei Facebook, Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig u.v.m.

Wir fassen für Sie die wichtigsten News aus E-Commerce, Online Marketing, Digitaler Wirtschaft & Startup-Szene zusammen.

Science4Life Businessplan-Wettbewerb, neue Ad-Optionen bei Facebook, Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig u.v.m.

Noch bis zum 18. Oktober können Sie sich im Science4Life Businessplan-Wettbewerb um bis zu 85.000 EUR Preisgelder bewerben. Wir haben alle Informationen zum Auswahlverfahren und den Bewertungskriterien für Sie im Überblick. Nicht weniger zukunftsweisend die Ankündigung, die am Mittwoch die Bundesregierung zu verlautbaren hatte. Demnach will man die geplante Agentur für Sprunginnovationen künftig am Standort Leipzig ansiedeln. Neue Technologien nutzt auch Facebook z.B. für seine Augmented Reality Ads. Wie dies den kreativen Dialog zwischen Unternehmen und ihren Kunden fördern kann, lesen Sie in den Online News der Woche.

unternehmenswelt