14.10.2013

Europäische Jugendliche ausbilden

So können Unternehmer endlich ihre freien Ausbildungsstellen besetzen

In Deutschland bleiben viele Ausbildungsstellen unbesetzt. In anderen europäischen Ländern sieht die Situation dagegen genau umgekehrt aus. 30 bis 40 Prozent Jugendarbeitslosigkeit führt zu einem regelrechten Auswanderungsboom unter den dortigen jungen Menschen. Nun hat die Bundesregierung eins und eins zusammengezählt und eine Broschüre mit klaren Empfehlungen und Tipp für Unternehmer herausgegeben.

In Deutschland bleiben viele Ausbildungsstellen unbesetzt. In anderen europäischen Ländern sieht die Situation dagegen genau umgekehrt aus. 30 bis 40 Prozent Jugendarbeitslosigkeit führt zu einem regelrechten Auswanderungsboom unter den dortigen jungen Menschen. Nun hat die Bundesregierung eins und eins zusammengezählt und eine Broschüre mit klaren Empfehlungen und Tipps für Unternehmer herausgegeben.

Denn immer mehr junge Menschen wollen nach Deutschland auswandern. Ein erstes Indiz ist ein wachsendes Interesse an Kursen für Deutsch als Fremdsprache in Deutschland selbst und in anderen europäischen Ländern.

Durch den Zustrom an jungen motivierten Arbeitskräften, haben Unternehmen langfristig die Möglichkeit ihre freien Ausbildungsstellen zu besetzten. Doch um die Vorteile ausländischer Arbeitnehmer für das eigene Unternehmen gut zu nutzen, sollten Lebensumstände und Richtlinien beachtete werden. So ist die Berufsausbildung bei Auszubildenden aus dem europäischen Ausland im Berufsbildungsgesetzt (BBiG) geregelt und in der Broschüre der Bundesregierung erklärt.

Neben offiziellen Regelungen sollten Unternehmer daran denken, dass für Europäerinnen und Europäer die Umsiedlung nach Deutschland im Allgemeinen ein großer Schritt ist. Sie lassen Familie und Freunde hinter sich, um neue Chancen zu ergreifen. Auf der einen Seite sind sie deswegen hoch motiviert. Auf der anderen Seite ist es aber auch wichtig, dass sie sich im Unternehmen sehr wohl fühlen.

Auch für die Aspekte der dualen Berufsausbildung gibt die Bundesregierung Hilfestellung. Wer immer noch nach Azubis sucht, sollte in Betracht ziehen, junge Europäer auszubilden. Einen wichtigen allumfassenden Einblick in dieses Themenfeld bietet die Broschüre „Fachkräfte finden – Europäische Jugendliche ausbilden“.

Über den Autor

Sven Philipp

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

unternehmenswelt